Logo
NEWS - Fonds
www.fondscheck.de
02.06.22 14:00
Bellevue Option Premium: Neue Optionsstrategie löst Problem der verzerrten Wahrnehmung von Wahrscheinlichkeiten
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Abseits der ausgetretenen Pfade im Optionsmarkt ist es Bellevue Asset Management gelungen, eine Optionsstrategie zu entwickeln, die eine regelmäßige Ertragsquelle bei begrenzten Risiken bietet und damit auch für defensiv orientierte Anlegerinnen und Anleger eine Alternative ist, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Eine Studie lege dar, wie das Konzept mit dem Einsatz von lediglich drei Instrumenten prognosefrei funktioniere.

Im defensiven Anlagebereich fehle es aktuell an Konzepten, die für regelmäßige Erträge bei überschaubaren Risiken sorgen würden. Selbst Anleihen würden kaum noch Renditen bringen oder höhere Risiken bergen. Bellevue Asset Management stelle jetzt in einer Studie eine Alternative vor: Eine Optionsstrategie, die systematisch Erträge erwirtschafte bei deutlich geringerer Schwankung als ein Aktieninvestment.

Die Investmentidee basiere auf der Theorie der Nobelpreisträger Daniel Kahneman und Amos Tversky von 1979 und deren wichtige Erkenntnis über die unbewusst verzerrte Wahrnehmung von Wahrscheinlichkeiten. So würden beispielsweise Lotterielose oder Anlageformen, denen nur eine kleine Chance auf sehr hohe Gewinne innewohne, von vielen Menschen bevorzugt. Umgekehrt komme es häufig vor, dass man sich gegen Bezahlung einer oft (zu) hohen Prämie gegen seltene Ereignisse versichere. An den Finanzmärkten trete diese verzerrte Wahrnehmung schiefer Renditeverteilungen bei Optionen besonders ausgeprägt auf. Dies führe dazu, dass Verkäufer von Optionen risikoadjustiert nicht selten einen sehr attraktiven Ertrag bzw. eine Prämie erhalten würden. Diese Überbewertung sei auch die grundlegende Renditequelle des Bellevue-Ansatzes.

Die Optionsstrategie von Bellevue beruhe auf dem Verkauf von Put-Optionen auf den S&P 500, die weit aus dem Geld lägen, als Puffer gegen negative Preisbewegungen. Im zweiten Schritt werde die Strategie durch den Kauf von Put-Optionen, die noch weiter aus dem Geld lägen, gegen kräftigere Kapitalmarktrückschläge abgesichert. Ein Teil der so vereinnahmten Optionsprämie werde in eine weitere Absicherungsstrategie investiert, bestehend aus Derivaten auf den US-Volatilitätsmarkt (VIX), um das Portfolio zusätzlich vor stärkeren Kurseinbrüchen an den Aktienmärkten zu schützen. Die Strategie sei somit doppelt abgesichert. Der insgesamt erwirtschaftete Prämienüberschuss bilde die attraktive Ertragsquelle dieser innovativen Strategie.

Das Besondere an dem von Bellevue erforschten Ansatz: Die Strategie funktioniere gemäß Backtest sowohl in festeren, schwächeren als auch seitwärts tendierenden Märkten. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, habe Bellevue hierzu auf die langjährig aufgebaute Datenbank der hauseigenen Kapitalmarktforschung zurückgreifen können. So habe ein Algorithmus entwickelt warden können, der es ermögliche, mit dem Einsatz von nur drei beschriebenen Bausteinen eine attraktive Rendite bei gleichzeitig reduziertem Verlustrisiko zu erzielen.

Ein fest definiertes Regelwerk solle zudem das "menschliche Risiko" ausschließen und einen kontinuierlichen und diversifizierten Ertragsstrom an Risikoprämien ermöglichen. Dabei würden wöchentlich neue Bull-Put-Spreads und Volatilitäts-Hedges eröffnet. Diese zeitliche Diversifikation reduziere das Risiko des Markttimings.

Der Rückvergleich von 2011 bis 2021, der auch die Euro-, die Finanz- und die Corona-Krise miteinschließe, zeige die Vorteilhaftigkeit dieser Strategie. Bei einer jährlichen Rendite von durchschnittlich 6,7% sei die Volatilität der Optionsstrategie zum Beispiel in der Corona-Krise bei gleicher Sharpe Ratio (Überrendite pro Risikoeinheit) etwa halb so groß wie beim US-Aktienindex S&P 500 gewesen. Bei einem Drawdown von fast 34% habe der S&P 500 rund 181 Tage benötigt, bis er den Verlust wettgemacht habe. Die Optionsstrategie hingegen habe den geringeren Verlust von 11% bereits nach 28 Tagen aufholen können.

Die Praxistauglichkeit der Strategie zeige sich am Beispiel des Mitte Juli 2021 in Deutschland aufgelegten Publikumsfonds Bellevue Option Premium (ISIN DE000A2QSGK8 / WKN A2QSGK). Seine bisherige Performance belege live, dass die im Rückvergleich erzielten Ergebnisse auch im aktuellen Marktumfeld möglich seien. Gestützt auf einen systematischen Anlageprozess frei von Markttiming-Aspekten biete der Fonds damit eine alternative Ertragsquelle. (02.06.2022/fc/a/f)



© 1998 - 2022, fondscheck.de