Nachgehakt: Die Pläne der Fondshäuser für 2023 - Teil 11 - Fondsnews


04.01.23 15:16
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Im März werden sich auf dem FONDS professionell KONGRESS wieder namhafte Aussteller in Mannheim präsentieren, so die Experten von "FONDS professionell".

Die Redaktion habe die teilnehmenden Asset Manager und weitere Häuser nach ihren Plänen für das neue Jahr befragt.

Thematische Investments, ESG oder Multi-Asset-Lösungen stünden bei vielen Investmenthäusern im derzeit schwierigen Marktumfeld ganz oben auf der Agenda. Aber auch Anleihen würden nach dem Zinsanstieg wieder vermehrt in den Fokus der Gesellschaften rücken. Das zeige der jährliche Rundruf von "FONDS professionell", bei dem die Redaktion namhafte Fondshäuser, Versicherer, Maklerpools und Sachwerteanbieter zu ihren Vorhaben auf der Produkt- und Vertriebsseite befragt habe. Insgesamt hätten sich 196 Unternehmen an der Umfrage beteiligt.

In einer mehrwöchigen Reihe stelle FONDS professionell ONLINE die konkreten Vorhaben der Asset Manager vor. Welche seien das bei den Fondshäusern mit den Anfangsbuchstaben O bis P des Firmennamens?

Hinter der Investmentbranche liege ein schwieriges Jahr 2022. Umso spannender sei die Frage nach den Plänen der Fondshäuser für 2023:

Oddo BHF Asset Management
Fokus auf High-Yield- und Multi-Asset-Fonds
Produkte: Mit steigenden Zinsen und höheren Renditen seien Anleihen wieder en vogue, vor allem High Yield biete angesichts höherer Risikoaufschläge historische Renditechancen. Im Fokus stehe bei Oddo BHF AM der neueste Laufzeitfonds mit einer High-Yield-Strategie, die seit über 20 Jahren keine Emittentenausfälle habe verkraften müssen. Auch die flexible Multi-Asset-Lösung Oddo BHF Polaris passe zu einem volatilen Marktumfeld, da sie Drawdowns besser abfedern und auch bei einer Erholung Chancen aktiv nutzen könne. Außerdem arbeite der Asset Manager daran, Private Equity auch Privatanlegern zugänglich zu machen.

Vertrieb/Service: Das personell verstärkte Team werde Vertriebspartner über die Kapitalmärkte und die Entwicklung der Fonds auf allen Kanälen auf dem Laufenden halten: Auf Veranstaltungen vor Ort, über Webkonferenzen und bei Oddo BHF Live, einem internationalen digitalen Jahresauftakt-Event.

Ofi Asset Management
Eine neue Größe für die Zukunft
Produkte: Ofi AM plane 2023 mit der Muttergesellschaft Ofi Invest, dem fünftgrößten Vermögensverwalter in Frankreich mit einem verwalteten Vermögen von 195 Milliarden Euro per Ende Dezember 2021, in eine neue Phase seiner Entwicklung einzutreten. Entstanden aus der Fusion von Aviva Investors France, Aviva Investors Real Estate France, Aéma REIM und Ofi Group sei Ofi Invest die einzige Vermögensverwaltungssparte innerhalb der Aéma Group, einer Versicherungsgesellschaft in Frankreich. Dieser neue Schritt biete die Gelegenheit, die Kernkompetenzen um neue verantwortungsvolle Lösungen und innovative Strategien wie den Ofi Financial Investment Energy Strategic Metals Fonds (ISIN FR0014008NN3 / WKN A3DP0D) zu erweitern.

Vertrieb/Service: Ofi AM verstärke seine Zusammenarbeit mit dem Active Fund Placement Team in Deutschland und mit Willenbacher Advisory in Österreich. Im Jahr 2023 werde Ofi AM weiterhin institutionelle und Wholesale-Kunden ansprechen.

Ökoworld
Ökoworld Fonds und die LV1871 Klimarente
Produkte: Die Fonds von Ökoworld seien Vordenkerfonds, seien ihrer Zeit sehr weit voraus gewesen und seien aktuell, betone das Unternehmen aus Hilden. Weiter im Fokus stehe der Ökoworld Klima (ISIN LU0301152442 / WKN A0MX8G). Dieses Pionierdenken aus einer Nische heraus sehe Ökoworld als jenen Grund, warum die Themen der Ökoworld-Investments heute global in aller Munde seien. Das Thema Nachhaltigkeit, in welcher Form, Ernsthaftigkeit und Ausprägung auch immer, stehe an oberster Stelle der Agenda. Daher sehe sich die Gesellschaft mit ihrer Fondspalette weiter hervorragend aufgestellt. Neu sei die Kreation der LV1871 Klimarente, eine Kooperation der Ökoworld mit der Lebensversicherung LV 1871.

Vertrieb/Service: Ökoworld wolle ethisch, ökologisch und sozial weiter über Pressearbeit, Schulungen, Extrablätter, Blogbeiträge, Newsletter, Storytelling und Marktberichte überzeugen. Als Nächstes stehe bei dem Unternehmen sein Endyear-Fondsupdate an.

Paladin Asset Management
Wahrnehmung steigern und Kundenservice ausbauen
Produkte: Im letzten Quartal 2022 sei die Auflage eines Micro-Cap-Fonds, des Paladin Origins erfolgt. Dabei handele es sich um einen bottom-up gemanagten Aktienfonds, dessen Portfoliotitel eine Marktkapitalisierung von maximal 200 Millionen Euro aufweisen würden. Damit unterscheide sich das Portfolio von den allermeisten Small-Cap-Produkten, eine Spezialität zwischen Small Cap und Private Equity. Die Herangehensweise in der Analyse der Einzelunternehmen erfolge in derselben Weise wie im bereits über acht Jahre existierenden Publikumsfonds Paladin One. Die Geschäftsmodelle der Portfoliounternehmen seien auf Gesamtportfolioebene weitgehend voneinander entkoppelt.

Vertrieb/Service: Der bereits bewährte Kundenservice werde sowohl im Vertrieb als auch in der Vertriebsunterstützung weiter ausgebaut. Die Kundenbetreuung erfolge dabei sowohl digital als auch vor Ort in verschiedenen zeitgemäßen Formaten.

Patriarch Multi-Manager
B2B- und B2C-Kunden im Visier
Produkte: Innerhalb der Eigenproduktpalette liege 2023 der Fokus von Patriarch Multi-Manager auf dem Dachfonds Patriarch Classic Trend 200 sowie auf der breiten Palette an ESG-Fonds-VV-Strategien, da das Angebot hier im Markt noch sehr begrenzt sei. Dazu helfe dort zusätzlich der 20-jährige Track Record. Im Drittvertriebsgeschäft konzentriere sich das Unternehmen auf die neue Einmalbeitragspolice, den Mediolanum Life Plan, der mit seinem cleveren Beitragsdepot über einen absoluten USP verfüge.

Vertrieb/Service: Aktuell prüfe Patriarch Multi-Manager zusätzliche Medien wie etwa den Podcast-Bereich für Vertriebszwecke. Über den Social-Media-Bereich und das No-Load-Plattformen-Segment verstärke das Haus seine Bemühungen, B2C-Kunden direkt für Produkte zu begeistern. Im B2B-Geschäft werde auf Live-Event-Großformate gesetzt, etwa das Beratersymposium oder die Pre-Opening-Veranstaltung vor dem FONDS professionell KONGRESS.

PGIM Investments
Global Macro, US-High-Yield und Growth Equity
Produkte: Die Global-Macro-Strategie von PGIM Wadhwani habe 2022 für Kunden eine positive Rendite erwirtschaftet, trotz hoher Marktvolatilität und schwieriger Aktien- und Rentenmärkte. Das komplexe Umfeld bleibe wohl auch Anfang 2023 bestehen, weshalb die Strategie weiterhin interessant sein könne. Bei High Yields sei die effektive Rendite stark gestiegen. Hier sehe PGIM viel Potenzial, weil etwa die Inflation ihrem Höhepunkt näherkomme, insbesondere bei US-High-Yields, da sich die US-Wirtschaft wohl schneller erholen werde. Sobald der Höhepunkt der Zinserhöhungen absehbar sei, biete außerdem Growth Equity wieder attraktive Einstiegsmöglichkeiten. In der Vergangenheit habe Growth in einer solchen Erholungsphase Value outperformt.

Vertrieb/Service: Auf der Vertriebsseite wolle PGIM ihre Präsenz auch in der Fläche weiter ausbauen und habe dafür das DACH-Team verstärkt - sowohl im Marketing als auch im Vertrieb.

Pictet Asset Management Europe
Digitale Medienauftritte ausbauen
Produkte: Pictet AM werde selektiv seine thematische Expertise verbreitern. Ebenso werde die Aktivität bei Private Assets intensiviert. Es werde allerdings keine große Produktoffensive geben, sondern der Fokus liege auf der präzisen Berichterstattung der ESG-Regulierung.

Vertrieb/Service: Seit der Pandemie hätten digitale Informationskanäle enorm an Bedeutung gewonnen. Damit könnten Investoren noch umfassender, zielgerichteter und schneller informiert und betreut werden. Pictet AM werde die digitalen Medienauftritte weiter ausbauen. Auch physische Events würden eine große Rolle spielen, wobei sich das "Nutzerverhalten" bei Konferenzbesuchen möglicherweise grundlegend verändert habe. Dennoch sei für die Gesellschaft der persönliche Austausch mit ihren Investoren unerlässlich. Inhaltlich werde Pictet AM die Detailtiefe der ESG-Reportings weiter verbessern, um den Kunden eine nützliche Hilfe im Regulierungsdickicht zu geben.

PIMCO Europe
Bonds are back
Produkte: Für PIMCO würden festverzinsliche Märkte aktiven Managern derzeit so viel Wertpotenzial wie seit Jahren nicht mehr bieten. Der Anleihenmarkt werde immer diverser und globaler, daher sollten Anleger nach Meinung von PIMCO auf eine aktive, sektorübergreifende Strategie setzen, die flexibel und ressourcenstark genug sei, um in aller Welt Chancen aufzutun. Seit ihrer Auflage vor zehn Jahren habe sie zum Ziel, konstante Ausschüttungen und attraktive Renditen zu generieren.

PIMCO meistere als der Income-Experte seit über 50 Jahren das Auf und Ab an den Märkten, und die Income-Portfoliomanager seien so zuversichtlich wie schon lang nicht mehr. Auch sei PIMCO überzeugt von Unternehmenskrediten und Immobilien, wo sich Chancen bieten dürften, eine Überrendite zu erzielen.

Vertrieb/Service: PIMCO möchte Vertriebspartnerschaften vertiefen, die digitale, zielgruppenspezifische Ansprache forcieren und das Team verstärken würden.

Prima Fonds Service
Tragfähige Anlagestrategien und offener Dialog
Produkte: 2023 wolle Prima Fonds Service die unterschiedlichen Nachhaltigkeitsansätze ihrer Fonds ausbauen. Ziel sei der Artikel-8- oder -9-Status aller vier Fonds und deren uneingeschränkte Einsetzbarkeit für Kunden mit Nachhaltigkeitspräferenzen in der Anlageberatung. Die Anlagekonzepte sollten verständlich und robust bleiben. Im institutionellen Bereich möchte Prima Fonds Service mit neuen Anlageklassen punkten.

Vertrieb/Service: Ziel sei es, auch im neuen Jahr mit den Beratern im Austausch zu bleiben und ihnen relevante Informationen und besten Service zu bieten. Neben ihren Fondsmanagerdialogen möchte Prima Fonds Service auch den Nachhaltigkeitscheck sowie die interaktive Beraterreihe "Butter bei die Fische" als Webinarformate weiterführen. Das Haus plane, an verschiedenen Kongressen teilzunehmen, und wolle weitere Roadshows durchführen. Die Baumpflanzaktion des Hauses laufe weiter.

Pro Boutiquenfonds
Boutiquenfonds im Visier
Produkte: Asset Manager, die in den schwierigen Börsenzeiten der vergangenen Monate ihre Anlegerversprechen erfüllt hätten, stünden aktuell hoch im Kurs. Dazu würden insbesondere aktiv gemanagte Boutiquenfonds etwa aus dem Bereich der Liquid Alternatives gehören, die mit einer benchmarkfernen Anlagepolitik gut durch alle Kursverwerfungen gekommen seien. Zunehmend fokussiere sich ein deutlich gestiegenes Anlegerinteresse daher auf kreative Fondskonzepte von kleineren Gesellschaften.

Vertrieb/Service: Digitale Investorenkonferenzen hätten eine Daseinsberechtigung in Zeiten der Lockdowns gehabt, hätten inzwischen aber ihren Glanz verloren. Präsenzveranstaltungen im kleinen Kreis stünden aktuell im Mittelpunkt, da sie den direkten und interaktiven Kontakt hochwertiger Investoren mit dem Fondsmanagement ermöglichen würden. Daher würden etablierte Formate unterstützt und neue Formate auf den Markt gebracht. (News vom 03.01.2023) (04.01.2023/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
96,51 plus
+0,35%
196,01 minus
-0,04%
100,01 minus
-0,09%