Whitehelm Capitals Low Carbon Core Infrastructure Fund feiert fünfjähriges Jubiläum - Fondsnews


10.06.21 14:30
Whitehelm Capital

Barton, ACT (www.fondscheck.de) - Infrastruktur-Investmentspezialist Whitehelm Capital freut sich, bekannt zu geben, dass sein Low Carbon Core Infrastructure Fund (LCCIF) kürzlich sein fünfjähriges Bestehen feierte, so Whitehelm Capital in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der am 30. Mai 2016 aufgelegte UCITS-Fonds erzielte eine Nettorendite (in USD, nicht abgesichert) von 10,8 Prozent pro Jahr. Damit übertraf er seine OECD CPI +5% p.a.-Benchmark um 3,4 Prozent, die 7,4 Prozent pro Jahr erzielte. Im Jahresverlauf bis zum 31. Mai 2021 erzielte der Fonds eine Rendite von 19,1 Prozent gegenüber der Benchmark OECD CPI +5 %, die 9,0 Prozent erzielte.

Der Fonds investiert ausschließlich in börsennotierte kohlenstoffarme Kerninfrastruktur mit vorhersehbaren, stabilen Cashflows. Darunter fallen beispielsweise Mautstraßen mit langfristigen staatlichen Konzessionen oder vollständig regulierte Versorgungsunternehmen wie Wasser- und Stromversorger sowie Kommunikationsinfrastruktur. LCCIF hat kein Exposure in konjunktursensiblen Sektoren wie Energieeinzelhändlern, Zulieferern oder Logistikunternehmen und auch nicht in Schwellenländern. Dies macht den Fonds zu einer sehr defensiven Aktienanlage mit einer geringen Korrelation zu den globalen Aktienmärkten. Die größten Positionen des Fonds sind Europa inklusive Großbritannien (49 Prozent) und Nordamerika (29 Prozent) sowie Japan (12 Prozent).

Die Verpflichtung zur Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels macht sich im Fonds deutlich bemerkbar. Im Vergleich zum FTSE Developed Core Infrastructure-Index hat der Fonds 57 Prozent weniger Scope-1- und -2-Emissionen und 66 Prozent weniger Scope-3-Emissionen pro USD-EBITDA2. Jedes Unternehmen wird mithilfe eines zuverlässiges ESG-Scoring-Systems bewertet, um das Stranded-Asset-Risiko und das Risiko zur Vernichtung von Anlegerkapital zu minimieren. Der Screening-Prozess umfasst das Level des Umweltschutzes, der Menschenrechte, der Arbeitsstandards und der Korruptionsbekämpfung der Unternehmen. Portfoliomanagerin Ursula Tonkin sagt: "Seit der Einführung unseres neuen ESG-Scoring-Systems konnten wir den CO2-Fußabdruck unseres Portfolios kontinuierlich senken. Wir sind stolz darauf, unseren Kunden bereits seit fünf Jahren eine stabile, defensive und nachhaltige Strategie anzubieten, die sich insbesondere in volatileren Zeiten als defensive Portfoliobeimischung eignet."

Die 30-60 Aktientitel, die im regelmäßig stattfindenden Selektionsprozess am besten abschneiden, werden gleichgewichtet. Unter den derzeitigen Top-10-Positionen befinden sich die Flughafen Zürich AG, A2A S.p.A. und der spanische Flughafenbetreiber Aena SME SA.

Weitere Informationen sind hier abrufbar: https://www.fidante.com/investment-managers/whitehelm-capital. (10.06.2021/fc/n/s)