Kryptowährungen: Euphorie, Ernüchterung und neue Hoffnung


09.02.24 13:42
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Das neue Börsenjahr begann für die Kryptowährungen mit einem echten Highlight, so die Deutsche Börse AG.

Die am 11. Januar erfolgte Zulassung der ersten elf Bitcoin-Spot-ETFs durch die amerikanische Börsenaufsicht SEC bezeichne Jan Altmann von der ETC Group als "Ritterschlag für Kryptos als Anlageklasse". Das in den neuen Produkten gehandelte Volumen habe allein am ersten Handelstag bei 4,6 Milliarden US-Dollar gelegen.

Die von vielen Anleger*innen erwartete Bitcoin-Rally sei jedoch ausgeblieben. Nach einem kurzen Hoch bei rund 49.000 Dollar am Tag der Zulassung sei der Kurs in nicht einmal zwei Wochen um mehr als 20 Prozent zurückgefallen. "Wie so oft in solchen Fällen kam es zu einer 'sell the news'-Entwicklung", berichte Jan Duisberg, der für die ICF Bank u.a. Krypto-ETNs handele. Allerdings sei das Ausmaß der Gegenbewegung schon "ungewöhnlich stark" gewesen.

In den vergangenen Tagen habe sich der Bitcoin wieder etwas erholen können. Altmann rechne unabhängig von den ETFs im laufenden Jahr mit einem "mächtigen Rückenwind für den Bitcoin-Kurs". Wichtigster und bislang vor allem in der Kryptoszene vielbeachteter Faktor dafür sei seiner Meinung nach das für Ende April erwartete Bitcoin Halving. Hierbei handele es sich um eine regelmäßig stattfindende Halbierung der Belohnung für die so genannten Bitcoin-Miner. Das insgesamt vierte Halving seit der Entstehung des Bitcoin werde voraussichtlich am 21. April stattfinden. In der Vergangenheit sei der Kurs im Vorfeld meist gestiegen.

Auf eine Wiederholung dieses Szenarios setze womöglich auch die Kundschaft von Vontobel. David Hartmann berichte von einer regen Nachfrage nach Hebelprodukten, die von steigenden Kursen des Basiswertes profitieren würden. "Die Anzahl ausgeführter Orders im Januar hat sich im Vergleich zum Dezember verdoppelt" bilanziere der Derivate-Experte. Dabei sei der Nachfrageanstieg ausschließlich auf die Kryptowährung Bitcoin zurückzuführen gewesen. Am meisten gehandelt worden seien zwei aktuell rund vierfach gehebelte Mini Long Future (ISIN DE000VM4SU48 / WKN VM4SU4 und ISIN DE000VM47B60 / WKN VM47B6) auf den Bitcoin Future.

In den vergangenen Tagen habe sich der Bitcoin wieder etwas erholen können. Altmann rechne unabhängig von den ETFs im laufenden Jahr mit einem "mächtigen Rückenwind für den Bitcoin-Kurs". Wichtigster und bislang vor allem in der Kryptoszene vielbeachteter Faktor dafür sei seiner Meinung nach das für Ende April erwartete Bitcoin Halving. Hierbei handele es sich um eine regelmäßig stattfindende Halbierung der Belohnung für die so genannten Bitcoin-Miner. Das insgesamt vierte Halving seit der Entstehung des Bitcoin werde voraussichtlich am 21. April stattfinden. In der Vergangenheit sei der Kurs im Vorfeld meist gestiegen.

Im Handel der ICF Bank gehe die Spekulation in Erwartung steigender Akzeptanz der Krypto-Assets ebenfalls in Richtung steigende Kurse. Die Umsätze seien laut Duisberg weiterhin "sehr hoch". Neben dem WisdomTree Physical Bitcoin und dem ebenfalls häufig gekauften 21Shares Solana sei als "Dauerbrenner" auch der 21Shares Ethereum stark nachgefragt. Ethereum sei im Vergleich zum Bitcoin 2023 klarer Underperformer gewesen. Ob sich die Entwicklung in diesem Jahr umkehre?

Benjamin Dean von WisdomTree könne sich einen Favoritenwechsel gut vorstellen: "Angesichts der Tatsache, dass Spot-Bitcoin-ETFs nun in den USA zugelassen sind und eine Reihe ähnlicher Spot-Ether-Produkte den Zulassungsprozess durchlaufen, stellen sich einige die Frage, ob und wann die Zulassungen erteilt werden und was dies für den Ether-Preis bedeuten könnte".

Am gesamten europäischen Markt für Krypto-ETN sei es laut aktuellem Markbericht von 21Shares im abgelaufenen Monat zu Abflüssen von rund 119 Millionen Euro gekommen. Ursächlich dafür sei das Minus von 149 Millionen Euro beim verwalteten Vermögen in Bitcoin-Produkten gewesen. Das habe auch damit zusammengehangen, dass die Umwandlung des Grayscale Bitcoin Trust in einen Spot-ETF zu Mittelabflüssen geführt habe. Die größten Zuwächse habe es ebenfalls in einem Bitcoin-Produkt gegeben. Der WisdomTree Physical Bitcoin habe 39 Mio. Euro hinzugewonnen.

Darüber hinaus berichte Bernhard Wenger von 21Shares von einer "stärkeren Diversifizierung bei den beliebtesten Krypto-ETN". Cardano, Ripple und Arbitrum seien die "Top3 Altcoins" im Januar gewesen. Nennenswerte Zuflüsse habe in den vergangenen Wochen zum Beispiel der ETC Group Physical Cardano verzeichnet. (Ausgabe vom 08.02.2024) (09.02.2024/fc/a/m)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
31,71 € 32,16 € -0,45 € -1,40% 05.03./11:11
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000VM4SU48 VM4SU4 32,83 € 5,47 €
Werte im Artikel
79,46 plus
+5,66%
37,49 plus
+3,52%
3,40 plus
+0,94%
14,68 minus
-1,09%