Strategic European Silver Stars Fonds: Europa im Jahr 2023 - Resilienz zahlt sich beim Stockpicking aus - Fondsanalyse


17.01.23 11:30
Eric Sturdza Investments

Genf (www.fondscheck.de) - Das vergangene Jahr stellte die Anleger vor vielfältige Herausforderungen, so Bertrand Faure, Fondsmanager des Strategic European Silver Stars Fonds (ISIN IE00BWCGWH04 / WKN A2ACF4) bei Eric Sturdza Investments.

Die Entwicklung an den Märkten war dadurch gekennzeichnet, dass viele Trends und Gesetzmäßigkeiten, die in Stein gemeißelt zu sein schienen, außer Kraft gesetzt oder sogar umgekehrt wurden, so die Experten von Eric Sturdza Investments. Ein Beispiel hierfür sei die normalerweise geringe Korrelation zwischen Staatsanleihen und Aktien, die 2022 nicht mehr gegolten habe. Besonders europäische Small- und Mid Cap-Werte hätten hohe Verluste verzeichnet, die die Summe aller Ängste - resultierend aus dem Russland-Ukraine-Krieg, der Inflation, Energiekrise und dem Rechtsruck in Schweden und Italien, um nur einige der Krisenherde zu nennen - eingepreist hätten.

Doch auch in einem schwierigen Marktumfeld sei es für aktive Stockpicker mit einer höchst selektiven Anlagestrategie möglich, das Portfolio von der allgemeinen Marktentwicklung relativ unabhängig zu führen. Europäische Small- und Mid Cap-Werte würden trotz der vielen Herausforderungen ein reiches Terrain bieten, um krisenresiliente Werte zu finden.

So hätten die Experten von Eric Sturdza Investments im Krisenjahr 2022 an mehreren Grundsätzen festgehalten, um ihren Europa-Small- und Mid Caps-Fonds, den Strategic European Silver Stars Fund, relativ unabhängig von den allgemeinen Marktverwerfungen zu machen. Einerseits hätten die Experten aktives Stockpicking betrieben und dabei Positionen von Werten ausgebaut, die fundamental besonders überzeugt hätten. So habe beispielsweise Ipsos, ein französisches Marktforschungsunternehmen, die größte Position im Portfolio, 2022 eine starke Kursperformance verzeichnet. Die Experten von Eric Sturdza Investments hätten sich bei der Aktienselektion aus überhitzten Branchen herausgehalten, die den Fokus auf das Umsatzwachstum anstatt auf die Erträge legen würden.

Die Experten von Eric Sturdza Investments hätten im vergangenen Jahr mehrere neue Positionen aufgebaut und sich von ein einigen Werten verabschiedet. So hätten sie beispielsweise Ende Februar, nach Ausbruch des Russland-Ukraine-Kriegs, die Aktie des französischen Glasverpackungsherstellers Verallia, die über das Jahr die drittstärkste Performance im Portfolio aufgewiesen habe, neu in das Portfolio aufgenommen. So hätten die Experten die Aktie relativ günstig einkaufen und von der bald danach einsetzenden Kursrally stark profitieren können.

Im Jahr 2023 werde die Entwicklung an den Aktienmärkten von vielen Faktoren abhängen, wie von der Entwicklung der Unternehmensgewinne, der Inflation und den Zinsen. Die Experten von Eric Sturdza Investments würden weiterhin versuchen, ihr Portfolio von den makroökonomischen Faktoren, auf sie ja keinen Einfluss hätten, unabhängig zu machen. Neben der Fundamentaldaten-getriebenen Aktienselektion würden die Experten verstärkt auf Unternehmen setzen, die von bestimmten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Trends profitieren bzw. nachfolgende Kriterien erfüllen würden:

- Erhöhte geopolitische Risiken würden zu einem erhöhten Bedarf an Cybersicherheitsschutz und zu Reshoring-Aktivitäten führen;

- Die Anerkennung des Klimawandels mit seinen vielfältigen Auswirkungen auf Mobilität und Energieeffizienz, auf das Reiseerlebnis und die Freizeitgestaltung;

- Liquiditäts- und Refinanzierungsbedarf: Solide Bilanzen und ein starker freier Cashflow seien unabdingbar, um zum richtigen Zeitpunkt im M&A-Zyklus als Konsolidierer aufzutreten;

- Operative Exzellenz zur Bewältigung von Rezessionsängsten durch Produktivitätssteigerungen, flexible Kostenbasis, Make-or-Buy- und Automatisierungsentscheidungen;

- Kontinuierliche Entwicklung und Durchdringung des eCommerce gegenüber dem traditionellen Einzelhandel.

Somit könnte 2023 zwar ein Jahr mit vielen Herausforderungen werden, aber auch ein Jahr, in dem sich ein gut durchdachtes, sorgfältiges Stockpicking besonders auszahle. (Ausgabe vom 16.01.2023) (17.01.2023/fc/a/f)