ETF-Handel: "Viel Interesse an ESG-Varianten"


17.05.23 14:08
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Kauflaune hält an - trotz Seitwärtsbewegung an den Börsen, so die Deutsche Börse AG.

"In gut behaupteten Märkten hatten wir bei anziehenden Umsätzen etwa doppelt so viele Käufe wie Verkäufe", berichte Holger Heinrich von der Baader Bank. Auffällig sei, dass ESG-Varianten bevorzugt würden, auch der marktbreiten ETFs. Fabian Wörndl von Lang & Schwarz melde ebenfalls einen klaren Käuferüberhang. "Das gilt für weltweite, US-amerikanische und europäische Aktien."

Der DAX pendele schon seit Mitte April um 15.800 Punkte, am Dienstagmittag seien es 15.942 Zähler. Auch der S&P 500 trete seit Wochen auf der Stelle. Nur der NASDAQ 100 lege noch zu. Die Tech-Aktien hätten weiter von Spekulationen um das Ende der Zinserhöhungen profitiert.

Bei den europäischen ETFs seien Produkte auf den EURO STOXX 50 gefragt, wie Heinrich feststelle, etwa von Xtrackers, iShares oder UBS (ISIN LU0380865021 / WKN DBX1ET; ISIN DE0005933956 / WKN 593395; ISIN LU0136234068 / WKN 794357). Gut an komme auch der Lyxor MSCI Europe ESG Leaders, der große und mittelgroße europäische Unternehmen mit guten ESG-Ratings abbilde.

ESG spiele auch bei weltweiten Aktien eine große Rolle, Heinrich melde Käufe für den CSIF MSCI World ESG Leaders Blue und den BNP Paribas Easy ECPI Global ESG Blue Economy. Der Letztere biete Zugang zu 50 Unternehmen weltweit, die sich besonders für die nachhaltige Nutzung von Meeresressourcen engagieren würden. Angesichts der laufenden Dividendensaison würden derzeit aber auch dividendenstarke Aktien ziehen. Bei Lang & Schwarz komme etwa der iShares Stoxx Global Select Dividend 100 gut an. Der bilde 100 Aktien mit hohen Dividendenausschüttungen aus dem Stoxx Global 1800 Index ab.

Bei Trackern von US-Aktien seien neben den Large Cap- auch wieder Small Cap-Produkte gefragt, wie Heinrich außerdem berichte, etwa der Amundi Russell 2000 und der iShares MSCI USA Small Cap ESG Enhanced (ISIN IE00B3VWM098 / WKN A0X8SB). Die Small Caps würden den Large Caps von der Kursentwicklung immer noch hinterherhinken: Beide ETFs lägen seit Jahresanfang noch in der Verlustzone, wenn auch nur leicht. Auf Dreijahressicht könnten sie allerdings mit ordentlichen Renditen aufwarten: Beim Amundi-ETF seien es knapp 13 Prozent im Jahr, beim iShares-ETF 16 Prozent im Jahr.

Im Handel mit Branchen- und Themen-ETFs würden bei der Baader Bank US-Immobilien-Tracker viele Fans finden. Weiter ein Magnet: Das Thema Künstliche Intelligenz und Robotik, wie Wörndl von Lang & Schwarz berichte. Käufe sehe er etwa für den Lyxor MSCI Robotics & AI. Ebenfalls gesucht: Das Thema Wasserstoff mit dem VanEck Hydrogen Economy (ISIN IE00BMDH1538 / WKN A2QMWR).

Heinrich registriere außerdem weiter Interesse am Deka MSCI Europe Climate Change ESG. Gefragt sei auch der Rize Sustainable Future of Food. Der setze auf weltweite Unternehmen, die im Bereich der Entwicklung und Erzeugung nachhaltiger Lebensmittel tätig seien und außerdem ESG-Kriterien genügen würden.

In diesem Jahr - bis Ende April - seien dem ETF-Analyse- und Handelshaus Crossflow zufolge im Bereich der europäischen Branchen-ETFs im Übrigen Öl- und Gas-, Telekommunikations- und Immobilien-ETFs am beliebtesten gewesen. Die höchsten Abflüsse hätten die Branchen Grundstoffe, Gesundheit und Versicherungen verzeichnet. Bezüglich US-Aktien habe es anders ausgesehen: Hier hätten vor allem Finanz- und IT-Werte gezogen, während Gesundheits- und Energietitel aus den Portfolios geflogen seien. Mehr dazu: www.crossflow.de/wp-content/uploads/2023/05/2023_04_KnowtheFlow.pdf

Im April hätten Anleiheprodukte Aktien-ETFs bei den Zuflüssen in europäische ETFs übertrumpft, wie der Münchner ETF-Spezialist Crossflow melde. Zwei Drittel der neuen Gelder in Höhe von insgesamt 10,7 Milliarden Euro seien in Renten-, ein Drittel in Aktien-ETFs geflossen. Besonders beliebt im Rentenbereich: US-Staatsanleihen, gefolgt von europäische Unternehmensanleihen. Auf der Aktienseite hätten globale Aktien-ETFs die Nachfrage dominiert, gefolgt von asiatischen. Aus Aktien der Eurozone seien hingegen Gelder abgeflossen.

Beliebtester Aktien-ETF sei übrigens - da zeige sich Crossflow selbst überrascht - das Nischenprodukt Xtrackers MSCI USA Financials gewesen, mit 698 Millionen Euro an neuem Kapital. "Entweder lockten die guten Zahlen der Schwergewichte im Index, die jüngsten Kursabschläge seit Anfang April aufgrund der pessimistischen Stimmungslage bei Finanztiteln, oder aber 'gewisse' Marktteilnehmer haben ihre Short-Positionen eingedeckt.!"

Weiter viel los sei Wörndl zufolge in gehebelten Gas-ETCs, etwa dem WisdomTree Natural Gas 3x Daily Short und dem WisdomTree Natural Gas 2x Daily Leveraged. "Das sind mal Käufe, mal Verkäufe und ändert sich manchmal sogar innerhalb eines Tages." Der für Europa relevante Terminkontrakt für niederländisches Erdgas (Dutch TTF) sei zuletzt weiter gefallen auf aktuell 31 Euro/MWh. Nach Ausbruch der Ukraine-Kriegs seien es zwischenzeitlich über 300 Euro/MWh gewesen. (Ausgabe vom 16.05.2023) (17.05.2023/fc/a/e)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
81,03 € 80,83 € 0,20 € +0,25% 01.03./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0380865021 DBX1ET 81,03 € 63,98 €
Werte im Artikel
0,093 plus
+3,44%
1.393 plus
+3,43%
6,24 plus
+1,30%
177,14 plus
+0,89%
281,50 plus
+0,84%
15,67 plus
+0,59%
27,27 plus
+0,55%
49,20 plus
+0,29%
81,03 plus
+0,25%
32,20 plus
+0,22%
15,38 plus
+0,17%
458,45 plus
+0,10%
-    plus
0,00%
49,18 minus
-0,11%
27,04 minus
-0,17%