DWS Concept Kaldemorgen LC-Fonds: 10/2022-Bericht, Netto-Aktienquote leicht erhöht - Fondsanalyse


22.11.22 11:30
DWS

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der DWS Concept Kaldemorgen LC ist ein Multi-Asset-Fonds mit integriertem Risikomanagement, so Klaus Kaldemorgen, Fondsmanager bei DWS.

Durch die flexible Allokation von Aktien und Anleihen in Verbindung mit dem Einsatz von Währungs- und Absicherungsstrategien solle die risikoadjustierte Rendite langfristig maximiert werden. Das Fondsmanagement strebe eine angemessene Beteiligung an steigenden Märkten und einen gewissen Schutz des Kapitals bei fallenden Märkten an. Die Schwankungsbreite des Fondsanteilswertes und mögliche Verluste in einem Kalenderjahr sollten im einstelligen Prozentbereich gehalten werden (keine Garantie).

Trotz eines weiteren Rückgangs wirtschaftlicher Frühindikatoren, erneut stärker als erwartet gestiegenen US-Konsumentenpreisen und zum Teil enttäuschenden Unternehmensergebnissen großer US-Technologiewerte hätten die globalen Aktienmärkte im Monat Oktober zu einer Gegenbewegung angesetzt und sich von den starken Verlusten der Vormonate erholt. Staatsanleihen in den USA und Europa hätten ihren Renditeanstieg insbesondere am kurzen Ende weiter fortgesetzt. Auf Sektorebene hätten Energie- und Industriewerte die Gewinnerliste angeführt, während sich beispielsweise die Sektoren zyklischer Konsum, Versorger und Kommunikation unterdurchschnittlich entwickelt hätten. Der MSCI Welt Index habe unter dem Strich 6,2% (in Euro) gewonnen.

Die Netto-Aktienquote habe sich leicht auf rund 37% erhöht, hauptsächlich getrieben durch Marktbewegungen. Gleichzeitig sei auch die Brutto-Aktienquote analog um rund 2%-Punkte auf 43% gestiegen. Innerhalb der Aktienallokation habe es einen leichten Rückgang bei Telekommunikation und einigen asiatischen Titeln gegeben, während einige zyklische und IT/digital orientierte Namen erhöht worden seien.

Die Position in festverzinslichen Anlagen sei, mit Ausnahme kurzlaufender US-Staatsanleihen, weitgehend stabil geblieben. Der Rückgang in kurz laufenden US Staatsanleihen sei getrieben worden durch die strukturelle Reduktion des USD-Risiko nach der starken Performance im Jahresvergleich sowie zur Reduktion potenzieller Risiken durch kommende (vs. erwartete) FED-Maßnahmen. Die Portfolio-Duration sei leicht negativ/nahe Null geblieben. Die Goldposition liege unverändert bei rund 8%. Auf der Währungsseite sinke die USD-Allokation, wie bereits erwähnt, auf rund 23%.

DWS Concept Kaldemorgen habe im Oktober 1,18% (FC-Anteilsklasse) zugelegt. Innerhalb einer insgesamt positiven Risikostimmung habe das Aktienportfolio dabei positiv zur Gesamtrendite beigetragen. Die umgesetzte Risikoreduktion (Aktienabsicherung) habe dabei die Kurssteigerung begrenzt. Gleichzeitig habe das Anleiheportfolio leicht negativ zur Wertentwicklung beigetragen. Dies sei vor allem auf die Duration in US-Staatsanleihen zurückzuführen gewesen. Aufgrund der kurzen Laufzeit der US-Anleihen sei dieser Effekt im Vergleich zum breiten US-Anleihenmarkt, insbesondere Investment Grade, begrenzt gewesen.

Darüber hinaus habe der Fonds sein überwiegend konservatives Fixed-Income-Risikoprofil mit einer Duration nahe Null beibehalten. Bei den Währungen habe der US-Dollar im Oktober leicht nachgegeben. Dies folge auf eine lange Serie starker US-Dollar-Wertenwicklung gegenüber dem EUR und habe zu einem leicht negativen Beitrag geführt. Gold sei erneut eine geringfügige Belastung für das Portfolio gewesen. (Stand vom 31.10.2022) (22.11.2022/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
160,134 € 159,022 € 1,112 € +0,70% 29.11./16:35
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0599946893 DWSK00 165,67 € 155,12 €