DNCA Invest Miuri Fonds: 12/2022-Bericht, Wertrückgang von 0,32% - Fondsanalyse


24.01.23 10:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Miuri strebt eine höhere jährliche Wertentwicklung als den risikofreien Satz des €STR-Satzes an, so die Experten von DNCA Investments.

Das Team des Anlageverwalters ("Team") bemühe sich, dieses Ziel über den empfohlenen Anlagezeitraum mit einer durchschnittlichen jährlichen Volatilität von rund 5% unter normalen Marktbedingungen zu erreichen. Um das Anlageziel zu erreichen, stütze sich die Anlagestrategie auf eine aktive Verwaltung mit Ermessensspielraum.

Der Markt habe im Dezember konsolidiert wie der EURO STOXX 50 NR Index, der im Monat um 4,3% und im Jahr 2022 um 11,7% gefallen sei. Das Jahr sei von einem dreifachen Druck auf die Märkte geprägt gewesen: Derating, Inflation und Rezession.

Auf der Ebene des Derating machen wir in dieser Phase zwei Beobachtungen, so die Experten von DNCA Investments. Die erste sei, dass diese Phase besonders abrupt gewesen sei: Fast zwei Drittel des Reratings der letzten zehn Jahre (seit der europäischen Krise) seien innerhalb von zwölf Monaten (Sommer 21 bis Sommer 22) rückgängig gemacht worden. Der zweite Grund sei, dass dieses Derating nicht gleichmäßig über die Sektoren verteilt gewesen sei und der Zinsanstieg nicht alles erkläre. Während Sektoren mit langer Duration wie Technologie (Rückgang des PE um 10 Punkte beim SX8P) direkt von den Zinssätzen betroffen waren, scheinen uns Konsumgüter (-14 Punkte beim SXQP) und Industrie (-10 Punkte beim SXNP) eher von den politischen Unruhen in China und den Logistikproblemen beeinflusst zu sein, so die Experten von DNCA Investments.

Was die Inflation betreffe, so seien Energie und Logistik die Faktoren mit dem größten kurzfristigen Einfluss gewesen, wenn man die Amplitude der Preisschwankungen bedenke. Mit 18 Monaten Abstand zu dieser Phase der Preisvolatilität könnten die Experten von DNCA Investments sagen, dass eine große Mehrheit der Unternehmen die notwendigen Preiserhöhungen habe durchsetzen können. Dasselbe gelte für die Lohninflation, die 2023 im Einklang mit 2022 stehen dürfte. Mit Ausnahme des allgemeinen Einzelhandelssektors scheine den Experten die Inflationsresistenz der Gewinnspannen beachtlich zu sein. Die Fragen, die sich aus dem Re-Shoring, den Kohlenstoffkosten und dem Klimawandel ergeben, scheinen uns hingegen außerhalb bestimmter Sektoren (Halbleiter, Zement) noch wenig berücksichtigt zu werden, so die Experten von DNCA Investments.

Schließlich sei die Frage nach dem Eintritt in eine Rezession seit dem Sommer 2022 zur einflussreichsten Frage für die Märkte geworden. Eine übermäßig restriktive Reaktion der Zentralbanken sei die größte Angst, die auf den Märkten laste. Das ist eine echte Bedrohung, aber wir haben den Eindruck, dass wir in den letzten sechs Monaten eher eine sanfte Landung als einen Ausbruch erlebt haben, so die Experten von DNCA Investments. Tatsächlich seien die Volumina in mehreren Märkten seit Q3 2022 leicht geschrumpft, aber es habe keinen Absturz gegeben. Die Stärke des Arbeitsmarktes, die langen Auftragsbücher in den Industrieberufen und die verschiedenen Konjunkturprogramme würden die Experten in ihrer Überzeugung bestärken, dass die Märkte in Bezug auf die Nachfrage übermäßig pessimistisch gewesen sein könnten.

MIURI sinke im Monatsverlauf um -0,32% gegenüber 0,13% bei seinem Referenzindex (Ester). Das positive Alpha, das die Experten von DNCA Investments im Dezember wieder erreicht hätten, habe sich insbesondere auf ihre Positionen im Baubereich gestützt. Baustoffe seien weiterhin eine starke Überzeugung: 1. Der Rückgang der Aktivitäten im Wohnungsneubau spiegele sich nicht in den Bereichen Renovierung, Gewerbe und Infrastruktur wider; 2. Der Sektor habe sich bei Preiserhöhungen als sehr reaktionsschnell erwiesen; 3. Die niedrigeren Energiepreise könnten bei einem Rückgang des Volumens im Jahr 2023 eine Stütze für die Gewinne sein. Die Experten von DNCA Investments hätten ihre Position in Saint-Gobain aufgestockt, um diesen Elementen Rechnung zu tragen.

Das Nettoexposure von MIURI habe zum Monatsende bei 20,5% gelegen. Das Portfolio behält eine offensive Positionierung bei, um einer geringen Beteiligung der Anleger am Markt (insbesondere an den zyklischen Teilen), einem Derating (das wir für weniger bedrohlich für die Sektoren halten, die zu unserem Anlageuniversum gehören), der Stärke der Themen, die die Aktivität unterstützen würden (Elektrifizierung, Digitalisierung, Automatisierung, Dekarbonisierung), Rechnung zu tragen, so die Experten von DNCA Investments. (Stand vom 09.01.2023) (24.01.2023/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
108,15 € 107,46 € 0,69 € +0,64% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0641745921 A117GF 109,71 € 99,89 €