Bellevue Sustainable Healthcare (Lux) Fonds: 07/2022-Bericht, Wertzuwachs von 9,4% - Fondsanalyse


01.09.22 13:27
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der Bellevue Sustainable Healthcare (Lux) Fonds (ISIN LU1819586261 / WKN A2JMRM, EUR B) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich besonders für nachhaltig ausgerichtete Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Der Fonds weise die typischen Risiken auf, die sich aus Aktienanlagen ergeben würden.

Der Fonds strebe die Erzielung eines langfristigen Kapitalwachstums an. Der Bellevue Sustainable Healthcare Fonds investiere in nachhaltig geführte Gesundheitsfirmen mit innovativen Geschäftsmodellen. Nachhaltigkeit in der Gesundheitsbranche könne beispielsweise durch eine ökologische Beschaffungspolitik für die Medikamentenherstellung, hohe Sicherheitsstandards bei Produkten und Dienstleistungen sowie der Ausrichtung klinischer Studien nach ethischen Grundsätzen gewährleistet werden. Bei Patienten stünden die Früherkennung schwerer chronischer Krankheiten, personalisierte Medizin im Sinne einer zielgerichteten Wirkung von Arzneien und effiziente Behandlungsmethoden im Fokus. Mit der Mischung aus wachstumsstarken Themenfeldern, der richtigen Firmenauswahl auf der Grundlage unseres etablierten Anlageprozesses sowie der Einbindung von Nachhaltigkeitskriterien strebe der Fonds eine attraktive Rendite an. Der Fonds berücksichtige ESG-Faktoren bei der Umsetzung der Anlageziele.

Das globale Marktumfeld, geprägt von Inflation, Zinsängsten und Russland-Ukraine-Konflikt, habe sich im Monat Juli nicht grundlegend verändert. Doch das Ausbleiben von neuen negativen Überraschungen habe die Anlegerstimmung deutlich aufgehellt. Zum freundlichen Ton an den weltweiten Finanzmärkten habe auch die etwas beruhigende Rhetorik zur US-Wirtschaft von FED-Chef Jerome Powell beigetragen. Wie erwartet habe zwar die US-Notenbank im Rahmen der Sitzung den Leitzins um weitere 75 Basispunkte erhöht, aber eine Rezessionsgefahr angesichts von robusten Arbeitsmarktdaten heruntergespielt.

Vor diesem Hintergrund habe der breit gefasste Weltaktienindex MSCI World kräftig um 7,9% in USD zugelegt. Getragen worden sei diese Hausse durch großkapitalisierte US-Technologiefirmen, die entgegen allen Widrigkeiten im Rahmen der anlaufenden Berichtssaison zum vergangenen Vierteljahr besseres Zahlenwerk und einen besseren Ausblick hätten vorlegen können als erwartet. Demgegenüber sei der Gesundheitssektor, repräsentiert durch den MSCI World Healthcare Index, mit einer Wertsteigerung von 3,3% etwas zurückgeblieben. Im Vergleich zur direkten Benchmark habe der Bellevue Sustainable Healthcare Fonds die Betrachtungsperiode mit einem starken Plus von 6,7% (USD/I-Anteile) abgeschlossen und somit den relativen Rückstand seit Jahresstart verringern können.

Unter den Einzelwerten im Portfolio hätten im Monat Juli folgende Positionen einen hervorragenden Performancebeitrag geleistet:

HCA Healthcare (+26,4% in USD, Gesamtrendite) habe mit seinem ausgewiesenen Gewinn für das 2. Quartal die Wall Street-Schätzungen übertroffen und zudem die Gewinnaussichten für das Gesamtjahr 2022 bekräftigt. Dadurch seien die Befürchtungen der Anleger, dass ein akuter Mangel an Krankenschwestern und anderem Gesundheitspersonal den größten profitablen US-Krankenhausbetreiber beeinträchtigen würde, zerstreut worden.

Der Labortechnikhersteller Tecan (+21,6%) aus der Schweiz und die auf Ophthalmologie spezialisierte Medtechfirma Carl Zeiss Meditec (+21,4%) aus Deutschland hätten ebenfalls einen Höhenflug erlebt. Ein wieder erstarktes Interesse an qualitativ hochstehenden Wachstumsaktien habe für eine starke Nachfrage bei diesen Wertpapieren gesorgt.

Neben diesen firmenspezifischen Entwicklungen habe der nachhaltige Gesundheitsfonds auch davon profitiert, dass die großkapitalisierten Pharmafirmen, welche im Portfolio unterrepräsentiert seien, kaum vom Fleck gekommen seien. Der NYSE Arca Pharmaceutical Index, der u.a. die wichtigsten Aktien aus dem Pharmabereich umfasse, habe sogar mit einem Minus von 0,8% an Wert verloren. Die seit ca. März eintretende Erholung bei chinesischen und Hongkong-Titeln sei hingegen im Juli etwas ins Stocken geraten, was dem Fonds nicht geholfen habe. Dies, nachdem das Wirtschaftswachstum auf das tiefste Niveau seit Beginn der Pandemie eingebrochen sei.

Als Grundlage des Fonds diene der seit 2007 erfolgreich geführte regelbasierte Investitionsansatz von Bellevue, der auch durch den Adamant Global Healthcare Index abgebildet werde. Aus einem globalen Pool mit über 4.000 notierten Gesundheitsaktien werde basierend auf einer Vorselektion ein Universum mit rund 600 Gesundheitswerten erarbeitet. Als Zusatzschritt zur herkömmlichen Methodologie werde bei den 600 investierbaren Aktien die Exponiertheit gegenüber ESG-Risiken geprüft, die den ökonomischen Wert eines Unternehmens beeinträchtigen könnten. Hier würden sich die Experten der Bellevue Asset Management AG auf das langjährige Fachwissen des Researchpartners Sustainalytics stützen.

Um in das Fondsportfolio zu gelangen, müssten die Unternehmen folgende Kriterien erfüllen: Angemessenes ESG-Risikoprofil (Best-in-Class-Ansatz), keine schwerwiegenden ESG-relevanten Verstöße und Einhaltung der zehn Prinzipien des UN Global Compact. Bei kontroversen Geschäftsfeldern und -praktiken seien für die Aufnahme Ertragsschwellen definiert. Die Ergebnisse der Anwendung würden zeigen, dass etwa 40% bis 50% der Titel den strengen Nachhaltigkeitsanforderungen der Experten der Bellevue Asset Management AG genügen würden.

Anschließend werde die bewährte Faktorenanalyse nach vier quantitativen und vier qualitativen Parametern durchgeführt. Ziel sei die Selektion von Firmen, die günstig bewertet und wachstumsstark seien sowie eine außergewöhnliche Wettbewerbsposition innehätten, um ihre führende Stellung auch zukünftig halten zu können. Aus der Analyse resultiere eine Portfoliostruktur bestehend aus den 40 nachhaltigsten Titeln, davon zehn pro Region (Westeuropa, Nordamerika, Japan/Ozeanien, Emerging Markets). In der Vergangenheit habe sich aufgrund der acht erhobenen Faktoren ein Fokus auf Mid Caps sowie eine Untergewichtung von Pharmawerten und der Region Nordamerika relativ zum MSCI World Healthcare Index ergeben. Die Umstellung finde auf halbjährlicher Basis statt. (Stand vom 31.07.2022) (01.09.2022/fc/a/f)