Bellevue (Lux) BB Adamant Medtech & Services-Fonds: 04/2022-Bericht, Wertverlust von 5,6% - Fondsanalyse


02.06.22 10:00
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der Bellevue (Lux) BB Adamant Medtech & Services (ISIN LU0415391431 / WKN A0RP23, EUR B) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich daher besonders für Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren, die ihr Portfolio gezielt durch Anlagen im Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektor diversifizieren wollten und bereit seien, die für diesen Sektor üblichen Aktienrisiken zu tragen.
Der Fonds investiere weltweit in Aktien von Unternehmen des Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektors. Der Fonds erschließe dem Investor ein attraktives Investment in den Healthcare-Sektor, ohne dabei in Medikamentenhersteller zu investieren. Erfahrene Branchenspezialisten würden auf profitable, liquide Mid- und Large-Cap-Unternehmen, die bereits über ein reiferes Produktportfolio verfügen würden, wie auch auf Small Caps, welche über ein technologisch innovatives Produktangebot verfügen würden, fokussieren. Die Titelauswahl basiere auf fundamentaler Unternehmensanalyse, wobei insbesondere der medizinische Nutzen, das Sparpotenzial für das Gesundheitswesen sowie das erwartete Marktpotenzial der entsprechenden Produkte und Services vertieft untersucht würden. Die Selektion der Unternehmen erfolge Bottom-up, unabhängig von Benchmark-Gewichtungen. Der Fonds berücksichtige ESG-Faktoren bei der Umsetzung der Anlageziele.

Im Berichtsmonat April hätten die globalen Aktienmärkte (MSCI World Net -3,7%) deutlich tiefer geschlossen. Nach einer Seitwärtsbewegung bis Mitte Monat hätten Äußerungen des US-Notenbankchefs über eine schnellere und umfangreichere Anhebung der FED Funds Rate die Aktienmärkte unter Druck gesetzt. Auch der EURO STOXX 50 (-2,0%) und der deutsche Leitindex DAX (-2,2%) hätten einen Wertverlust verzeichnet. Der Medizintechniksektor (MSCI World Healthcare Equipment & Supplies -6,3%) vermochte sich bis Mitte Monat gut zu behaupten, korrigierte dann aber aufgrund des im Vergleich zum Gesamtmarkt höheren strukturellen Wachstumstrends deutlich, so die Experten der Bellevue Asset Management AG. Dank der Investmentstrategie, welche Gesundheitsdienstleister mit Medizintechnikaktien kombiniere, habe der Bellevue Medtech & Services Fonds (-5,6%) vermocht, seine Benchmark zu übertreffen, dies trotz der höheren Portfoliogewichtung von wachstumsstarken Unternehmen.

Die US-Krankenversicherer hätten sich erneut positiv entwickelt und so hätten Cigna (+8,2%), Humana (+7,3%), Anthem (+7,3%), UnitedHealth (+4,8%) und Centene (+0,5%) positiv zur Performance beigetragen. Die herausragende Performance der Krankenversicherer im aktuellen Marktumfeld sei durch mehrere Faktoren getrieben worden. Erstens vermochten UnitedHealth, Humana und Anthem die Gewinnerwartungen der Investoren für das 1. Quartal aufgrund tieferer Gesundheitskosten zu übertreffen und gleichzeitig konnten die Gewinnprognosen für 2022 erhöht werden, so die Experten der Bellevue Asset Management AG. Zweitens: Wie bereits im März seien die kurz- und mittelfristigen Zinsen weiter gestiegen. So sei die Rendite der 2-jährigen US-Staatsanleihe im April um 40 Bp auf 2,7% gestiegen, was sich positiv auf die Zinserträge der Krankenversicherer auswirken dürfte. Drittens: Aus einer geopolitischen Perspektive würden Investoren weiterhin Aktien von Unternehmen favorisieren, die ihre Umsätze und Gewinne ausschließlich in den USA erwirtschaften würden, was bei den US-Krankenversicherern der Fall sei.

Die größte Spitalkette in den USA - HCA Healthcare (-10,1%) - habe die
Portfolioperformance aufgrund von tieferem Umsatz und Gewinn als im 1. Quartal erwartet belastet und die Gewinnaussichten für 2022 reduziert. Der Umsatz sei tiefer als erwartet ausgefallen, da Coronapatienten weniger schwer erkrankt seien, weshalb sich tiefere Behandlungskosten ergeben hätten. Außerdem hätten höhere Kosten als erwartet für temporäres Pflegepersonal den Gewinn belastet. US-Spitäler hätten wegen Verträgen kurzfristig wenig Spielraum, höhere Kosten an Krankenversicherer weiterzugeben. Das gute Management von HCA habe jedoch in der Vergangenheit bewiesen, dass es Kosten schnell und effizient senken könne.

Bei den Medizintechnikunternehmen vermochten lediglich Procept BioRobotics (+6,8%), Terumo (+2,3%), Abbott (+1,1%), Becton Dickinson (+0,1%) positiv zur Portfolioperformance beizutragen, so die Experten der Bellevue Asset Management AG. Trotz guter Quartalsresultate von Dexcom (-20,1%), Omnicell (-15,7%) und Abiomed (-13,5%) sei die Kursentwicklung von Makrofaktoren überlagert worden. Genauso wie bei den Wachstumsunternehmen Shockwave Medical (-27,1%), Inspire Medical (-23,4%), Axonics (-13,0%), Tandem Diabetes (-12,8%) und Insulet (-5,8%), deren Berichterstattung noch ausstehe. Die Quartalsergebnisse von Align (-33,5%) hätten bestätigt, dass die Konsumenten (inkl. China) ihre Ausgaben für Invisalign-Zahnbegradigungen zurückhaltender planen würden und auch Probleme in der Lieferkette bestünden. Es gebe erste Anzeichen, dass sich der Zyklus für Kapitalinvestitionen etwas verlangsamen könnte, was auch von Intuitive Surgical (-20,7%) angeführt worden sei. Gleichzeitig habe Intuitive die Beschleunigung der Behandlungen/Eingriffe im März und nochmals im April bestätigt. So habe Intuitive den Ausblick 2022 für die erwarteten Eingriffe auf 12-16% erhöht. Alle Daten in EUR/ B-Anteile.

Die Experten der Bellevue Asset Management AG erachten den Ausblick für das Börsenjahr 2022 im Bereich Medtech & Services als attraktiv. In den wichtigsten Absatzmärkten des Medtech-&-Services-Sektors (Nordamerika, Europa und Japan) seien Infektionen und Hospitalisierungen durch die Omikron-Variante rasch und signifikant zurückgegangen. Die Experten würden glauben, dass die breite Immunität eine signifikante Erholung der elektiven Eingriffe im Jahr 2022 ermöglichen werde. Das Risiko/Rendite-Profil des Sektors werde von vielen Investoren als vorteilhaft angesehen. Die Bewertungsbasis des Sektors sei moderat und biete nicht nur Chancen für Investoren. Die Experten der Bellevue Asset Management AG erwarten auch verstärkte Übernahmeaktivitäten, da die Bewertungsmultiples vieler aufstrebender Wachstumsunternehmen im Jahr 2021 deutlich zurückgingen. Unabhängig von einer Normalisierung der Corona- und geopolitischen Situation würden langfristige Wachstumsfaktoren, wie die steigende Lebenserwartung und die hohe Innovationskraft, den Medtech-&-Services-Sektor im Vergleich zur Gesamtwirtschaft schneller wachsen und die Gewinne überdurchschnittlich ansteigen lassen.

Der Medtech & Services Fonds investiere in den gesamten Gesundheitsmarkt ohne die Medikamentenhersteller. Als vollwertiges HealthcareProdukt ziele der Fonds darauf ab, bei einem vergleichbaren Risikoprofil eine deutlich höhere Rendite zu erwirtschaften als traditionelle Healthcare-Fonds. Einer der Gründe für den großen Erfolg unserer Anlagestrategie sei, dass der Medtech-&-Services-Sektor zu den defensivsten Sektoren mit nachhaltigem Outperformance-Potenzial gehöre. Dies verbunden mit einem zusätzlichen Wachstumsschub, welcher durch die während der Coronakrise aufgeschobenen Behandlungen ermöglicht werde, ergebe einen attraktiven Einstiegszeitpunkt für die Investoren. (Stand vom 30.04.2022) (02.06.2022/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
596,45 € 568,10 € 28,35 € +4,99% 24.06./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0415391431 A0RP23 731,55 € 546,20 €