Apus Capital ReValue Fonds: 04/2022-Bericht, Wertrückgang von 8,8% - Fondsanalyse


01.06.22 10:00
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Sondervermögen des Apus Capital ReValue strebt einen möglichst hohen Wertzuwachs an, so die Experten von Aramea Asset Management.

Dieser solle vorrangig durch Direktinvestments in Aktien erzielt werden. Diese würden aus Wachstumsmärkten und Branchen mit überdurchschnittlich guten Aussichten selektiert. Bei allen Anlageentscheidungen stehe die langfristige Beurteilung des Geschäftsmodells und der Ertragsperspektiven im Vordergrund. Einen Schwerpunkt lege das Fondsmanagement darauf, in Unternehmen zu investieren, die im Wandel von Märkten zu den Gewinnern zählen würden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch in Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Die Aktienmärkte hätten im April erneut deutliche Kursverluste verbucht. Nahezu alle wichtigen weltweiten Börsenindices würden damit einen zweistelligen Jahresverlust ausweisen. Ein ganzes Bündel an Belastungsfaktoren habe auf die Stimmung der Marktteilnehmer gedrückt: Enttäuschte Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Ukraine-Kriegs, anhaltend hohe Energiepreise, die umfangreichen neuerlichen Lockdowns in China und ihre möglichen Auswirkungen auf die weltweiten Lieferketten, weiter anziehende Inflationszahlen sowie eine sich abzeichnende deutliche Erhöhung der Leitzinsen in den USA. Zahlreiche gute Unternehmensberichte und besser als befürchtete konjunkturelle Frühindikatoren (ifo-Index) hätten hier nur zeitweise für Entlastung sorgen können.

Der DAX habe zum Monatsende einen Verlust von 2,2% ausgewiesen. Ähnlich gewesen sei die Entwicklung beim EURO STOXX 50 mit -2,6%. Während der SDAX und der MDAX rund 3% verloren hätten, sei die Korrektur beim TecDAX mit -5,3% deutlich ausgeprägter gewesen. Generell seien Technologiewerte im abgelaufenen Monat besonders schwach gewesen. Mit -12,9% und -6,9% hätten sie im deutschen Prime Segment und STOXX Europe 600 den Sektor mit den deutlichsten Kursrückgängen repräsentiert. Noch ausgeprägter gewesen sei die Korrektur im amerikanischen Technologiebereich. Der NASDAQ habe 13,3% verloren, was einen der größten Monatsverluste seiner Geschichte dargestellt habe.

Der APUS Capital ReValue Fonds habe mit -8,8% im Berichtsmonat ein merklich schwächeres Ergebnis als der Gesamtmarkt verzeichnet. Ausschlaggebend hierfür seien die ausgeprägten Korrekturen bei Technologie- und Biotechnologiewerten gewesen. Besonders ausgeprägt gewesen seien die Abschläge - trotz teilweise exzellenter Quartalsberichte - bei Halbleiteraktien.

Bezogen auf die in den Fonds enthaltenen Einzelwerte hätten AIXTRON, Tobii Dynavox, GK Software, Meyer Burger, AstraZeneca und Apontis im abgelaufenen Monat positive Performancebeiträge erzielt. Demgegenüber hätten insbesondere SÜSS MicroTec, Nordic Semiconductor, Valneva, Sedana, ASML und Enea mit merklichen Kursverlusten das Monatsergebnis belastet.

Bei Nordic Semiconductor, SES-Imagotag und Valneva hätten die Experten von Aramea Asset Management Gewinne realisiert und die Gewichtungen angepasst. Verkäufe seien zudem in Abivax, Basilea und Expert.ai getätigt worden. Demgegenüber hätten die Experten von Aramea Asset Management ihre Engagements in AIXTRON, Asetek, Tobii, Tobii Dynavox und Ubisoft aufgestockt. Neu ins Portfolio aufgenommen worden seien der britische Spieleentwickler Keywords Studios sowie das spanische Pharmaunternehmen PharmaMar. Der Fonds habe zum Monatsende eine Kassenposition von 17,3% des Fondsvolumens ausgewiesen.

Die Aktienmärkte dürften in den kommenden Wochen unverändert von der weiteren Entwicklung des Kriegs in der Ukraine, den hohen Inflationszahlen und möglichen Zinsanhebungen in den USA bestimmt werden. Weitere Risikofaktoren würden eine mögliche Verschärfung der Lieferprobleme aus Fernost sowie eine merkliche Abkühlung der Konjunktur im Euroraum darstellen.

Wenngleich der Markt auch bei vielen Werten schon erhebliche Risikoabschläge vorgenommen hat und zahlreiche Aktien unter längerfristigen Gesichtspunkten attraktiv erscheinen, bleiben wir mit Blick auf das schwierige Marktumfeld und die geringe Visibilität kurzfristig bei unserer vorsichtigen Ausrichtung, so die Experten von Aramea Asset Management. Die Experten würden ihre hohe Cash-Position beibehalten und nur punktuell in besonders aussichtsreiche Kandidaten investieren. Langfristig seien sie aber überzeugt, dass die aktuellen Krisen zu einer Beschleunigung der Innovationstätigkeit und einer Verstärkung von Megatrends wie Digitalisierung und Klimaschutz führen würden. Der APUS Capital ReValue Fonds mit seinem Fokus auf die Gewinner des Wandels sollte hiervon überproportional profitieren. (Stand vom 30.04.2022) (01.06.2022/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
156,267 € 162,697 € -6,43 € -3,95% 24.06./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1H44E3 A1H44E 226,31 € -   €