ETF-Handel: Aktienindex-Klassiker und Rohstoff-ETCs selektiv gefragt


07.09.22 09:17
Deutsche Börse AG

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Nach den Kursverlusten an den Aktienmärkten seit Mitte August dominieren nun selektive Käufe, so die Deutsche Börse AG.

Bei Lang & Schwarz werde mehr gekauft als verkauft, berichte Fabian Wörndl. Die Umsätze seien zwar ferienbedingt weiterhin moderat, doch das ändere sich je nach Nachrichtenlage. "Bei entsprechenden Meldungen sehen wir sprunghafte Umsatzanstiege." Grundsätzlich laufe der Handel aber nach wie vor relativ ruhig.

Auch Jan Duisberg von der ICF-Bank bestätige ein geringes Niveau der Umsätze: "Das Abrutschen der Kurse in den vergangenen Wochen spiegelt sich nicht auf der Umsatzseite wider - wir sehen weder Panik noch große Käufe."

Nach dem Kursrutsch von zeitweise 400 Punkten im DAX am Montag - ausgelöst durch Sorgen um die Energiepreise hierzulande nach dem Lieferstopp von Gas aus Russland durch die Pipeline Nord Stream 1 - stabilisiere sich der Markt. Der DAX habe am Mittag bei 12.853 Punkten mit 0,7 Prozent im Plus gestanden.

Nach Ansicht von Duisberg würden Anleger*innen die aktuellen Niveaus als interessant betrachten und vor allem in Index-Produkte investieren. "Hier sehen wir größere Aktivität", erkläre der Händler. Umsätze zeige das Orderbuch vor allem bei deutschen wie globalen Aktienindexprodukten etwa dem Deka DAX UCITS ETF und dem Deka MSCI World. Auch Wörndl registriere Käufe hauptsächlich bei klassischen globalen Aktien-ETFs wie dem MSCI World (ISIN IE00B4L5Y983 / WKN A0RPWH). "Er ist ungeschlagen der Favorit."

Darüber hinaus würden gehebelte Produkte gekauft. Besonders hoch sei die Nachfrage nach dem dreifach gehebelten NASDAQ 100 long von WisdomTree und - je nach Marktlage - seinem Short-Pendant (ISIN IE00BLRPRJ20 / WKN A3GL7D), während bei Duisberg vor allem in den DAX gehebelt investiert würde (ISIN IE00B8GKPP93 / WKN A1VBKG). Auch die Volatilität sei im Fokus: "Mit mehr Volatilität am Markt wird auch hier wieder gekauft", erkläre Wörndl.

Die Besinnung auf große Aktienindices gehe nach Einschätzung der Experten zulasten der Rentenmarktprodukte. So seien Anleihen-ETFs derzeit kaum gefragt, würden Duisberg und Wörndl berichten. "Obwohl durch die Energiekrise die wirtschaftlichen Sorgen zunehmen, kann der Rentenmarkt als sicherer Hafen nicht profitieren", kommentiere Burkhard Fehling von der Commerzbank. Die Inflation und die Leitzinswende würden zu sehr dominieren.

In der Sektorenbetrachtung würden exotische Produkte an Zulauf verlieren. Eine Ausnahme sei laut Duisberg Wasserstoff: So werde der L&G Hydrogen Economy bei regen Umsätzen gekauft. Investments in Gas und Öl würden in der Branchenbetrachtung dominieren. Gas sei mit dem Ausbleiben der Lieferungen aus Nord Stream 1 noch 23 Prozent teurer als am Freitag. "Deutschland bezieht mittlerweile mehr Gas aus Norwegen", kommentiere Andreas Hürkamp von der Commerzbank. Und über die Niederlande und Belgien flösse zudem viel Flüssiggas in die deutschen Speicher, die mittlerweile zu 85 Prozent gefüllt seien.

Anleger*innen würden dennoch auf diese Rohstoffe setzen und zugreifen: Wörndl berichte von Käufen vor allem im iShares Oil & Gas Exploration & Production ETF, der auf Monatssicht um 10 Prozent zugelegt habe. Innerhalb eines Jahres habe sich seine Performance um 99 Prozent verbessert. Alternativ würden breiter diversifizierte Rohstoff-Lösungen wie der Lyxor Bloomberg Equal-weight Commoditys ex-Agriculture gekauft. Seiner größten Position, Erdgas, von gut 9 Prozent würden auf den Plätzen Investments in Zink, Platin, Kupfer, Palladium und Gold folgen.

Mehr Nachfrage würden die Orderbücher von Lang & Schwarz bei Kryptowährungen zeigen. "Hier ist das Interesse deutlich gestiegen", erkläre Wörndl. "Wir sehen mehr Zuflüsse, obwohl gerade der Bitcoin eher seitwärts läuft." Besonders fokussiert seien Marktteilnehmer*innen auf BTCetc - ETC Group Physical Bitcoin ETN (ISIN DE000A27Z304 / WKN A27Z30). (Ausgabe vom 06.09.2022) (07.09.2022/fc/a/e)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
108,82 € 108,10 € 0,72 € +0,67% 28.09./17:36
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000ETFL011 ETFL01 146,22 € 105,94 €
Werte im Artikel
22,85 plus
+1,78%
65,78 plus
+0,82%
108,82 plus
+0,67%
70,48 plus
+0,33%
25,70 plus
+0,32%
157,22 plus
+0,08%
4,91 minus
-0,53%
1,61 minus
-1,80%
19,22 minus
-3,65%
50,60 minus
-6,51%