DNCA Invest Evolutif-Fonds: 03/2021-Bericht, Performance von +2,99% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse


11.05.21 08:30
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Der Teilfonds DNCA Invest Evolutif ist bestrebt, den zusammengesetzten Index aus 60% EURO STOXX 50, 30% FTSE MTS EMU GOV BOND 1-3 years, 10% EONIA, berechnet mit reinvestierten Dividenden, über den empfohlenen Anlagezeitraum zu übertreffen und gleichzeitig das Kapital in negativen Phasen durch opportunistisches Management und flexible Allokation von Vermögenswerten zu schützen, so die Experten von DNCA Investments.

Die erneut aufflammende Volatilität bei den amerikanischen und europäischen langfristigen Anleihen habe letzten Endes nicht auf die Aktienmarktindices übergegriffen: Solange die Verteuerung der Anleihen durch Wachstums- und Inflationsaussichten Unterstützung erhalte, würden die risikobehafteten Assets die Volatilität beharrlich abfedern. Mit einem Stand von 25 Basispunkten über der laufenden Rendite könnte das psychologische Niveau der 2%-Schwelle bei 10-jährigen US-Treasuries durchaus die nächste kritische Toleranzschwelle bilden.

In Erwartung eines Tests dieser "New Frontier" scheine die Assetklasse Aktien mit der neuen Zinsstruktur zurecht zu kommen: Trotz der dritten Corona-Welle bewege sich die implizite Volatilität des EURO STOXX erneut auf Niveaus, die man seit Beginn der Pandemie nicht mehr verzeichnet habe, während der VIX in den USA unverändert unter seinem langfristigen historischen Durchschnitt verharre.

Innerhalb des Portfolios würden die Experten von DNCA Investments nach wie vor eine moderat aggressive Allokation verfolgen: 70% des Fonds seien in Aktien investiert (nach Abzug der Indexabsicherung). Unter der Oberfläche einer global robusten Anlageklasse sind allerdings erhebliche Streuungen im Markt und in unserer Aktienauswahl spürbar, so die Experten von DNCA Investments. Im Portfolio würden Wachstumswerte und asiatische Technologiewerte (Tencent, HKEX, die dem Risiko des Delistings einiger chinesischer Aktien in den USA ausgesetzt seien) sowie westeuropäische Aktien unter der anhaltenden, wenn auch weniger ausgeprägten Rotation in Richtung Zykliker und Value-Werte leiden.

Gegen den Trend hätten einige Rohstoffwerte wie Covestro und Total aufgrund des gestiegenen Dollar, der die petrochemischen Sektoren belastet habe, deutlich unter der Bremse beim Preisanstieg der Grundstoffe gelitten. Der Bankenindex habe einen Wiederanstieg der Volatilität verzeichnet, da der Zinsanstieg die Sensitivität des Sektors mit jedem Basispunkt, den die langfristigen Zinsen gewinnen oder verlieren würden, verstärke.

Die scheinbar ruhige Entwicklung der Indices verberge daher je nach Sektor deutlich stärkere Ausschläge. In einigen Fällen könne die sehr erfreuliche Verbesserung der Fundamentaldaten gegenüber dem Stil oder der Growth-Positionierung durchaus die Oberhand gewinnen: Unter den Technologie- oder "Growth"-Werten der Experten von DNCA Investments hätten sich insbesondere die drei mit "A" beginnenden Werte im Portfolio abgezeichnet:

1) Accenture: Der Gewinn- und Free-Cashflow-Compounder und Marktführer im Bereich Consulting für die Digitalisierung von Unternehmen profitiere auch von den Aussichten auf eine Wiedereröffnung der Wirtschaft (die Berater würden vor Ort arbeiten): Die Aktie habe im März ein Allzeithoch erreicht, nachdem sie ihre Prognosen für das 1. Quartal 2021 nach oben korrigiert habe;

2) Adobe: Die Software-Suite für Design, Marketing und digitale Kreation habe Ergebnisse vorgelegt, die deutlich über den Erwartungen gelegen hätten. Wie Accenture profitiere das Unternehmen nicht nur von dem Trend zur Digitalisierung, sondern auch vom Erfolg seiner Produkte bei den Freiberuflern, deren Anzahl während der Lockdown-Perioden deutlich zugenommen habe.

3) Schließlich dürfte ASML, der Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie, seinem Auftragsbestand durch die Foundry-Projekte, die insbesondere von Intel als Reaktion auf die weltweite Knappheit ins Leben gerufen worden seien, Dynamik verleihen.

Von diesem Trend dürfte auch Daifuku profitieren, ein Unternehmen, das die Experten von DNCA Investments im Februar ins Portfolio aufgenommen hätten: Die Gruppe biete Automatisierungslösungen für die Reinräume, in denen die kostbaren Wafer hergestellt würden. Das Unternehmen könnte sich somit zu den 3 mit "D" beginnenden Werten des Portfolios gesellen, d.h. andere Growth-Werte, die sich bisher der Sektorrotation widersetzen würden: Dior (die Pricing Power des Unternehmens stütze die Luxusgüterwerte), DSV Panalpina (das Logistikunternehmen habe ein starkes Exposure gegenüber der Wiederaufnahme des Handels), DSM (das Chemieunternehmen spezialisiere sich weiter in Richtung der hochrentablen Segmente im Sektor der Zutaten, indem es seine zyklischen Vermögenswerte zu vorteilhaften Bewertungsniveaus veräußere).

Mit dem näher rückenden 2. Quartal behalte das Portfolio weiterhin aktive Absicherungen bei, für den Fall, dass das Wachstum in Europa enttäusche oder die Zinssätze ins Schleudern geraten würden. Die Experten von DNCA Investments würden die Übergewichtung der Wachstumswerte fortschreiben. Der Anteil des Portfolios an diesen Werten belaufe sich nunmehr auf 65% gegenüber 80% Mitte 2020. Die Themen Zyklus oder auch Value würden 35% der Positionierung in Aktien ausmachen, die die Experten von DNCA Investments mit der Aufnahme von Rexel, Deutsche Telekom, Ixios Global Mining (ein auf Bergbauaktien spezialisierter Fonds) im März verstärkt hätten. Gleichzeitig würden die Experten an einer Allokation von 6% im Bankensektor festhalten und hätten erneut zyklische US-Mid-Caps (Russell 2000) in die Allokation aufgenommen, nachdem sie zu Monatsbeginn einige Gewinne mitgenommen hätten. (Stand vom 31.03.2021) (11.05.2021/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
172,34 € 172,44 € -0,10 € -0,06% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0284394664 A0MMD5 172,90 € 152,80 €