Bellevue (Lux) BB Adamant Medtech & Services-Fonds: 01/2021-Bericht, Wertanstieg von 1,4% - Fondsanalyse


17.02.21 12:00
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der Bellevue (Lux) BB Adamant Medtech & Services (ISIN LU0415391431 / WKN A0RP23, EUR B) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich daher besonders für Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren, die ihr Portfolio gezielt durch Anlagen im Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektor diversifizieren wollten und bereit seien, die für diesen Sektor üblichen Aktienrisiken zu tragen.
Der Fonds investiere weltweit in Aktien von Unternehmen des Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektors. Der Fonds erschließe dem Investor ein attraktives Investment in den Healthcare-Sektor, ohne dabei in Medikamentenhersteller zu investieren. Erfahrene Branchenspezialisten würden auf profitable, liquide Mid- und Large-Cap-Unternehmen, die bereits über ein reiferes Produktportfolio verfügen würden, wie auch auf Small Caps, welche über ein technologisch innovatives Produktangebot verfügen würden, fokussieren. Die Titelauswahl basiere auf fundamentaler Unternehmensanalyse, wobei insbesondere der medizinische Nutzen, das Sparpotenzial für das Gesundheitswesen sowie das erwartete Marktpotenzial der entsprechenden Produkte und Services vertieft untersucht würden. Die Selektion der Unternehmen erfolge Bottom-up, unabhängig von Benchmark-Gewichtungen.

Im Berichtsmonat Januar habe der globale Aktienmarkt (MSCI World Net -0,2%) leicht negativ geschlossen, während der EURO STOXX 50 (-1,8%) und der Deutsche Leitindex DAX (-2,1%) deutlich an Wert eingebüßt hätten. Die Aktienmärkte hätten sich im Monatsverlauf volatil gezeigt. Vor allem die Verfügbarkeit und Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe hätten die Aktienkurse beeinflusst. Der Medizintechniksektor (MSCI World Healthcare Equipment & Supplies +1,2%) und der BB Adamant Medtech & Services Fonds (+1,4%) hätten sich positiv entwickelt und einen erfolgreichen Jahresstart gezeigt.

Die J.P. Morgan Healthcare Conference, die wichtigste Investorenkonferenz des Jahres für Gesundheitsaktien, sei von vorsichtigem Optimismus geprägt gewesen. Die Corona-Krise sei noch nicht überwunden, aber die Behandlungsvolumen würden sich wieder dem Niveau vor COVID-19 nähern. Die Viertquartals-Berichtserstattung sei erfreulich angelaufen. Besonders die Diagnostikhersteller und die Zulieferer für Impfstoff- und Medikamentenentwickler hätten starke Resultate publiziert. So hätten unsere beiden größten Portfoliopositionen Abbott (+14,2%) und Danaher (+7,9%), sowie Hologic (+10,3%), Thermo Fisher (+10,3%) und Avantor (+5,6%) einen positiven Performancebeitrag geleistet.

Die "Digital Health"-Unternehmen hätten in der Corona-Krise viele Kunden gewonnen. Diese würden nun beginnen die installierten Plattformen zu nutzen und würden ihre Arbeitsabläufe digitalisieren. Ein Prozess der erst begonnen habe und mehrere Jahre andauern werde. Davon würden unter anderem American Well (+40,9%), Teladoc Health (+33,0%) sowie Change Healthcare (+28,9%) profitieren. Change Healthcare habe zudem im Januar von UnitedHealth (-4,1%) ein Übernahmeangebot erhalten.

Die klassischen Medizintechnikunternehmen seien verhalten ins neue Jahr gestartet. Die Investoren hätten verunsichert auf Verzögerungen bei der Impfstoffabgabe reagiert. Dies habe zu Kursrückgängen bei Edwards Lifesciences (-8,8%), Intuitive Surgical (-7,9%), Teleflex (-7,5%), Medtronic (-4,2%), Baxter (-3,5%) und Boston Scientific (-0,7%) geführt. Die Experten der Bellevue Asset Management AG sehen gute Chancen für eine schnelle und starke Kurserholung. Fortschritte bei der Impfstoffabgabe in Kombination mit der tiefen Bewertung des Medtech-&-Services-Sektors würden sie optimistisch stimmen.

Unabhängig von einer Normalisierung der Corona-Situation würden langfristige Wachstumsfaktoren wie die steigende Lebenserwartung und die hohe Innovationskraft den Medtech-&-Services-Sektor im Vergleich zur Gesamtwirtschaft schneller wachsen und die Gewinne überdurchschnittlich ansteigen lassen. Halte die Corona-Krise länger als erwartet an, so dürfte sich die vollständige Wiedereröffnung der Wirtschaft weiter verzögern. In diesem Szenario eines anspruchsvollen Wirtschaftsumfeldes dürfte sich der Medtech-&-Services-Sektor aufgrund der nichtzyklischen und zum großen Teil unaufschiebbaren Nachfrage besser entwickeln als der Gesamtmarkt.

Den Ausbruch der Corona-Krise vermochte der Sektor gut zu bewältigen, so die Experten der Bellevue Asset Management AG. Die Unternehmen seien heute deutlich besser auf Krisenszenarien vorbereitet und die Bilanzqualität habe sich nochmals verbessert. Darum würden die Experten im Jahr 2021 mit einer deutlichen Beschleunigung der M&A-Aktivitäten rechnen, welche sich dank hoher Synergien nicht nur positiv auf die Aktienkurse der Zielunternehmen, sondern auch auf die Kurse der übernehmenden Unternehmen auswirken sollten. Alle Werte in EUR/B-Anteile.

Kurzfristige Aktienmarktschwankungen, vor allem in Abhängigkeit der Verfügbarkeit und Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe, schließen die Experten der Bellevue Asset Management AG nicht aus. Sie seien jedoch der Meinung, dass die hohe Stabilität und die aktuell tiefe Bewertung des Medtech-&-Services-Sektors gegenüber dem breiten Aktienmarkt viel Puffer für negative "Überraschungen" zulasse, weshalb eher mit einer Aufwertung des Sektors gerechnet werden könne.

Grundsätzlich gehen die Experten der Bellevue Asset Management AG davon aus, dass sich der Medtech-&-Services-Sektor aufgrund der nichtzyklischen Nachfrage, gerade in einem anspruchsvollen Wirtschaftsumfeld, besser entwickeln sollte. Dies auch dank dem zusätzlichen Wachstumsschub, welcher durch die während der Corona-Krise aufgeschobenen Behandlungen ermöglicht werde.

Der Medtech & Services Fonds investiere in den gesamten Gesundheitsmarkt ohne die Medikamentenhersteller. Als vollwertiges Healthcare-Produkt ziele der Fonds darauf ab, bei einem vergleichbaren Risikoprofil eine deutlich höhere Rendite zu erwirtschaften als traditionelle Healthcare-Fonds. Einer der Gründe für den großen Erfolg der Anlagestrategie der Experten sei, dass der Medtech-&-Services-Sektor zu den defensivsten Sektoren mit nachhaltigem Outperformance-Potenzial gehöre. (Stand vom 31.01.2021) (17.02.2021/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
606,907 € 611,313 € -4,406 € -0,72% 11.06./19:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0415391431 A0RP23 650,92 € 492,61 €