Logo
Analysen - Fonds
www.fondscheck.de
03.09.20 08:30
Metzler International Growth/Class A-Fonds: Q2/2020-Bericht, Nike und LVMH neu gekauft - Fondsanalyse
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Ziel des Metzler International Growth/Class A-Fonds (ISIN IE0003723560 / WKN 989439) ist es, eine langfristige Wertsteigerung zu erzielen, so die Experten von Metzler Asset Management.

Um dies zu erreichen, investiere der Fonds diversifiziert überwiegend in internationale Aktien und aktienähnliche Wertpapiere. Schwerpunkt seien internationale Unternehmen mit voraussichtlich langfristigen und überdurchschnittlichem Wachstumsaussichten.

Nach dem starken Kurseinbruch im Februar und März hätten die internationalen Aktienmärkte im zweiten Quartal ihre zuvor erlittenen Verluste zu einem großen Teil wieder aufgeholt. Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus hätten die Regierungen zahlreicher Länder fiskalische Hilfspakete geschnürt, die noch deutlich umfangreicher ausgefallen seien als zur Finanzkrise 2008/2009. Zudem hätten die wichtigsten Notenbanken mit Zinssenkungen und insbesondere mit nahezu unbegrenzten Kaufprogrammen für Wertpapiere die Akteure an den Finanzmärkten davon überzeugt, dass sie ausreichend Liquidität bereitstellen würden, um die Wirtschaft wieder zu stabilisieren.

Zu den drei besten Sektoren hätten im Berichtsquartal die Technologie-Industrie, der Einzelhandel und Finanzdienstleister gehört. Dagegen hätten die drei Sektoren Bau und Baustoffe, Reisen und Freizeit sowie Nahrungsmittel und Getränke zu den schwächeren Sektoren im Berichtszeitraum gezählt.

Aufgrund der Pandemie seien besonders Aktien von Technologie- und E-Commerce-nahen Unternehmen sowie von Halbleiterherstellern gefragt gewesen. Daher sei es nicht verwunderlich, dass Yandex (russisch-niederländischer Internetdienstleister) sowie Entegris und ASML (beides Halbleiterunternehmen) zu den drei stärksten Gewinnern im Portfolio gezählt hätten. Dagegen hätten sich die im Portfolio vertretenen Schweizer Standardwerte Nestlé (Konsumgüter) und Roche (Pharma) um einiges schwächer entwickelt als die im Berichtsquartal deutlich favorisierten Technologiewerte.

Zu den Neueinkäufen hätten unter anderem Nike und LVMH gehört. Trotz pandemiebedingter Umsatzeinbußen glaube der US-Sportartikelhersteller Nike weiterhin an ein überdurchschnittliches Wachstum. Gründe hierfür: Fortlaufend starkes Wachstum im Sportgeschäft, Marktanteilsgewinne und verstärkter Direktvertrieb. Beim weltweit führenden Luxusgüterhersteller LVMH aus Frankreich nutzten wir die marktbedingte Kurskorrektur als attraktiven Einstiegszeitpunkt. Dagegen hätten die Experten von Metzler Asset Management die verbliebene Position im US-Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive aufgrund von langandauernder gemischter operativer Performance sowie unterdurchschnittlicher Entwicklung des Aktienkurses verkauft. (Stand vom 30.06.2020) (03.09.2020/fc/a/f)



© 1998 - 2020, fondscheck.de