Logo
Analysen - Fonds
www.fondscheck.de
02.09.20 11:30
DNCA Invest - Europe Growth-Fonds: 07/2020-Bericht, Performance von +3,63% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Das Ziel des DNCA Invest - Europe Growth (ISIN LU0870552998 / WKN A1KA8C) ist es, über den empfohlenen Anlagezeitraum eine bessere Wertentwicklung zu erzielen als die gesamteuropäischen Aktienmärkte, so die Experten von DNCA Investments.

Der Referenzindikator STOXX EUROPE 600 Net Return EUR, unter Wiederanlage der Dividenden berechnet, werde zum Zweck des nachträglichen Vergleichs herangezogen.

Die Aktienmärkte hätten dank einer positiven Berichtssaison ihren Aufwärtstrend insgesamt beibehalten. Tatsächlich hätten sich die Margen dank der Hilfsprogramme der Regierungen und der drastischen Kostensenkungen insgesamt besser gehalten als erwartet. Die Gesundheitslage bleibe jedoch besorgniserregend und gebe keinen Anlass zu Optimismus im zweiten Halbjahr. Erwähnenswert sei auch der starke Rückgang des Dollar gegenüber den europäischen Währungen (-5% in Euro).

Was Veröffentlichungen anbelange, habe der "Medtech"-Sektor Rekordergebnisse vorgelegt. Seine Produkte oder Dienstleistungen seien unverzichtbar, um die aktuelle Krise zu bewältigen und die Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen in (sehr) großem Maßstab zu organisieren. Zu nennen seien hier Sartorius Stedim (organisches Wachstum im Q2: +17%) oder auch Lonza (organisches Wachstum im Q2: +7%). Ebenso habe Biomérieux von einem sehr starken Wachstum seiner Lösungen für molekulare Diagnosen profitiert. Ferner führe AstraZeneca sein Portfolio an innovativen Molekülen effizient in der Onkologie ein.

Im Konsumgütersektor habe der britische Konzern Reckitt Benckiser ein deutlich über den Erwartungen liegendes Wachstum gemeldet. Die sei das logische Ergebnis der Begeisterung der Verbraucher für die Produktkategorien, die er anbiete (Hygiene- und Haushaltspflegeprodukte).

Bestimmte Unternehmen des Fonds (Amplifon, Teleperformance, Sika, Thule, usw.) seien jedoch mit voller Wucht von der Corona-Krise getroffen worden, was zu erheblichen Umsatzrückgängen geführt habe. Der Monat Juni sei jedoch deutlich besser verlaufen als erwartet und das Kostenmanagement sei häufig bemerkenswert gewesen. Der Juli scheine die Tendenz vom Juni zu bestätigen. Die Experten von DNCA Investments seien überzeugt, dass diese Konzerne aus dieser Krise stärker hervorgehen würden, worunter ihre kleinen, zum Teil sehr geschwächten Konkurrenten leiden würden.

Zu den Enttäuschungen hätten LVMH (Umsatz und Margen sehr stark rückläufig) und Alten (keine Visibilität bei Kunden aus dem Automobil- und Flugzeugsektor) gezählt. (Stand vom 31.07.2020) (02.09.2020/fc/a/f)


© 1998 - 2020, fondscheck.de