Logo
Analysen - Fonds
www.fondscheck.de
08.01.20 11:00
DNCA Invest - Venasquo-Fonds: 11/2019-Bericht, Performance von +10,40% seit Jahresbeginn - Fondsanalyse
DNCA Investments

Paris (www.fondscheck.de) - Ziel des Teilfonds DNCA Invest - Venasquo (ISIN LU1526313165 / WKN A2JK5F) ist eine positive Wertentwicklung, die den folgenden zusammengesetzten Index übertrifft: 50% EURO STOXX 50 Net Return + 50% EONIA, so die Experten von DNCA Investments.

Unter normalen Marktbedingungen sei das Team des Anlageverwalters bestrebt, dieses Ziel mit einer durchschnittlichen Volatilität von jährlich rund 10% zu erreichen.

Die Märkte hätten im November erneut zugelegt, wie man auch am EURO STOXX 50 ablesen könne, der im Monatsverlauf ein Plus von 2,8% verzeichnet habe. Die seit nunmehr zwei Monaten zu beobachtende Umschichtungs-Bewegung sei im November ausgelaufen. Es falle schwer, hierfür einen bestimmten Grund anzugeben, doch könne man zur Erklärung sicherlich die folgenden Fakten heranziehen: Die Dauer der Diskussionen zwischen den USA und China, die Spannungen in Hongkong und Lateinamerika oder auch die Hausse bestimmter zyklischer Aktien. Abzuwarten bleibt, ob wir hier lediglich einer Pause in dieser Bewegung in Richtung Risikos beiwohnen, oder ob der Markt beschlossen hat, sich erneut auf das defensive Aktiensegment zu konzentrieren, so die Experten von DNCA Investments.

Was wir allerdings in dieser Phase beobachten können, ist, dass sich mehrere Indikatoren in die richtige Richtung zu bewegen scheinen, so die Experten von DNCA Investments. In Europa habe die Rezession in Deutschland (BIP > 0 im 3. Quartal) vermieden werden können und die Vorläuferindikatoren würden sich im positiven Bereich bewegen (PMI, ifo, EZB-Indikatoren). Auch in den USA sei im Berichtszeitraum eine kräftige Erholung bei der Schaffung von Arbeitsplätzen zu beobachten gewesen. Desgleichen würden die Bestellvolumen von langlebigen Wirtschaftsgütern auf eine Aufhellung des Investitionsumfelds hindeuten. Schließlich könne man feststellen, dass sich der chinesische Composite-PMI-Index zum Berichtsmonatsende auf einen Stand von 53,7 habe erholen können.

VENASQUO habe im November 1,31% zugelegt (der Benchmarkindex 50% Eonia/50% EURO STOXX 50 NR habe seinerseits ein Plus von + 138 Bp verzeichnet). Vor allem zwei Werte hätten im November eine starke Auswirkung auf die Performance des Portfolios gehabt.

Beim Ersten dieser Werte handle es sich um Iliad (+24,5%; 3,8% des Portfolios). Die Gruppe habe einen umfangreichen Aktienrückkaufvorgang zugunsten ihres Hauptaktionärs, Xavier Niel, angekündigt. Über die technische Unterstützung hinaus, die dieser Vorgang der Aktie verliehen habe, habe es ebenfalls günstige Botschaften in Bezug auf die Preise und die Gewinne bei allen französischen Telefonbetreibern gegeben. Nach mehreren Jahren, in denen diese Branche unter Deflationsdruck gestanden habe, gebe es Anzeichen dafür, dass die vor zwölf Monaten eingeleitete Trendwende in der Tarifpolitik ihre Früchte trage. Im Übrigen erweise sich die Beschleunigung der Umstellung auf die Glasfaser für die Betreiber als ein sehr erfreulicher Schachzug (besserer durchschnittlicher Umsatz pro Abonnenten, weniger an Orange zu leistende Abgaben). Schließlich sei zu vermerken, dass der gewerbliche Erfolg von Italien auf kurze Sicht positive Auswirkungen haben werde (keine Roaming-Kosten mehr), und das Unternehmen nähere sich schneller als erwartet dem finanziellen Gleichgewichtspunkt. Iliad ist zusammen mit Bouygues im Sektor Telecom unser wichtigster Überzeugungswert, so die Experten von DNCA Investments.

Die Aktie, die die Experten von DNCA Investments im Berichtsmonat am meisten enttäuscht habe, sei Casino gewesen (-17,4%; 5,0% des Portfolios). Die Experten würden diese enttäuschende Kursentwicklung auf eine Gewinnmitnahmewelle zurückführen, die nach der von dem Wert in den letzten Monaten verzeichneten Kurssteigerung eingesetzt habe. Die Experten von DNCA Investments würden in den kommenden Wochen/Monaten einen umfangreichen Newsflow erwarten. Einerseits würden sie eine Lösung für die Refinanzierung der Muttergesellschaft Rally erwarten, die die Bestätigung bringe, dass die Bilanz von Casino nunmehr immunisiert sei, andererseits würden sie mit einer Veräußerung rechnen (wahrscheinlich Leader Price) und zwar zu einem höher als erwarteten Preis (für einen Vermögenswert, der keinen Free Cash Flow generiere).

Die wichtigste Veränderung im Portfolio habe in der Aufnahme von BVT bestanden. Nachdem dieses Unternehmen zwei Jahre lang an der Front der amerikanischen Regulierung und der elektronischen Zigarette negative Nachrichten veröffentlicht habe, scheine sich der Horizont nunmehr aufzuhellen. Zugunsten eines Reratings des Titels sprächen drei Argumente: 1. Die amerikanischen Behörden würden nicht mehr von irgendwelchen Zielvorgaben für die Bekämpfung der Nikotinabhängigkeit reden; 2. Der Rückgang der Umsatzvolumen in den USA habe sich seit mehreren Quartalen stabilisiert und ermögliche dem Gewinnpool der Branche ein weiteres Wachstum; 3. BAT habe seine Ziele für Gewinnwachstum und Schuldenabbau bestätigt. Mit einem PE unter 10x scheine den Experten von DNCA Investments der Wert in den nächsten Monaten erhebliches Potenzial zu bieten.

Unser Nettoexposure betrug zum Monatsende 60,6%, so die Experten von DNCA Investments. Der Markt sei aus Sicht der Experten nach wie vor stark defensiv aufgestellt, während sie gleichzeitig die makroökonomischen Indikatoren beruhigen würden. In jedem Fall werde die relative Performance von VENASQUO weiterhin im Wesentlichen über die Titelauswahl und nicht mit Blick auf die vom Markt eingeschlagene Richtung erzielt werden. (Stand vom 29.11.2019) (08.01.2020/fc/a/f)


© 1998 - 2020, fondscheck.de