Erweiterte Funktionen

Das große Fondsanbieter-Ranking (1): Titanen unter sich - Fondsnews


02.01.18 13:07
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die Redaktion erstellt jedes halbe Jahr ein Ranking der Fondsanbieter der Welt nach Größe, Wachstum und Dynamik, so die Experten von "FONDS professionell".

Wer steige auf, wer steige ab, wer stagniere? Im ersten Teil der Serie würden sich die Experten den Giganten der Branche widmen.

Ganz generell dürfe die Asset-Management-Branche mittelfristig optimistisch in die Zukunft blicken. Das lasse zumindest eine Studie der Beratungsgesellschaft PwC erwarten. Demnach solle das weltweit verwaltete Fondsvermögen bis 2025 von derzeit 85 auf 145 Billionen US-Dollar (125 Bio. Euro) steigen - das wäre ein Zuwachs um 70 Prozent binnen acht Jahren beziehungsweise ein jährliches Wachstum von fast acht Prozent. Allerdings würden nicht alle Fondsgesellschaften gleichermaßen davon profitieren, denn die Branche befinde sich in einem Umbruch.

Auf der einen Seite würden börsengehandelte Indexfonds (ETFs) den aktiven Managern Tag für Tag Marktanteile abnehmen, auf der anderen Seite würden niedrige Zinsen für mehr Kostenbewusstsein und damit für konstanten Gebührendruck sorgen. Berücksichtige man noch den weiter steigenden Regulierungsaufwand, sei davon auszugehen, dass die Kluft zwischen Gewinnern und Verlierern in den kommenden Jahren tendenziell größer werde. Sehe man sich die jüngste Entwicklung der verwalteten Vermögen per Jahresmitte an, werde diese Einschätzung bestätigt. Jüngst sei es zu Fusionen und Übernahmen gekommen.

Daher stelle sich die Frage, wer unter den Giganten von diesem Trend habe profitieren können, und wer nicht. Im ersten Sub-Ranking würden sich die Experten jedenfalls den Aufsteigern des aktuellen Rankings widmen: Wer habe die meisten Konkurrenten überholen können? Wer sei also der Aufsteiger des Halbjahres?

Das Aufsteiger-Ranking der 50 größten Vermögensverwalter weltweit hätten die Experten folgendermaßen errechnet: 1 Punkt pro gutgemachtem Platz in der Kategorie "Verwaltete Assets gesamt". Um Mehrfachplatzierungen zu vermeiden, hätten die Experten berücksichtigt, wie schwierig der Aufstieg gewesen sei. Das bedeute: Sie hätten die 50 Ränge nach verwaltetem Vermögen in fünf Gruppen geteilt, da es bei geringerem Vermögen leichter sei, durch einen "Glückstreffer" einen großen Sprung nach vorne zu schaffen. Solle heißen: Verbessere sich ein Unternehmen der Top-10 um zwei Ränge, werde diese zwei mit 1,5 multipliziert. Ein Unternehmen der Top-40 bis 50 erhalte hingegen nur einen Multiplikator von 1,1. Bei Punktegleichstand in derselben Vermögensgruppe entscheide die Marktkapitalisierung.

Das Aufsteiger-Ranking:

Rang/ Name/ gutgemachte Platzierungen/ Score
1/ Schroders Investment Management/ 4/ 5,2
2/ Credit Suisse AM/ 4/ 4,8
3/ NN Investment Partners/ 4/ 4,4
4/ Affiliated Managers/ 3/ 4,2
5/ Deka/ 3/ 3,3
6/ Amundi AM/ 2/ 3
7/ MFS IM/ 2/ 2,6
8/ HSBC Global AM/ 2/ 2,4
9/ Nomura/ 2/ 2,4
10/ M&G/ 2/ 2,4

Im nächsten Sub-Ranking werde der dynamischste Vermögenswalter gekürt. Wer habe seine Assets prozentual gesehen am stärksten steigern können? Der Gewinner sei ...NN Investment Partners, die mit dem Ranking der dynamischsten Asset Manager schon zum zweiten Mal einen Platz auf dem Siegerpodest hätten erringen können. Gerankt hätten die Experten in diesem Fall nach der prozentualen Veränderung des verwalteten Vermögens. Hier nun die Top-10 - bei Punktegleichstand sei nach verwaltetem Vermögen gereiht worden.

Das Ranking der dynamischsten Asset Manager:

Rang/ Gesellschaft/ Veränderung der AUM in %
1/ NN Investment Partners/ +26
2/ LGT Group/ +17
3/ Credit Suisse AM/ +12
4/ Baillie Gifford & Co./ +11
5/ Pictet AM/ +7
6/ Union Investment/ +6
7/ First State Investments/ +6
8/ Lyxor AM/ +6
9/ Candriam/ +6
10/ UBS Global AM/ +10

Doch keine Gewinner ohne Verlierer. Im nächsten Bild das Ranking der Gesellschaften, für die es zuletzt nicht so gut gelaufen sei ... das Verlierer-Ranking führe ...mit einem Minus von zehn Prozent Macquarie AM an.

Das Verlierer-Ranking

Rang/ Gesellschaft/ Veränderung der AUM in %
1/ Macquarie AM/ - 10
2/ Federated Investors/ - 9
3/ Wells Fargo AM/ - 7
4/ Western AM/ - 7
5/ Goldman Sachs AM/ - 5
6/ Franklin Templeton AM/ - 5
7/ Neuberger Berman/ - 5
8/ Wellington Management/ - 4
9/ Columbia Threadneedle/ - 4
10/ Morgan Stanley/ - 4

Womit sich die Experten dem finalen Ergebnis nähern würden: Welches seien insgesamt die zehn größten Asset Manager der Welt? Die Strategie "passiv" bleibe dominant.

Zum Abschluss also die Größten unter den Titanen, die Vermögensverwalter, die weltweit die meisten Investoren-Gelder verwalten würden.

Die zehn weltweit größten Asset Manager seien:

Rang/ Gesellschaft/ Verwaltetes Gesamtvermögen in Milliarden Euro
1/ BlackRock/ 4.886
2/ Vanguard/ 3.797
3/ State Street Global/ 2.340
4/ BNY Mellon/ 1.564
5/ Capital Group/ 1.402
6/ PIMCO/ 1.390
7/ J.P. Morgan AM/ 1.381
8/ Prudential Financial/ 1.200
9/ Amundi AM/ 1.083
10/ Goldman Sachs AM/ 1.118 (02.01.2018/fc/n/s)