boerse.de-Fonds: Depotfundament für 2021! Fondsnews


08.01.21 11:00
boerse.de

Rosenheim (www.fondscheck.de) - Dank der erfreulichen Dezember-Zuwächse hat das turbulente Börsenjahr 2020 einen angenehmen Ausklang gefunden, mit dem neun Monate davor wohl nur die wenigsten gerechnet haben, so Thomas Müller, Geschäftsführer boerse.de Vermögensverwaltung GmbH.

Um die Wucht der damaligen Kursrückgänge vor Augen zu führen, zitiere Thomas Müller aus seinem Jahresend-Editorial:

"Der amerikanische Dow Jones-Index wird seit dem Jahr 1896 veröffentlicht und das Minus von 10,1% im Februar bedeutete den größten Februar-Rückgang seit 2009 und den viertgrößten überhaupt. Darauf folgte mit dem Einbruch um 13,7% der nach 1938 zweitschlechteste März der Börsengeschichte, wodurch das erste Quartal mit einem historischen Rekordminus von 23,2% beendet wurde."

"In Deutschland führte der Corona-Crash mit DAX-Rückgängen um 8,4% im Februar und 16,4% im März zum schlechtesten Februar seit dem Jahr 2009 und zum schlechtesten März aller Zeiten. Das Quartalsminus umfasste 25,0%, was ebenfalls einen historischen Negativ-Rekord für das erste Quartal bedeutete." Angesichts der heftigen Kursrückgänge im ersten Quartal habe das Gesamtjahr für viele Marktteilnehmer erstaunlich unspektakulär beendet werden können.

In der ausschüttenden boerse.de-Aktienfonds-Tranche (ISIN LU1480526547 / WKN A2AQJY) sei es im Dezember von 120,3 auf 122,0 nach oben und damit um 1,5% gegangen. Gegenüber dem Vorjahres-Schlusskurs von 118,30 bedeute dies einen Jahresgewinn von +3,2% und unter Berücksichtigung der Ausschüttung (1,72 Euro im Mai) hätten Aktienfonds-Anleger im Jahr 2020 +4,6% gewonnen.

Die am 5. Mai gestartete thesaurierende Aktienfonds-Tranche (ISIN LU2115464500 / WKN A2PZMR) sei im Dezember ebenfalls um 1,5% von 110,6 auf 112,2 geklettert. Damit betrage der Gewinn seit Emission nun bereits +12,2%.

Im boerse.de-Weltfonds (ISIN LU2115466117 / WKN A2PZMU, ausschüttend, ISIN LU1839896005 / WKN A2JNZK, thesaurierend) habe sich die thesaurierenden Tranche im Dezember von 98,2 auf 100,18 verbessert, was einen Zuwachs von +2,1% bedeute. Gegenüber dem Jahresende 2019 bei 108,9 habe der Weltfonds damit 8,0% abgegeben, wobei sich seit der Neuausrichtung auf Champions im Juli ein Plus von 7,0% errechne. Die monatlich 0,25% ausschüttende Weltfonds-Tranche habe 2020 bei 105,4 beendet, sodass der Gewinn seit Börseneinführung am 5. Mai nun +5,4% betrage.

Die Entwicklung der vergangenen Monate habe gezeigt, wie wichtig es sei, bei langfristigen Investments stets ruhig und gelassen zu bleiben und sich nicht von kurzfristigen Renditeschwankungen irritieren zu lassen. Blickend noch einmal zurück:

Der Aktienfonds für den Vermögensaufbau habe das Börsenjahr 2019 mit einem überdurchschnittlichen Gewinn von 25% beendet. Das damalige Dezember-Hoch von 119,1 habe hier ein historisches Hoch bedeutet, das im Januar 2020 noch auf 122,9 und im Februar sogar auf 127,6 geschoben worden sei. Dann sei der Corona-Crash mit einem Rückgang um -8% auf 111,1 Ende Februar und -7,1% auf 103,3 im März gefolgt, wobei der Fondskurs an einem Tag sogar unter 90 gefallen sei (Tagestief am 16. März bei 86,7, zum Tagesende aber wieder 94,1).

Anleger, die sich vom Crash hätten mitreißen lassen, hätten genau in der Delle verkauft und die anschließende Aufwärtsbewegung verpasst. Wer den Crash einfach ignoriert habe und investiert geblieben sei, habe im Mai die Ausschüttung kassiert und sei so auf einen Jahresertrag von immerhin knapp 5% gekommen. Und wer die Crash-Geschenke im März angenommen und nachgekauft hatte, konnte bis heute durch Ausschüttung und Kursgewinne erhebliche Zusatzerträge realisieren, womit unser Plan aufgegangen ist, so Thomas Müller, Geschäftsführer boerse.de Vermögensverwaltung GmbH.

Thomas Müller habe schon am Rosenheimer Börsentag im Oktober 2019 seine persönliche Crash-Strategie präsentiert, die auf drei nach unten gestaffelten Käufen basiere. Das erste Drittel sollte eingesetzt werden, falls der boerse.de-Aktienfonds um 15% nachgebe (oder der DAX um 25%) und diese Schwelle sei am Montag, dem 9. März, erreicht gewesen. Deshalb habe Thomas Müller - wie davor angekündigt - zur Eröffnung am 10. März über die Börse Stuttgart weitere 1.200 Anteile mit der WKN A2AQJY erworben. Der Einstieg sei damals für 107,2 Euro erfolgt und das Zwischenergebnis seien +14% Kursgewinn zuzüglich der Ausschüttung.

Wer also im Corona-Crash nachgekauft habe, dürfte 2020 die Nase vorn gehabt haben und wer überhaupt nichts unternommen habe, habe damit die zweitbeste Anlageentscheidung getroffen! Dies gelte natürlich auch Weltfonds-Anleger, wobei der Mischfonds für den Ruhestand im Jahr 2019 stolze 14% gewonnen habe und nun 2020 wieder auf den Emissionspreis von 100 zurückgefedert sei.

Ich bin von unseren boerse.de-Fonds überzeugt, denn wir investieren in eine Auswahl der 100 laut Performance-Analyse langfristig besten Aktien der Welt, so Thomas Müller, Geschäftsführer boerse.de Vermögensverwaltung GmbH. Und genau diese Champions seien es, die eigentlich jeden Rückschlag wieder aufholen würden, um die historischen Rekordmarken weiter nach oben zu schieben.

Im Jahr 2020 hätten 26 der 33 Vermögensaufbau-Champions aus dem boerse.de-Aktienfonds neue historische Höchstkurse markiert. Das entspreche einer Quote von 79%, während nur 60% der Aktien im Dow Jones (18 von 30 Titeln) und sogar nur 33% der DAX-Werte (zehn von 30) neue Kursrekorde erreicht hätten. Gegessen, getrunken und geputzt werde immer! Und auch gegoogelt, gestreamt sowie online gekauft und gezahlt!

Die boerse.de-Fonds würden in die besten Aktien der Welt investieren und seien deshalb zum Kaufen und Liegen oder besser Wachsen lassen geeignet. Thomas Müller, Geschäftsführer boerse.de Vermögensverwaltung GmbH, mache es genauso und habe deshalb jeweils zum Börsenstart jeweils 1.000 Anteile der vier Fonds-Tranchen gezeichnet, die er auch künftig in jedem Crash konsequent verstärken werde.

Noch einmal zur Unterscheidung: Für einen Anlagehorizont von mehr als fünf Jahren biete sich der boerse.de-Aktienfonds an, der gleich gewichtet in 33 Vermögensaufbau-Champions investiere und damit auch den Vermögensaufbau ganz einfach machen möchte. Das langfristige Renditeziel seien dabei 10% p.a. plus x, doch natürlich werde man auch erst langfristig sehen können, ob dauerhaft eine solche Outperformance erreicht werde. Für kürzere Anlagezeiträume sollte der boerse.de-Weltfonds bevorzugt werden, ein Mischfonds, dessen Aktienquote zwischen 50% und 100% schwanken könne. Denn:

Im boerse.de-Weltfonds, den es thesaurierend und mit monatlich 0,25% Ausschüttung gebe, gehe es um risikoreduzierte Aktienmarktrenditen. Das Ziel sei es, die großen Börsenkorrekturen durch eine niedrige Aktienquote so gut wie möglich zu umgehen sowie an den großen Aufwärtstrends über eine hohe Aktienquote zu partizipieren. Möglich machen solle das die Anlagestrategie Champions-BOTSIdefensiv, ein zweistufiges Anlagekonzept, das Thomas Müller, Geschäftsführer boerse.de Vermögensverwaltung GmbH, mit Dr. Hubert Dichtl nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt habe und das seit der Einführung im Juli schon schöne Zugewinne ermöglich habe. (08.01.2021/fc/n/s)