Erweiterte Funktionen

YTD-Nettozuflüsse 2018: Das sind die aktuellen Absatzkönige der europäischen Fondsbranche - Fondsnews


05.04.18 11:30
e-fundresearch.com

Wien (www.fondscheck.de) - "e-fundresearch.com" untersuchte die Morningstar-Datenbank nach den europaweit absatzstärksten Fondsgesellschaften: Mit kumulierten Nettozuflüssen von 33,72 Milliarden Euro waren Europas Top-5 Gesellschaften im laufenden Jahr für bislang 30,04 Prozent des gesamten Marktwachstums verantwortlich, so die Experten von "e-fundresearch.com".

Um aufzuzeigen, welche Fondsgesellschaften im laufenden Jahr vertriebsseitig die bislang größten Erfolge hätten verzeichnen können, habe das "e-fundresearch.com" Team die Morningstar-Fondsdatenbank hinsichtlich der absatzstärksten Asset Manager am europäischen Markt analysiert (kumulierte Year-to-Date Nettozuflüsse per Stichtag 28.02.2018 - berücksichtig worden seien sämtliche aktive und passive Fondsstrategie, mit Ausnahme von Geldmarktfonds und Dachfonds-Strategien).

Oberflächlich betrachtet scheine 2018 für die gesamte Branche ein erfolgreiches Jahr zu sein: Über alle 1358 bei Morningstar enthaltenen und in Europa aktiven Asset Manager hätten im laufenden Jahr bislang Gesamt-Nettozuflüsse von 112,24 Milliarden Euro gemessen werden können. Bei genauerer Betrachtung ergebe sich jedoch ein deutlich differenzierteres Bild: Mit 845 Fondsgesellschaften bzw. 62,22 Prozent habe zwar die Mehrheit des Universums Zuflüsse verzeichnen können, dem stünden jedoch ganze 513 Asset Manager (37,78%) gegenüber, die bislang Nettomittelabflüsse hätten hinnehmen müssen. Bei den schwächsten 10 Gesellschaften würden die kumulierten Nettomittelabflüsse bereits beachtliche -11,72 Milliarden Euro betragen.

Darüber hinaus seien auch die in Europa beobachteten Nettozuflüsse alles andere als gleichverteilt gewesen: Während der arithmetische Nettozufluss-Durchschnitt pro Gesellschaft momentan bei 82,65 Millionen Euro liege, habe auf Median-Basis lediglich ein Wert von weniger attraktiven 1,37 Millionen Euro ermittelt werden können. Wie die abschließende Top-25 Tabelle zeige, seien allein die drei absatzstärksten Asset Manager iShares, UBS und Amundi für 20,39 Prozent der am Markt beobachteten Netto-Zuflüsse verantwortlich gewesen. Die Top-10 zusammen hätten gar 49,09 Milliarden Euro bzw. 43,74 der Zuflüsse generiert.

Asset Manager/ Nettozuflüsse 2018 (in Mrd. EUR)
iShares/ 8,89
UBS/ 7,62
Amundi/ 6,38
Mercer Global Investments/ 5,65
Baillie Gifford/ 5,18
BlackRock/ 4,04
JPMorgan/ 3,94
Xtrackers/ 2,66
GAM/ 2,38
Natixis/ 2,36
Vanguard/ 2,36
Royal London/ 2,26
Goldman Sachs/ 2,19
Credit Suisse/ 2,02
Legg Mason/ 1,98
Swisscanto/ 1,96
Union Investment/ 1,89
PIMCO/ 1,83
State Street/ 1,64
Fidelity/ 1,61
Old Mutual/ 1,55
Allianz Global Investors/ 1,54
HSBC/ 1,54
La Caixa/ 1,36
Deka/ 1,35
Summe Top-25/ 76,18 (News vom 29.03.2018) (05.04.2018/fc/n/s)