Union Investment erzielt starke Vermietungsbilanz im ersten Halbjahr 2019 - Fondsnews


02.08.19 10:00
Union Investment

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Union Investment hat in der ersten Hälfte des Jahres 2019 gewerbliche Immobilienflächen mit einem Umfang von 430.000 qm neu- und nachvermietet. Das entspricht einem Plus von rund 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Etwa 63 Prozent der Vermietungsleistungen entfielen auf Standorte in Deutschland. Die weiteren europäischen Standorte vereinten 28 Prozent auf sich und in den außereuropäischen Märkten wurden 9 Prozent aller Vermietungsleistungen erzielt. Die im ersten Halbjahr abgeschlossenen Mietverträge repräsentieren eine jährliche Nettomiete von rund 96 Millionen Euro. Die Gesamtvermietungsquote nach Ertrag bezogen auf alle aktiv gemanagten Immobilienfonds liegt bei 96,5 Prozent.

Bürovermietungen machen im Portfolio von Union Investment traditionell den größten Teil aus und schlugen mit rund 156.000 m2 zu Buche. Dabei war der deutsche Markt aufgrund der hohen Vermietungsstände im Bestand vor allem von kleinteiligeren Vermietungen geprägt. Nach der Topvermietung über 9.500 m2 an den Freistaat Bayern im Objekt TM50 in Nürnberg folgen bereits Vermietungen über 2.500 m2 im Park.Gate München oder rund 2.000 m2 an Ada Health in Berlin.

Büromietverträge über größere Flächen wurden vor allem in den weiteren europäischen Märkten abgeschlossen. Dazu zählt eine erfolgreiche Mietvertragsverlängerung mit Swisscom über 20.500 m2 im Objekt Fifty-One in Zürich ebenso wie zwei Anschlussvermietungen in Luxemburg und im Raum Paris. In den beiden Gebäuden K2 Ellipse und K2 Forte wird KPMG rund 8.500 m2 Bürofläche beziehen. Im Pariser Teilmarkt Bois-Colombes hat Union Investment rund 7.800 m2 in einem Bestandsgebäude vermietet. Ein weiterer Vermietungserfolg in Frankreich wurde für die erst kürzlich fertiggestellte Büroimmobilie Ekla Business in Lille erzielt. Mit einer Vermietung über rund 8.800 m2 sind inzwischen rund 60 Prozent der Flächen des Objekts, das Union Investment im Status der Projektentwicklung ohne Vorvermietung erworben hatte, an ein Unternehmen aus der Region vergeben.

Die Büroflächen von Union Investment außerhalb von Europa treffen ebenfalls auf eine starke Nachfrage. Im Shibuya Plaza in Tokio konnten rund 4.800 m2 an den IT-Dienstleister NTT Data vermietet werden. Die US-amerikanischen Büromärkte haben rund 21.000 m2 an Vermietungsleistungen beigetragen. Besonders zu erwähnen sind die Mietvertragsverlängerungen mit DLA Piper im Objekt 555 Mission Street, San Francisco sowie Stanley Black & Decker und GSA Homeland Security im Objekt Ten 10th Street Atlanta. Weitere rund 11.000 m2 Vermietungsleistung entfielen auf Büroflächen in Mexiko-Stadt.

Mit rund 103.000 m2, verteilt auf fünf Immobilien, ist die Nutzungsart Logistik in der aktuellen Bilanz außergewöhnlich stark vertreten ebenso wie die Nutzungsart Hotel, auf die Vermietungen über rund 81.000 m2 entfallen. Dem Asset Management Hospitality Team von Union Investment ist es unter anderem gelungen, den Pachtvertrag für das 68.000 m2 große InterContinental Hotel in Berlin um 30 Jahre zu verlängern.

Auch im Einzelhandel, der einen Anteil von 89.000 m2 ausmacht, standen erfolgreiche Vertragsverlängerungen mit etablierten Bestandsmietern im Mittelpunkt. In Deutschland waren dies beispielsweise ein Saturn-Markt über 4.500 m2 in der Rathaus Galerie Leverkusen oder große Modemärkte wie der Zara mit 3.700 m2 Mietfläche im LAGO Konstanz oder ein C&A über 2.700 m2 in den Köln Arcaden. Rund 56 Prozent aller Vermietungsleistungen im Einzelhandel entfielen auf Standorte außerhalb von Deutschland. (Pressemitteilung vom 29.07.2019) (02.08.2019/fc/n/s)