Erweiterte Funktionen

Scope veröffentlicht aktualisierte Asset Management Rating-Methodik für Alternative Investments


04.06.19 14:30
Scope Analysis

Berlin (www.fondscheck.de) - Nach erfolgter Kommentierung durch Asset Manager und Investoren ist die "Call for Comments"-Phase nun abgeschlossen, und es gilt ab sofort die neue Ratingmethodik, so die Experten von Scope Analysis.

Mit den Anpassungen an der Ratingmethodik werde der Fokus noch stärker auf die Belange und Bedürfnisse von Investoren gelegt. So würden zum Beispiel künftig die Fähigkeiten und Kompetenzen im Bereich Investorenreporting und Kundenbetreuung signifikant stärker gewichtet. Gänzlich entfernt worden sei der Aspekt der Diversifikation bei den Geschäftsfeldern eines Asset Managers. Damit gebe es künftig keine Bewertungsunterschiede mehr für Asset Manager allein aus der Tatsache heraus, ob sie auf eine Assetklasse spezialisiert seien oder ein breites Spektrum an Assetklassen bedienen würden.

Darüber hinaus stärke Scope in Bezug auf die geografische Reichweite die Bedeutung von Personal vor Ort in den jeweiligen Zielmärkten. Durch diese Änderung könnten auch Asset Manager, die auf geografische Teilmärkte spezialisiert seien, für dieses Kriterium die Bestnote erreichen.

In Bezug auf ESG habe Scope die Anforderungen an sich etablierende Standards (GRI Reporting Standards) sowie sich entwickelnde Investorenpräferenzen angepasst. (04.06.2019/fc/n/s)