Erweiterte Funktionen

Schroders: Auch Nachhaltigkeits-Investoren sind keine Samariter - Fondsnews


06.10.17 14:45
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Wie eine internationale Studie von Schroders Global Investor erneut belegt, gewinnt Nachhaltigkeit bei Anlegern immer mehr an Bedeutung, so die Experten von "FONDS professionell".

Überraschender sei eine andere Erkenntnis: Nachhaltige Investition würden eher wegen höherer Renditen getätigt als aufgrund ihrer positiven sozialen Wirkungen.

Anleger seien höhere Renditechancen bei nachhaltigen Anlagen ebenso wichtig wie andere Effekte. Das sei das Ergebnis einer Studie der weltweit operierenden Vermögensverwaltung Schroders, in deren Rahmen 22.100 Anleger in 30 Ländern befragt worden seien. Demnach würden die Befragten die Renditechancen nachhaltiger Investments für relevanter als bislang angenommen halten.

Im Rahmen der Studie seien die Anleger gefragt worden, ob sie aufgrund der möglichen Rendite investiert hätten oder aber wegen der positiven Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt. Dafür sei den Anlegern eine Skala von eins - für positive Auswirkungen - bis fünf - für Gewinn - vorgelegt worden. Ein Wert höher als drei habe also bedeutet, dass es den Anlegern eher auf den Gewinn ankomme. Die Antworten hätten für alle in der Studie untersuchten Fondsarten bei nahezu 3,0 gelegen. Das bedeute, dass Investoren die Renditechancen nachhaltiger Anlagen als genauso wichtig erachten würden wie deren potenzielle Auswirkungen auf die Welt.

Jessica Ground, Global Head of Sustainability bei Schroders, folgere daraus: "Die Anleger begreifen langsam, welche Auswirkungen Themen wie eine solide Corporate Governance und Diversität auf die Erzielung von Gewinnen haben können." Anbieter nachhaltiger Investmentsfonds würden zum Teil bereits auf diese Entwicklung reagieren. "Die Herausforderungen durch den Klimawandel, Ungleichheit und die Bevölkerungsentwicklung sind beträchtlich. Anpassungsfähige Unternehmen werden weiterhin überproportional profitieren, während andere noch stärker zurückfallen", sei Ground überzeugt. (News vom 05.10.2017) (06.10.2017/fc/n/s)