Sachwerte kompakt: Platzierungsrekord bei Immobilienfonds - Fondsnews


16.01.20 11:45
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Kurz bevor die große Krise bei deutschen offenen Immobilienfonds ausbrach, als Ende der 2000er Jahre zahlreiche Fonds keine Anteile mehr zurücknehmen konnten, weil zu viele Investoren gleichzeitig rauswollten, da gab es ein Rekordjahr: 2008 wurde weltweit mit knapp 150 Milliarden US-Dollar so viel in Immobilienfonds investiert, wie nie zuvor, so die Experten von "FONDS professionell".

Dann sei die Krise der vormals so beliebten deutschen offenen Immobilienfonds, die Schließung und die Auflösung einiger von ihnen - zum Teil mit herben Verlusten für die Anleger gekommen. Erst nach Verabschiedung des Kapitalanlagegesetzbuches im Jahr 2013 sei es zu einer zögerlichen Erholung gekommen.

Inzwischen gebe es zahlreiche Neuemissionen von deutschen Immobiliensondervermögen und im vergangenen Jahr ein neuer Platzierungsrekord: 151 Milliarden US-Dollar seien, wie der britische Informationsdienstleister Prequin kürzlich ermittelt habe, weltweit in Immobilienfonds geflossen. FONDS professionell ONLINE stelle jüngste Transaktionen einiger offener Immobilienfonds, in die auch Privatanleger investieren könnten, vor.

Weitere Themen des aktuellen Sachwerte kompakt seien die Platzierung des "BVT Residential USA 11", US-Investments des "HEP Solar Portfolio 1", der Exit beim "Buss Investment 1" und neue Beteiligungsunternehmen der MIG-Fonds.

Die wichtigsten News aus dem Sachwertebereich im Überblick:

Transaktionsvolumen von 3,6 Milliarden Euro
Union Investment habe in den Portfolios ihrer offenen Immobilienfonds im Jahr 2019 Transaktionen im Wert von rund 3,6 Milliarden Euro durchgeführt. 2,8 Milliarden Euro würden dabei auf An- und rund 800 Millionen auf Verkäufe von Objekten entfallen. 28 Ankäufen stünden 19 Verkäufe gegenüber. Der branchenweite Angebotsengpass führe auch bei Union Investment dazu, immer früher in die Wertschöpfungskette einzusteigen: Rund 40 Prozent des Ankaufsvolumens im vergangenen Jahr seien Projektentwicklungen gewesen. In die offenen Immobilienfonds von Union Investment seien im vergangenen Jahr rund 1,7 Milliarden Euro an neuen Mitteln geflossen. Die großen Immobilien-Publikumsfonds würden derzeit Vermietungsstände zwischen 96,3 und 99,5 Prozent ausweisen. Anleger der Fonds hätten im zurückliegenden Jahr Renditen zwischen 1,7 und 3,2 Prozent erzielt.

Startobjekt für neuen offenen Immobilienfonds
Deka habe für rund 62 Millionen Britische Pfund das Büroobjekt "51 Moorgate" in London erworben. Die Liegenschaft sei bis Oktober 2019 hochwertig revitalisiert und um ein siebtes Stockwerk erweitert worden. Ihre 4.300 Quadratmeter Mietfläche seien vollständig an das Bauunternehmen Skanska UK vermietet. Es handele sich um das Startobjekt des neu aufgelegten offenen Immobilien-Publikumsfonds Immobilien Metropolen (ISIN DE000DK0TWX8 / WKN DK0TWX), der seit Beginn des Jahres im Vertrieb sei.

LCI verdoppele Volumen
Der offene Immobilienfonds Leading Cities Invest von KanAm habe im vergangen Jahr so viele Anteile verkaufen können, dass er sein Volumen verdoppelt habe, nämlich auf rund 600 Millionen Euro. 2019 hätten zwölf An- und zwei Verkäufe stattgefunden. Zuletzt seien zwei Immobilien in Helsinki erworben worden. Damit umfasse das Portfolio zum Jahreswechsel 30 Immobilien an 22 Standorten in neun Ländern. Auch was die Nutzungsarten der Immobilen betreffe, sei der Fonds gut diversifiziert und so gut wie vollvermietet. Durch die getätigten Ankäufe und den per zwischenzeitlichen "Cash-Stopp" reglementierten Mittelzufluss sei die Liquiditätsquote des Fonds bei vergleichsweise niedrigen elf Prozent, und auch die Fremdkapitalquote sei mit 18,4 Prozent gering. Im Jahr 2019 habe der LCI für seine Anleger eine Performance von 3,4 Prozent erwirtschaftet.

Erfolgreiche Platzierung
Das Emissionshaus BVT habe den Publikums-AIF "Residential USA 11" Ende vergangenen Jahres mit einem Eigenkapital von 41 Millionen US-Dollar geschlossen. Beide geplanten Investitionsprojekte seien inzwischen angebunden worden: "Bayview II" mit 283 Apartments in Clearwater und "Alta at Health Village" mit 285 Apartments in Orlando, beide Florida. In dieser Serie von BVT seien seit 2005 zwölf vergleichbare Fonds aufgelegt worden, acht davon seien nach Laufzeiten zwischen drei und vier Jahren wieder aufgelöst worden. Bis auf einen hätten sie zum Teil sehr erfreuliche Ergebnisse zwischen 3,1 und 16,8 Prozent pro Jahr (nach IRR-Methode) erzielt. Der Residential USA 5 habe hingegen seinen Anlegern einen Verlust beschert.

Solarparks in USA angebunden
Der geschlossene Publikumsfonds HEP - Solar Portfolio 1 investiere in den USA. Mittels eines neuen länderspezifischen Spezial-AIFs investiere der Fonds in Solarkraftwerke. Zwei Projekte in North und South Carolina seien Ende 2019 angebunden worden, der Bau des einen mit einer geplanten Leistung von 4,4 Megawatt habe bereits begonnen. Mit dem Stromabnehmer Duke Energy habe HEP einen über 15 Jahre feststehenden Stromabnahmevertrag - ein so genanntes Power Purchase Agreement - mit einer Vergütung in Höhe von 6,1 US-Cent pro Kilowattstunde abschließen können. Bereits Mitte 2019 hätten ebenfalls mit Hilfe eines von HEP initiierten länderspezifischen Spezial-AIFs zwei japanische Solarprojekte mit einer geplanten Leistung von 13,3 Megawatt angebunden werden können.

Erfolgreiche Exits
Container-Manager Buss habe das Container-Portfolio Ihres ersten Alternativen Investmentfonds (AIF) "Buss Investment 1" verkauft und dabei ein ganz gutes Ergebnis erzielt. Rund 500 Anleger hätten in den Jahren 2015 und 2016 rund zehn Millionen Euro in ein gemischtes Container-Portfolio investiert. Der Gesamtmittelrückfluss aus der Beteiligung betrage rund 129 Prozent. Damit habe Buss das prospektierte Ergebnis bereits zwei Jahre vor dem geplanten Laufzeitende realisieren können, was die rechnerische Rendite erhöhe: Die durchschnittliche jährliche Vermögensmehrung für einen Musteranleger liege mit rund 6,9 Prozent fast 50 Prozent über dem Prospektwert von 4,7 Prozent.

"Es darf davon ausgegangen werden, dass der Anbieter auch diesen Fonds ordentlich managen wird", habe die zusammenfassende Beurteilung von FONDS professionell-Autor Alexander Endlweber in der Plausibilitätsanalyse des "Fondstelegramm" zum Vertriebsstart des Fonds gelautet. Neben dem Portfolio des AIF habe Buss 2019 auch Bestände aus 14 Direktinvestments teilweise frühzeitig und im Plan oder besser verkauft. Rund 1.000 Anleger in Container-Direktinvestments von Buss hätten daraufhin Renditen erzielt, die bis zu fünf Prozentpunkten höher als ursprünglich erwartet ausgefallen seien.

Neue Portfoliounternehmen
MIG, Anbieter von Venture Capital-Fonds habe zwei neue Portfoliounternehmen identifiziert. Wie bei MIG üblich, würden sich mehrere Fonds an denselben Zielunternehmen beteiligen, bei den beiden neuen sei erstmals auch der im vergangenen Jahr in den Vertrieb gegangene MIG 16 dabei. Es handele sich um das digitale Healthcare Start-up Temedica und um Wealthpilot, einem jungen Unternehmen der Finanzindustrie. An der Finanzierungsrunde für Temedica, das zum Beispiel eine App zur Therapiebegleitung von Patienten entwickelt habe, hätten sich die MIG Fonds 2, 8, 10, 12 und 16 beteiligt. Zusammen mit Co-Investoren aus dem Management des Unternehmens und weiteren professionellen VC-Gebern wie G+J Digital Ventures, Santo und Salvia habe die neue Finanzierungsrunde ein Volumen von insgesamt 17 Millionen Euro. In das weitere neue Beteiligungsunternehmen Wealthpilot hätten die MIG Fonds 14 und 16 je zur Hälfte insgesamt 1,9 Millionen Euro investiert und würden zusammen 10,4 Prozent der Anteile halten. Das Münchner Fintech biete Finanzdienstleistern Lösungen, die persönliche Betreuung ihrer Kunden und des Robo-Advising miteinander zu kombinieren. (16.01.2020/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
50,02 € 50,02 € -   € 0,00% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DK0TWX8 DK0TWX 50,02 € 49,98 €
Werte im Artikel
106,99 plus
+0,02%
50,02 plus
0,00%