Erweiterte Funktionen

Offene Immobilienfonds: Anbieter in Feierlaune - Fondsnews


07.06.18 14:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Das Jahr 2018 läuft bislang ausgesprochen gut für Anbieter offener Immobilienfonds - zumindest beurteilen sie ihre derzeitige Lage durch die Bank weg als gut oder sogar als sehr gut, so die Experten von "FONDS professionell".

Das sei das Ergebnis einer Befragung der Fondsratingagentur Scope unter 19 Anbietern, die zusammen Assets in Höhe von 187 Milliarden Euro managen würden. Die außerordentlich positive Einschätzung zur eigenen Lage gelte sowohl für offene Immobilienpublikumsfonds als auch für Immobilien-Spezialfonds.

Auch für die kommenden Monate sei die Zuversicht groß. Für Publikumsfonds erwarte die Hälfte der Umfrageteilnehmer für das Jahr 2018 eine durchschnittliche Rendite von bis zu 2,5 Prozent. Immerhin 31 Prozent würden mit bis zu drei Prozent Performance rechnen. Knapp 20 Prozent der Anbieter würden sogar von bis zu 3,5 Prozent Durchschnittsrendite ausgehen. "Im Vergleich zur Vorjahresumfrage sind die Renditeerwartungen damit signifikant gestiegen", würden die Scope-Analysten schreiben. Vor einem Jahr hätten mehr als 90 Prozent der Fondsanbieter für Publikumsfonds ein durchschnittliches Renditeniveau von 1,5 bis 2,5 Prozent erwartet. Lediglich acht Prozent hätten den Produkten für 2017 eine Performance von bis zu drei Prozent zugetraut.

Verantwortlich für die höhere Performance-Erwartungen seien laut Scope vor allem die Prognosen zur Vermietungsquote und zur Wertänderungsrendite: Fast zwei Drittel der Befragten würden weiter steigende Vermietungsquoten erwarten. 47 Prozent würden zudem mit steigenden Wertänderungsrenditen rechnen. Nur fünf Prozent würden fallende Wertänderungsrenditen prognostizieren. Zum Hintergrund: Zusammen mit der Liquiditätsrendite würden die Nettomietrendite und die Wertänderungsrendite die wichtigsten Rendite-Komponenten eines offenen Immobilienfonds darstellen. (07.06.2018/fc/n/s)