Neuer Pictet-Chef: "Wir denken in Jahrzehnten, nicht in Jahren" - Fondsnews


03.09.19 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Seit vergangenem Sonntag ist Renaud de Planta der neue Chef der Genfer Privatbank Pictet, so die Experten von "FONDS professionell".

Im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) spreche de Planta unter anderem über das Erfolgsgeheimnis des Geldinstituts. Pictet sei in den vergangenen zwanzig Jahren in Euro gerechnet im Schnitt pro Jahr um 8,5 Prozent gewachsen - und zwar organisch, also ohne Akquisitionen. "Wo andere in Jahren denken, denken wir in Jahrzehnten", habe er der Zeitung gesagt.

Besonders deutlich werde dies beim Blick auf die Führungsriege der Privatbank. Ein Partner bei Pictet bleibe im Durchschnitt 20 Jahre im Amt, habe de Planta der Zeitung erklärt. Überall sonst rotiere das Personen-Karussell deutlich schneller: "In der gesamten Finanzbranche beträgt die Verweildauer auf der Kommandobrücke durchschnittlich nur rund vier Jahre", habe der Pictet-Chef gesagt. Sich selbst sehe er nicht als Vorstandsvorsitzender, sondern eher in der Rolle eines Spielertrainers.

Dass die Erfolgsformel greife, zeige sich unter anderem am hauseigenen Wasserfonds: "Den haben wir in einer Zeit lanciert, als der kommerzielle Erfolg eines solchen Produkts nicht garantiert war", habe de Planta gesagt. Mittlerweile habe sich das Warten ausgezahlt: In den vergangenen 20 Jahren habe der Fonds 400 Prozent zugelegt, während der Weltindex MSCI World um 100 Prozent gestiegen sei. Auch in Zukunft fühle man sich mit Produkten abseits des Mainstream wohl, gerade im Hinblick auf die zunehmende Billigkonkurrenz durch passive Papiere: "ETFs bringen Preisdruck in undifferenzierte Produkte. Daher bewegen wir uns mehr und mehr Richtung Nischen."

Dass sie nicht auf den kurzfristigen Erfolg im nächsten Quartal achten müssten, komme ihnen auch in der Personalpolitik zugute: "Gerade in Krisenzeiten agieren wir antizyklisch und holen Talente an Bord", habe der Pictet-Chef erklärt. Allein in diesem Jahr habe die Privatbank 300 neue Mitarbeiter eingestellt. (News vom 02.09.2019) (03.09.2019/fc/n/s)