Nahversorgung: Neuer Immobilienfonds angekündigt - Fondsnews


06.06.19 14:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Habona Invest plant die Auflage eines neuen offenen Immobilienfonds für Privatanleger, so die Experten von "FONDS professionell".

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager strebe den Start des "Habona Nahversorgungsfonds Deutschland" für das zweite Halbjahr 2019 an. Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft des Portfolios, das nach den geänderten Regeln des Kapitalanlagegesetzbuches aufgelegt werde, werde die International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft aus Hamburg.

Nach Angaben von Habona seien der Investitionsschwerpunkt in Deutschland gelegene Nahversorgungsimmobilien und -zentren, die sich durch das Angebot von Gütern des täglichen Bedarfs, vor allem Lebensmittel, aber auch Dienstleistungen auszeichnen würden. Neben Lebensmittelmärkten und Kindertagesstätten würden auch Nahversorgungsimmobilien mit Koppelnutzungen zum Investitionsspektrum des Fonds gehören. Hierzu würden Nahversorgungs-, Stadtteil- und Quartierszentren zählen, die zusätzlich zum Lebensmittel-/Drogerieangebot ein ergänzendes Angebot an Waren und Dienstleistungen bereithalten würden.

"Nahversorgungsimmobilien überzeugen durch langfristige Verträge mit bonitätsstarken Mietern, die an kundennahen Standorten Grundbedürfnisse der Menschen erfüllen. Die Assetklasse Nahversorgung steht mit echten Umsatzzuwächsen an der Spitze einer Modernisierungsbewegung im Einzelhandel", sage Hans-Christian Schmidt, Geschäftsführer der Habona Invest, die mit dem Fonds eine Zielrendite von jährliche 3,5 Prozent anpeilen würden. "Der offene Immobilien-Publikumsfonds ist für uns das ideale Vehikel für Nahversorgungsimmobilien. Hier können wir unsere sehr guten Kontakte zu den Lebensmittel-Einzelhändlern Deutschlands und unser spezialisiertes Asset Management effektiv und langfristig für die Anleger einsetzen", ergänze Guido Küther, ebenfalls Geschäftsführer der Habona Invest.

Damit vergrößere sich das überschaubare Angebot an offenen Immobilienfonds im freien Vertrieb für private Anleger weiter; führende Anbieter wie Union Investment und Deka würden ihre Produkte ausschließlich über die Volks- und Raiffeisenbanken oder die Sparkassen bieten. Freien Vermittlern stünden nur wenige Fonds zur Verfügung, darunter der HausInvest von Commerz Real oder der Leading Cities Invest von KanAm. Im laufenden Jahr habe KGAL ihren KGAL Immosubstanz (ISIN DE000A2H9BS6 / WKN A2H9BS) gestartet. Vor ein paar Wochen habe zudem Credit Suisse Asset Management den Vertriebsstart des neuen offenen Immobilienfonds Credit Suisse Immo Trend Europa bekannt gegeben.

Das Segment der offenen Immobilienfonds habe eine schwere Krise hinter sich. Mehr als ein Dutzend teils milliardenschwerer Portfolios hätten in die Abwicklung gemusst, weil sie ihre Objekte in der Finanzkrise nicht so schnell hätten veräußern können, wie Anleger ihr Geld hätten abziehen wollen. Über viele Jahre hinweg sei das verwaltete Vermögen dieser Produktkategorie deshalb geschrumpft. Zuletzt habe sich das Segment aber wieder erholen können, wie Zahlen der Bundesbank zeigen würden. (06.06.2019/fc/n/n)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
41,318 € 41,318 € -   € 0,00% 27.06./12:07
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009807016 980701 41,56 € 40,70 €
Werte im Artikel
50,92 plus
+0,02%
41,32 plus
0,00%
104,99 minus
-0,03%