Erweiterte Funktionen

Morningstar: Nachhaltigkeitsfonds behalten die Nase vorn - Fondsnews


05.02.19 13:29
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Nachhaltigkeitsfonds haben im vergangenen Jahr laut Morningstar eine gute Figur gemacht, so die Experten von "FONDS professionell".

Zwar hätten sie sich aus Performancesicht im Großen und Ganzen gemäß dem breiten Markttrend entwickelt. Doch in einigen Punkten hätten sich ESG-Fonds deutlich positiv abgehoben. Etwa bei den Nettomittelzuflüssen: Während die Neuinvestitionen im europäischen Fondsmarkt insgesamt um rund 80 Prozent zurückgegangen seien, seien sie bei Nachhaltigkeitsfonds nur knapp halb so stark gefallen, und zwar auf 38 Milliarden Euro nach Rekordzuflüssen von 62,4 Milliarden Euro im Vorjahr.

Die jüngste Morningstar-Marktübersicht zeige, dass ESG-Fonds auch in den Kursstürzen des vergangenen Jahres mit einem blauen Auge davongekommen seien. Infolge der hohen Kapitalmarktvolatilität 2018 sei auch das in ihnen verwaltete Vermögen zurückgegangen, aber nur um 0,4 Prozent auf 726 Milliarden Euro. Der Gesamtmarkt habe dagegen um knapp vier Prozent, also deutlich stärker konsolidiert.

Was ihre Wertentwicklung anbelange, hätten Geldgeber bei nachhaltigen Fonds im vergangenen Jahr im Vergleich zu konventionellen Fonds ebenfalls keine Abstriche zu machen gebraucht. So seien 32 Prozent der "Gutes-Gewissen"-Portfolios im obersten Quartil ihrer jeweiligen Morningstar-Kategorien gelandet, 62 Prozent hätten sich per Ende Dezember in der oberen Hälfte der Kategorie befunden. Oder andersherum gerechnet: Die Renditen von nur 17 Prozent der ESG-konformen Kapitalsammelstellen seien im unteren Performance-Quartil der jeweiligen Kategorie gelandet.

ESG-Fonds würden heute viele verschiedene Anlagestrategien verfolgen. So würden ihre Gesamtrenditen heute nicht nur von der Sektor-Gewichtung bestimmt, wie es bei Solar- oder Alternative-Energie-Fonds zu Beginn des Millenniums der Fall gewesen sei. "Immer mehr ESG-Fonds stehen für breit diversifizierte Ansätze und konzentrieren sich nicht nur auf Umweltbelange, sondern adressieren auch soziale und Governance-Fragen", so die Morningstar-Experten. (News vom 04.02.2019) (05.02.2019/fc/n/s)