Erweiterte Funktionen

Milliardenzuflüsse: Diese Asset Manager liegen 2021 obenauf - Fondsnews


04.11.21 12:45
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die Analysten von Refinitiv Lipper haben untersucht, welche Fondsanbieter in den ersten neun Monaten 2021 den größten Vertriebserfolg in Europa hatten, so die Experten von "FONDS professionell".

Demnach würden es alle vier großen Asset Manager aus Deutschland in die Top-Ten schaffen. Ganz oben im Ranking stünden aber zwei US-Häuser.

BlackRock habe in den ersten drei Quartalen dieses Jahres europaweit 72,1 Milliarden Euro mit Publikumsfonds und ETFs eingeworben. Damit sei der US-Vermögensverwalter Europas mit Abstand absatzstärkster Asset Manager, wie aus einer Auswertung des Datenanbieters Refinitiv Lipper hervorgehe.

Auf den Plätzen zwei und drei würden Vanguard und die UBS mit jeweils 24,5 Milliarden Euro folgen. Allianz Global Investors habe in den ersten neun Monaten dieses Jahres europaweit netto 18,6 Milliarden Euro eingesammelt, die DWS sei auf 17,2 Milliarden Euro gekommen. Auf den Rängen sechs bis zehn der im Vertrieb erfolgreichsten Fondsanbieter würden sich J.P. Morgan Asset Management, Union Investment, Pictet, Baillie Gifford und die Deka finden. Damit seien alle vier großen deutschen Asset Manager in den europäischen Top-Ten vertreten.

Insgesamt seien der mittlerweile 14,5 Billionen Euro schweren Branche in den ersten drei Quartalen dieses Jahres europaweit 463,9 Milliarden Euro zugeflossen, zeige die Lipper-Auswertung. Mit 269,8 Milliarden Euro entfalle ein guter Teil davon auf Aktienfonds. Auch Rentenprodukte (147,7 Mrd. Euro) und Multi-Asset-Portfolios (129,3 Mrd. Euro) seien bei den Anlegern gefragt gewesen. Aus Geldmarktfonds hätten Investoren dagegen 93,1 Milliarden Euro abgezogen.

Betrachte man nur die Mischfonds, lägen die deutschen Anbieter auf Jahressicht vorne: Mit Produkten dieser Kategorie hätten Allianz Global Investors (9,0 Mrd. Euro) und Union Investment (7,1 Mrd. Euro) das meiste Geld eingesammelt, gefolgt von Vanguard (6,5 Mrd. Euro). Auch die DWS (5,5 Mrd. Euro) habe sich im Multi-Asset-Absatz-Ranking an BlackRock (5,0 Mrd. Euro) vorbeigeschoben. Bei Renten- und insbesondere bei Aktienfonds führe der weltgrößte Vermögensverwalter die Liste der absatzstärksten Asset Manager Europas allerdings klar an.

Die Lipper-Analysten hätten auch untersucht, wie viele Produkte neu aufgelegt worden seien oder vom Markt verschwunden seien. Der Studie zufolge hätten die Anbieter in den ersten neun Monaten dieses Jahres europaweit 789 Fonds aufgelöst, weitere 530 Portfolios seien mit anderen verschmolzen worden. Auf der anderen Seite hätten die Investmenthäuser 1396 neue Fonds lanciert. Unter dem Strich sei die Angebotspalette von Anfang Januar bis Ende September damit um 77 Produkte erweitert worden. (News vom 03.11.2021) (04.11.2021/fc/n/s)