Erweiterte Funktionen

Legal & General IM setzt konstantes Wachstum fort und gibt Nachfolge für CEO Mark Zinkula bekannt


07.03.19 14:00
Legal & General IM

London (www.fondscheck.de) - Es war ein weiteres starkes Wachstumsjahr für Legal & General Investment Management (LGIM): Trotz eines volatilen Marktumfelds knackte der Asset Manager 2018 die 1-Billion-Pfund-Marke an verwaltetem Vermögen, so Legal & General Investment Management in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Nettomittelzuflüsse beliefen sich auf 42,6 Milliarden Pfund und ließen das gesamte verwaltete Vermögen um 3 Prozent auf 1015 Milliarden Pfund (2017: 983 Milliarden Pfund) steigen.

Der Fokus von LGIM lag dabei weiterhin auf dem Aufbau der internationalen Präsenz, der Erweiterung der Investitionsfähigkeit und der Einstellung von erfahrenem Personal in Europa, dem Mittleren Osten und Asien. Das verwaltete Vermögen des internationalen Geschäfts stieg 2018 um 13 Prozent auf 258 Milliarden Pfund gegenüber 228 Milliarden Pfund im Vorjahr. Dieser Trend dürfte sich LGIM zufolge aufgrund der fortlaufenden Verankerung in den internationalen Märkten fortsetzen. In den USA verzeichnete LGIM Nettomittelzuflüsse von 15,2 Milliarden US-Dollar, 6,8 Milliarden Pfund in der Golf-Region und drei Milliarden Pfund in Asien.

"Mit Überschreiten der 1-Billion-Pfund-Marke an verwaltetem Vermögen haben wir einen Meilenstein erreicht, auf den wir in den vergangenen Jahren mit unserem konstanten Wachstum hingearbeitet haben", sagt Mark Zinkula, CEO von LGIM. "Die internationale Expansion hat strategische Priorität. Wir haben daher alle nötigen Investitionen und Neueinstellungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in allen für uns wichtigen Märkten gegeben sind."

"2018 war für Vermögensverwalter weltweit ein herausforderndes Jahr. Die heute veröffentlichten Ergebnisse spiegeln das Vertrauen wider, das unsere Kunden in uns setzen, um in diesen unsicheren Märkten zu navigieren und ihre Anlageziele zu erreichen."

Vielfältiges Wachstum

Das Geschäft mit Defined Contributions wuchs weiterhin, mit Nettomittelzuflüssen von ingesamt 8,4 Milliarden Pfund (2017: 3 Milliarden Pfund) und einem Anstieg des verwalteten Vermögens der britischen Defined Contributions um 18 Prozent auf 70,8 Milliarden Pfund (2017: 60,1 Milliarden). Daneben erzielte LGIM mit einem Anstieg der Mitgliederzahl von 2,7 Millionen im Jahr 2017 auf 3,1 Millionen einen Kundenzuwachs von 19 Prozent auf der Pensions-Plattform von LGIM Workplace. Die UK Master Trusts überschritten kürzlich die 5,5 Milliarden Pfund an Assets under Management. Dies spiegelt die anhaltende Attraktivität für DC-Systeme wider, die ihre Governance, Investmentaktivitäten und Verwaltung auslagern wollen.

Mit 2,8 Milliarden Pfund Nettomittelzuflüssen lag das Retail-Geschäft etwas hinter dem Vorjahr mit 3,0 Milliarden Pfund zurück. Das verwaltete Vermögen stieg aber auf 25,5 Milliarden an (2017: 24,2 Milliarden Pfund), nachdem die Nachfrage nach Multi-Asset- und Indexprodukten stieg. Das Unternehmen belegte 2018 laut dem Prodham Report sowohl bei den Brutto- als auch bei den Nettomittelzuflüssen in Großbritannien den zweiten Platz - eine bedeutende Leistung in volatilen Märkten. Die Akquisition von Canvas wurde im März 2018 abgeschlossen, die europäische ETF-Plattform ist nun vollständig integriert. Das gesamte verwaltete Vermögen des ETF-Geschäfts beträgt 2,3 Milliarden Pfund. Das in 2017 gestartete Personal Investing Business von LGIM hat derzeit ein Volumen von 5,1 Milliarden Pfund (2017: 5,5 Milliarden Pfund) und führte zu einer Reduzierung der Managementgebühr und Mindestanlagesummen.

Die internationalen Nettomittelzuflüsse in das LGIM Solutions-Geschäft - zu dem auch haftungsorientierte Investitionen (Liability Driven Investment, LDI) und Multi-Asset-Lösungen gehören - stiegen auf 47,6 Milliarden Pfund (2017: 44,8 Milliarden Pfund). Als Treiber gelten DB-Pensionssysteme, die eine breite Palette von Liability Driven Investment (LDI)-Strategien umsetzen, sowie eine hohe Nachfrage nach Multi-Asset-Strategien von DC-Systemen und Privat- sowie europäischen Kunden. Die Nettomittelzuflüsse im Bereich Multi-Asset-Fonds betrugen 7,5 Milliarden Pfund (2017: 7,2 Milliarden Pfund). Die Nettomittelzuflüsse von 9,5 Milliarden Pfund (2017: 8,7 Milliarden Pfund) aus dem internationalen Geschäft in Global Fixed Income wurden durch eine anhaltend starke Performance in der gesamten Fondspalette getragen.

Das Immobiliengeschäft ist weiter expandiert, mit einem guten Wachstum der Privatkredite von 3,1 Milliarden Pfund im Jahr 2018 in den Bereichen Unternehmens- und Infrastrukturverschuldung sowie Immobilienkredite. Das Geschäft war auch weiterhin erfolgreich mit dem Build to Rent Geschäft und den Real Assets, wo die Assets under Management auf 27,1 Milliarden Pfund (2017: 23,8 Milliarden Pfund) angewachsen sind.

Ausblick: Nachfolge für CEO

Im Februar 2019 gab LGIM bekannt, dass Michelle Scrimgeour die Nachfolge von Mark Zinkula als CEO von LGIM antreten wird, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Mark Zinkula wird eng mit Scrimgeour zusammenarbeiten, um eine umfassende Übergabe zu gewährleisten, bevor er noch in diesem Jahr aus dem Unternehmen ausscheidet. Michelle Scrimgeour wird von Columbia Threadneedle Investments zu LGIM wechseln, wo sie derzeit als Chief Executive Officer für die Region EMEA (Europe, Middle East and Africa) verantwortlich ist.

"Das Unternehmen ist in einer guten Position, um den Wachstumskurs der vergangenen acht Jahre fortzusetzen, und ich bin zuversichtlich, dass Michelle Scrimgeour das Unternehmen durch diese nächste Phase führen kann", so Mark Zinkula. (07.03.2019/fc/n/s)