Erweiterte Funktionen

Globale Flows der Short und Leveraged ETPs: Investoren wickeln im Februar Aktienpositionen von 12 Mrd. USD


12.03.19 11:06
WisdomTree Europe

London (www.fondscheck.de) - Short und Leveraged Investoren wickeln im Februar Aktienpositionen im Wert von 12 Mrd. USD (27 Mrd. USD) ab, so die Experten von WisdomTree Europe.

Diese rückläufigen Ströme seien von ETPs angeführt worden, welche die USA und Japan tracken würden, wo sich die Anleger nicht nur aus fremdfinanzierten Positionen zurückgezogen hätten, sondern diese auch durch Short-Positionen ersetzt hätten. Bullishe Ströme seien einzig in die Emerging Markets geflossen.

Die Short-Positionen der US-Anleihen seien auf ein 10-Jahres-Tief gefallen, die Short-Positionen der italienischen Staatsanleihen (BTPs) würden auf 2-Jahres-Tiefs fallen.

Die Renditen italienischer Staatsanleihen seien im Laufe des Jahres 2018 deutlich gestiegen und würden kurzläufig orientierte italienische Staatsanleihenanleger ermutigen, Gewinne zu erzielen, indem sie ihre Positionen schließen würden.

Im Januar 2019, als Daten über das Abrutschen Italiens in eine technische Rezession in der zweiten Jahreshälfte 2018 veröffentlicht worden seien, seien die Sorgen um die Gesundheit der italienischen Wirtschaft und die als billig empfundenen Anleihen weiter verstärkt worden. Dies habe zu einem Anstieg der Long-Bond-Positionen an anderen Stellen am italienischen Staatsanleihenmarkt geführt.

Die Anleger würden davon ausgehen, dass die Zinsen angesichts der wirtschaftlichen Sorgen in Italien und Europa insgesamt kurzfristig niedrig bleiben würden.

In den USA würden von Investoren kurzläufige Staatsanleihenpositionen geschlossen, während die Renditen seit November 2018 sinken würden.

Während die Rally an den US-Aktienmärkten den Rückgang der Anleiherenditen seit Jahresbeginn eingedämmt habe, würden die S&L ETP-Investoren wahrscheinlich immer noch eine rückläufige Einschätzung der US-Wirtschaft aufrechthalten. Sie würden diese zum Ausdruck bringen, indem sie ihre Short-Positionen schließen und im Februar 2019 Netto-Shorts in Aktien halten würden.

Anleger in Short und Leveraged Gold-ETPs hätten ihre Hausse seit Mitte Anfang 2017 allmählich erhöht, wobei 2019 Rekordwerte für die Hausse bei Gold zu verzeichnen gewesen seien. Der durchschnittliche Verschuldungsgrad der Anleger bei Gold-ETPs habe im Januar 2019 mit 1,97 ein Allzeithoch erreicht und im Februar sei der Verschuldungsgrad der Anleger mit 1,96 auf hohem Niveau geblieben. (12.03.2019/fc/n/e)