Franklin Templeton lanciert Income-Fonds mit Endfälligkeit - Fondsnews


06.02.19 10:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Franklin Templeton hat am 4. Februar die Zeichnungsfrist für den Franklin Target Income 2024 Fund gestartet, so die Experten von "FONDS professionell".

Das Portfolio strebe über einen Anlagehorizont von fünf Jahren regelmäßige Ausschüttungen in Höhe von 3,3 Prozent an, indem es hauptsächlich in auf Euro lautende Wertpapiere von Unternehmen weltweit - einschließlich Schwellenländern - investiere. Daher werde laut Pressemitteilung bei der Wahl der Wertpapiere auf Minimierung des Ausfallrisikos und auf regelmäßige Kupon-Ausschüttungen geachtet.

Nach Ende der Zeichnungsfrist und anschließender Lancierung am 5. April werde der Fonds für weitere Zeichnungen bis zur Fälligkeit geschlossen. "Die Strategie ist auf die Haltedauer ausgelegt, weshalb die Anleger bereit sein sollten, bis zur Fälligkeit der Anleihen im Jahr 2024 investiert zu bleiben", schreibe der Asset Manager. Am Ende der Laufzeit sollten 100 Prozent des Anfangskapitals erstattet werden.

"Wir glauben, dass dieses diversifizierte Portfolio eine gute Anlagelösung für all jene darstellt, die ein berechenbares und regelmäßiges Einkommen ohne Währungsrisiko über einen festen Anlagezeitraum suchen", erkläre Reinhard Berben, Geschäftsführer von Franklin Templeton in Deutschland. "Investment-Grade- und High-Yield-Unternehmenskredite bergen Risiken, aber angesichts der Spreadausweitung im vergangenen Jahr glauben wir, dass Investoren für diese Risiken mehr als kompensiert werden", ergänze Co-Fondsmanager David Zahn.

Die wichtigsten Eckdaten des Fonds im Überblick:

Fondsname: Franklin Target Income 2024 Fund
ISIN: LU1932919373
Anlageschwerpunkt: Renten global
Ausgabeaufschlag: 1,0 Prozent
laufende Kosten p.a.: 0,75 Prozent
Mindestanlage: 1.000 Euro
Sparplan möglich?: nein
Ertragsverwendung: ausschüttend
Asset Manager: Franklin Templeton
Währung: Euro
Anteilsklasse: Retail
Lead Manager: David Zahn, Rod MacPhee
Laufzeitende: April 2024 (News vom 05.02.2019) (06.02.2019/fc/n/n)