Erweiterte Funktionen

Fondsbranche mit sehr gutem Neugeschäft - Fondsnews


19.11.20 13:00
BVI

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Investmentfonds flossen bis Ende September 2020 rund 71 Milliarden Euro zu, so die Experten von BVI.

Das sei so viel wie im Vorjahreszeitraum und angesichts des turbulenten Börsenjahres ein sehr gutes Neugeschäft. Die Treiber bei den Zuflüssen seien offene Spezialfonds mit 47,6 Milliarden Euro neuen Geldern und offene Publikumsfonds mit 20,5 Milliarden Euro. Geschlossene Fonds hätten 2,8 Milliarden Euro erzielt. Aus Mandaten hätten Anleger 3,6 Milliarden Euro abgezogen. Das dritte Quartal sei mit insgesamt 28,9 Milliarden Euro der absatzstärkste Dreimonatszeitraum in diesem Jahr.

Die Absatzliste der offenen Publikumsfonds im laufenden Jahr würden Mischfonds mit 7,8 Milliarden Euro anführen. Anleger hätten insbesondere aktienbetonte Produkte (5 Milliarden Euro) gekauft. Immobilienfonds hätten 6,9 Milliarden Euro erzielt. Das sei ihr bestes Neugeschäft für den Zeitraum von Anfang Januar bis Ende September seit Einführung der Kündigungsfrist im Jahr 2013. Aktienfonds hätten 6,2 Milliarden Euro neue Gelder erhalten. Während sie im ersten Halbjahr 2,5 Milliarden Euro Abflüsse verzeichnet hätten, hätten diese Fonds im dritten Quartal 8,7 Milliarden Euro Zuflüsse erzielt.

Beim verwalteten Vermögen habe die Fondsbranche mit 3.680 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke erreicht. Das sei ein Zuwachs von 345 Milliarden Euro gegenüber Ende Juni 2020. Ein Großteil des Anstiegs sei auf neu gemeldete Mandate (253 Milliarden Euro) eines Mitglieds zurückzuführen.

Innerhalb des Fondsmarktes, der über mehrere Jahrzehnte gewachsen sei, lege das derzeit entstehende Segment der ESG-Fonds ein rasantes Wachstum hin. Nachhaltige Fonds würden inzwischen 129 Milliarden Euro verwalten. Allein seit Ende Juni 2020 sei ihr Vermögen um 27 Prozent gestiegen. Auch das Neugeschäft wachse kräftig. Bis Ende September 2020 hätten nachhaltige Fonds Zuflüsse von 10,8 Milliarden Euro verzeichnet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Januar bis September 2019: 5,1 Milliarden Euro) entspreche das einer Steigerung um 110 Prozent.

Das verwaltete Netto-Vermögen der Immobilienfonds sei in den letzten zwölf Monaten von 213 Milliarden Euro (Ende September 2019) auf 238 Milliarden Euro gestiegen. Auf offene Publikumsfonds würden 116 Milliarden Euro entfallen, auf offene Spezialfonds 112 Milliarden Euro und auf KAGB-konforme geschlossene Fonds 10 Milliarden Euro.

Eine Auswertung der offenen Immobilienfonds zeige, dass sie in den vergangenen fünf Jahren ihren Schwerpunkt auf Immobilien in Deutschland ausgebaut hätten. Bei Publikumsfonds sei der Anteil - gemessen an den Verkehrswerten - von 33 auf 36 Prozent gestiegen, bei Spezialfonds von 61 auf 71 Prozent. Besonders stark sei der Anteil von US-Immobilien in Publikumsfonds gewachsen. Er sei von 5 auf 9 Prozent gestiegen. Verringert hingegen hätten Immobilienfonds insbesondere den Anteil von Immobilien in Frankreich. (19.11.2020/fc/n/s)