Erweiterte Funktionen

Fondsbarometer: Kurssprung in Fernost - Fondsnews


07.07.20 13:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Nach einem enttäuschenden Mai legen Fernost-Fonds im Juni teilweise zweistellig zu, auch andere Emerging Markets entwickeln sich gut, wie das aktuelle FONDS professionell Fondsbarometer zeigt, so die Experten von "FONDS professionell".

Der Mai 2020 sei für Regionenfonds, die in Asien investieren würden, unerfreulich verlaufen. Sie hätten in einem insgesamt relativ guten Monat zu den wenigen Verlieren, allen voran Indien gezählt. Die 41 von Mountainview erfassten Fonds, die am Subkontinent Aktien kaufen würden, seien mehr als neun Prozent billiger geworden. Im Juni habe sich dieses Bild nun um 180 Grad gedreht. Mit mehr als zehn Prozent Wertzuwachs im Monatsvergleich würden "Großchina" (36 Fonds), Asien ohne Japan (62 Fonds), China (51 Fonds) und eben Indien die Hitparade anführen. Von den Branchenfonds hätten es zuletzt nur "Edelmetalle", die nach wie vor einen stabilen Aufwärtstrend erleben würden, sowie "Neue Energien" unter die Top-Ten geschafft.

Bei den Fonds, die sich auf das Thema alternative Energie konzentrieren würden, zeichne sich langsam eine Entwicklung in Richtung Outperformance ab. Betrachte man diese Fondsgruppe über längeren Zeitraum, liege sie über zehn Jahre auf Rang 39 von 54 Regionen beziehungsweise Themen und über fünf Jahre auf Rang 19. Über alle kürzeren Perioden (1, 3, 6, 12 und 36 Monate) hinweg finde man diese Branche hingegen bereits unter den besten zehn Fondsgruppen. Betrachte man hingegen die generell in "Energie" investierenden Fonds, so würden diese über fast alle Zeiträume hinweg unter den schlechtesten zehn Gruppen landen. Für Antizykliker sei in diesem Zusammenhang die Tatsache interessant, dass Anfang Juli bekannt geworden sei, dass sich Warren Buffett beim Energieriesen Dominion Energy mit fast zehn Milliarden US-Dollar engagieren wolle.

Insgesamt sei der Juni für Fondsanleger ein guter Monat gewesen. Im Durchschnitt hätten Aktienfonds rund 3,8 Prozent zugelegt, wobei global investierende Produkte nur 1,43 Prozent teurer geworden seien. Mit einem Minus hätten nur "Agrikultur" (8 Fonds) und "Österreich" (11 Fonds) den Vormonat beendet. Damit setze sich die Underperformance österreichischer Aktien, die seit dem Ende eines eineinhalbjährigen Höhenflugs seit Anfang 2018 durchweg unter den zehn schwächsten Fondskategorien rangiere, zuletzt weiter fort.

Dafür, dass sich die große Unsicherheit bezüglich der weiteren Marktentwicklung bis Jahresende halten werde, sei gesorgt. Nach der massiven Börsenerholung würden viele Beobachter befürchten, dass es infolge einer neuerlichen Verschärfung der Coronakrise zu neuerlichen Rückschlägen kommen werde.

Über das FONDS-professionell Fondsbarometer:

"FONDS professionell" bringe seit Juli 2014 monatlich das FONDS professionell Fondsbarometer - eine Performanceübersicht der FIAP-Aktienfonds-Indices gereiht nach ihrer Monatsperformance. Daraus werde ersichtlich, welche Fonds gerade "Rückenwind" hätten und welche unter Kursverlusten leiden würden. Damit daraus eine brauchbare Information werde, zeige die Darstellung auch, wie diese Fondskategorien (Länder, Regionen, Branchen und Themen) über andere Zeiträume abgeschnitten hätten - 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate, 1 Jahr, 3 Jahre sowie über 5 und 10 Jahre. Die jeweils zehn stärksten und zehn schwächsten Ergebnisse seien farblich hervorgehoben.

Das nächste Fondsbarometer erscheine Anfang August. (07.07.2020/fc/n/s)