Flossbach von Storch heimst wiederholt Scope-Spitzennote ein - Fondsnews


24.07.20 12:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Flossbach von Storch bleibt der beste unter den "kleineren" Asset Managern, so die Experten von "FONDS professionell".

Das sei das Resultat des jüngsten Scope-Ratings von Investmentgesellschaften. Der in Köln ansässige Vermögensverwalter habe seine erstmals im Vorquartal erklommene Spitzenposition bei den kleineren Häusern - mit weniger als 25, aber mehr als acht von der Ratingagentur bewerteten Fonds - sogar ausgebaut. Innerhalb der Gruppe der großen Fondsgesellschaften habe sich indes MFS an Vanguard vorbei auf den ersten Platz geschoben, wie Scope in einer Pressemitteilung anlässlich der Veröffentlichung des Rankings schreibe.

Demnach würden elf der zwölf von Scope bewerteten Flossbach-von-Storch-Portfolios ein Top-Rating der Note A oder B tragen. Das entspreche einer Quote von 91,7 Prozent. Die zweitplazierte Capital Group komme hier auf 76,9 Prozent. Die nochmalige Erhöhung der Top-Ratingquote bei Flossbach von Storch, das im ersten Quartal 2020 auch Absatzkönig auf dem deutschen Markt gewesen sei, sei Scope-Analyst Andre Härtel zufolge nicht auf Upgrades der Mischfonds wie dem FvS Multiple Opportunities II zurückzuführen. Diese würden bereits seit geraumer Zeit über Top-Noten verfügen. Stattdessen habe es bessere Ratings bei den Aktienprodukten gegeben.

Das seien die zehn Sortimentskönige unter den kleinen Gesellschaften:

1. Flossbach von Storch
2. Capital Group
3. Wellington Management
4. Nomura Securities
5. Lupus Alpha
6. Comgest
7. T. Rowe Price
8. La Financière de l'Echiquier
9. DJE
10. EFG Asset Managemen

Im Vergleich zum Vorjahr seien Degroof Petercam, das nun zu den "großen Gesellschaften" zähle, Polar Capital Partners, Wells Fargo Asset Management, Federated Hermes und Siemens Fonds Invest nicht mehr unter den zehn besten Boutiquen vertreten. Die vier letztgenannten Gesellschaften hätten einen deutlichen Rückgang bei den Top-Noten ihrer Produkte hinnehmen müssen. Dafür seien Capital Group, Nomura Securities, La Financière de l'Echiquier, DJE Kapital und EFG Asset Management neu in die Top-Ten eingezogen, so Härtel.

Bei den großen Asset Managern mit mehr als 25 von Scope regeläßig bewerteten Portfolios habe es per Ende des zweiten Quartals einen Wechsel an der Spitze gegeben. MFS komme auf eine Top-Ratingquote von 65,4 Prozent und habe Vanguard hinter sich gelassen, das nun auf Platz zwei zu finden sei. MFS habe seine Top-Ratingquote laut Härtel sowohl im Vergleich zum Vorquartal als zum Vorjahresquartal um mehr als vier Prozentpunkte verbessern können. Das sei vor allem auf die Aktienfondspalette mit der starken Welt- und Europa-Expertise zurückzuführen.

Das seien die zehn Sortimentskönige unter der großen Gesellschaften:

1. MFS
2. Vanguard Investments
3. Deka
4. BlackRock
5. KEPLER-FONDS KAG
6. Union Investment
7. Goldman Sachs AM
8. State Street
9. AXXION
10. Legg Mason

Auch unterhalb der Spitze habe es signifikante Verschiebungen gegeben. Im Vergleich zum Vorjahresquartal seien mit Kepler-Fonds, Goldman Sachs Asset Management, State Street, Axxion und DVM gleich fünf Neueinsteiger in den Top Ten. Kepler-Fonds sei dabei mit Rang fünf der höchste Neueinstieg in die Top Ten gelungen. Insbesondere bei den Mischfonds habe es deutliche bessere Noten gegeben. (24.07.2020/fc/n/s)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
152,043 € 153,226 € -1,183 € -0,77% 07.08./16:49
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0952573482 A1W17Y 155,96 € 124,69 €