Erweiterte Funktionen

Fisch Asset Management weist im ersten Halbjahr ein stabiles Geschäftsergebnis aus - Fondsnews


09.07.20 11:00
Fisch Asset Management

Zürich (www.fondscheck.de) - Fisch Asset Management, Spezialist für Wandelanleihen-, Unternehmensanleihen- und Absolute-Return-Lösungen, verwaltet per 30. Juni 2020 Kundenvermögen in Höhe von rund EUR 10,3 Mrd. (CHF 10,9 Mrd.) - ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum Jahresbeginn, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Zum guten Ergebnis trug neben Neugeldzuflüssen auch die solide Performance in allen Produktbereichen bei.

Aktives Management zahlt sich erneut aus

In einem außerordentlichen Umfeld ist es Fisch gelungen, Stabilität in den Kernaufgaben im Portfoliomanagement und den Dienstleistungen zu beweisen. Auf Basis etablierter Prozesse und einer hohen Flexibilität konnten in allen Produkten gute Performance-Ergebnisse erzielt werden. Das Angebot an aktiven Anlagelösungen, verbunden mit einer intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden, hat in der Summe zu Neugeldzuflüssen im ersten Halbjahr geführt. Die in dieser außergewöhnlichen Situation gewachsenen Kundenvermögen spiegeln die auf langfristigen Erfolg ausgerichtete Anlagephilosophie von Fisch wider.

Eine besonders erfreuliche Entwicklung zeigt der Bereich Absolute Return. Hier verbindet Fisch die Kompetenz in den Anlageklassen Wandelanleihen und High Yield mit einem Wertsicherungskonzept bestehend aus stabilisierenden Portfoliobausteinen. CEO Juerg Sturzenegger kommentiert: "Bei den Absolute-Return-Strategien hat sich ebenso wie bei unseren anderen Produkten die Philosophie des aktiven Managements in der Krisenphase erneut bewährt. Besonders freut es mich, dass wir im Bereich Absolute Return nun die wichtige Schwelle von EUR 1 Milliarde überschritten haben - notabene in einem so anspruchsvollen Marktumfeld."

Robustes Fundament dank moderner Technologie

Die Investitionen in die technische Infrastruktur über die vergangenen drei Jahre zahlten sich in der Corona-Krise voll aus. Dazu erklärt Sturzenegger: "Die modernisierte Infrastruktur gewährleistet sowohl hinsichtlich Mobilität als auch Business Continuity eine reibungslose Dienstleistungserbringung. Die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Technologie und die in den letzten Jahren verstärkte Nutzung von Cloud-Dienstleistungen lieferte uns die notwendige Flexibilität und Stabilität, um diese Aufgabe zu meistern." (09.07.2020/fc/n/s)