Erweiterte Funktionen

Exklusive Studie: Diese Asset Manager sind die Fondspolicen-Könige - Fondsnews


14.10.20 13:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Es ist einer der exklusivsten Clubs der Republik: Eine aktuelle Analyse von "FONDS professionell" zeigt, welche Investmentgesellschaften den Fondspolicen-Markt dominieren, so die Experten von "FONDS professionell".

2019 sei ein gutes Jahr für den österreichischen Fondspolicen-Markt gewesen: Gegenüber dem Jahr 2018 habe das Fondsvolumen der Versicherer um 24 Milliarden Euro auf einen historisches Höchstwert von 127 Milliarden Euro zugelegt. "FONDS professionell" habe in der neuesten Fondspolicen-Studie exakt 195 Investmentgesellschaften für die aktuelle Heftausgabe 3/2020 analysiert. Dabei habe sich herausgestellt, dass der überwiegende Teil der untersuchten Anbieter für den Fondspolicenmarkt fast bedeutungslos sei: Denn die zehn führenden Gesellschaften würden allein knapp 70 Prozent der Assets auf sich vereinen.

Bei der Auswertung auf Fondsebene habe sich gezeigt, dass nach wie vor ein erheblicher Teil der Policenbestände in Portfolios der DWS lagere. Allein sechs der Top-10-Bestandsfonds würden von der Fondstochter der Deutschen Bank kommen.

Welche Investmentgesellschaften würden in den österreichischen Fondspolicen royale Absatzerfolge feiern?

Platz 1: DWS
Knapp 37 Prozent des gesamten Fondsbestandes der deutschen Lebvensversicher würden auf Produkte der DWS entfallen. In Summe seien das gut 46 Milliarden Euro. Die Fondstocher der Deutschen Bank habe gegenüber dem Vorjahr um vier Milliarden Euro zulegen können.

Platz 2: Allianz GI
Allianz Global Investors habe erneut Platz zwei verteidigen können. Mehr als elf Milliarden Euro habe das Haus in deutschen Fondspolicen platziert. Das sei im Vorjahresvergleich allerdings ein sattes Plus von 1,78 Milliarden Euro.

Platz 3: Franklin Templeton
Seinen Platz habe Franklin Templeton behaupten können. Das Geschäft mit Fondspolicen-Anbietern sei um 520 Millionen auf 5,70 Milliarden Euro gewachsen. Damit könnten sich die Kalifornier weiterhin über einen Platz auf dem Siegertreppchen freuen.

Platz 4: Feri Trust
Auch Feri Trust habe gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt und belege nunmehr den vierten Platz. Das Volumen, das die Feri-Trust-Fonds in den deutschen Fondspolicen beisteuere, belaufe sich auf 5,62 Milliarden Euro.

Platz 5: Fidelity
Der Gewinn bei Portfolios in Fondspolicen sei mit über einer Milliarde Euro bei Fidelity sehr kräftig ausgefallen. Bei 4,46 Milliarden Euro liege das Volumen von Fidelty-Portfolios in Fondspolicen.

Platz 6: Deka
Das Volumen von Deka-Fonds in deutschen Fondspolicen belaufe sich auf knapp 3,80 Milliarden Euro - im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 930 Millionen Euro. Dennoch: Die Fondsgesellschaft der Sparkassen habe im Jahr zuvor noch Rang fünf belegt.

Platz 7: Generali Invest
Das Plus in den Fondspolicen sei bei Generali Investment mit 530 Millionen Euro deutlicher ausgefallen als bei manchem anderen Anbieter. Trotzdem habe das Fondshaus der Generali Versicherung einen Rang abgeben müssen.

Platz 8: AXA IM
AXA IM habe den Rang vom Vorjahr erfolgreich verteidigen können. Die Bestände von Fonds in Fondspolicen seien von 2,14 auf 2,39 Milliarden Euro gewachsen.

Platz 9: Oddo BHF AM
Nach der Übernahme von Frankfurt-Trust habe Oddo BHF 2017 noch 2,70 Milliarden Euro auf die Fondspolicen-Waage gebracht. Per Dezember 2018 habe das Haus allerdings ein Volumen von 550 Millionen Euro abgeben müssen. Per Dezember 2019 seien die Assets dann wieder leicht auf 2,16 Milliarden gestiegen. Damit sei die Platzierung von Oddo BHF AM um zwei Ränge gesunken.

Platz 10: Ampega Investment
Das Fondsvolumen in deutschen Fondspolicen habe bei Ampega Investment gegenüber dem Vorjahr um 360 Millionen Euro zugelegt. Dennoch habe das Haus im Top-Ten-Ranking der wichtigsten Zulieferer deutscher Fondspolicen einen Platz abgeben müssen. (14.10.2020/fc/n/s)