Erweiterte Funktionen

Casinos als lukrative Geldanlage


16.07.20 15:00
fondscheck.de



Bad Marienberg (www.fondscheck.de) - Das Haus gewinnt immer! Casinos haben deshalb ein gutes Geschäftsmodell. Ihr Gewinn aus den Wetten ist nahezu garantiert. Das macht sie auch zu einer lukrativen Form der Geldanlage, die einen zweiten Blick verdient. Wenn Sie selbst ein begeisterter Spieler sind, können Sie sich neue Online Casinos 2020 ansehen und dort vielleicht eine größere Summe gewinnen. Wenn Sie aber eine konservative Form der Geldanlage suchen, könnten Casino-Aktien ebenfalls eine gute Wahl sein.

Sowohl das Wachstum als auch die Dividenden der wichtigsten Casino-Aktien sind attraktiv. Die größten vier gehandelten Casino-Aktien zahlen alle eine Dividende an die Aktionäre. Natürlich gehören sie nicht zu den sichersten Aktien.

Es gibt eine Reihe von Risiken, die Casinos betreffen können. Sie sind anfällig für Rezessionen, weil die Menschen in schlechten Zeiten weniger um Geld spielen. Die großen Casinoaktien sind in der großen Rezession stark gefallen. Die Corona-Krise hat einen ähnlichen Effekt. Vor allem reale Casinos schließen ihre Tore oder schränken ihren Betrieb ein.

Hier sind nun vier Casino-Aktien, die sowohl Sicherheit als auch hohe Gewinne versprechen:

Wynn Resorts (WYNN)


Diese Gesellschaft betreibt Wynn Macau mit dem Wynn Palace, sowie Wynn Las Vegas und Encore in Las Vegas. Etwa drei Viertel des Gewinns werden in Macau erwirtschaftet. Wegen dieser großen Abhängigkeit von Macau sind die Einnahmen stark gefallen und man hat die Dividende um 62% gekürzt. Außerdem gab es einen Abschwung in Macau durch die Anti-Korruptionsmaßnahmen. Macau erholte sich in den letzten drei Jahren jedoch sehr gut und auch Wynn Resorts wächst wieder.

Im ersten Quartal 2020 hat das Unternehmen $ 3,54 per Anteil verloren. Die Einnahmen sanken um mehr als 42% auf $ 953,7 Millionen. Der Wert des Vermögens sank um $ 5,3 Millionen.

Die Ergebnisse sind stark von der COVID-19 Pandemie beeinflusst, weil es sowohl in Macau als auch in Las Vegas während des ersten Quartals viele Schließungen gab.

Positiv ist jedoch, dass die Casinos allmählich wieder öffnen und es bei Wynn Resorts jetzt wieder viel Raum für Wachstum gibt.

Generell kann man sagen: Anleger, denen eine hohe Volatilität nichts ausmacht und die dem Unternehmen vertrauen, sollten die Aktie kaufen.

MGM Resorts (MGM)


Das Unternehmen MGM Resorts besitzt und betreibt Casinos, Hotels und Konferenzzentren in den USA und China. Es erwirtschaftet 81% im heimischen Markt und 19% in Macau. Wegen der relativ geringen Anteile in Macau hat das Unternehmen weniger als die Konkurrenz unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China gelitten.

Der Corona-Ausbruch hatte jedoch starke Folgen für MGM Resorts. Im März endeten alle Casino-Operationen in Las Vegas und auch die Hotels schlossen bis Mai.

Die Ergebnisse für das erste Quartal sanken dementsprechend um 29%. Momentan gibt es einen Verlust von $ 0,45 pro Anteil.

Wegen des großen Einbruchs hat MGM Resorts die Dividende um 98% gekürzt. Es verliert momentan etwa $ 270 Millionen pro Monat. Analysten gehen jedoch davon aus, dass das Unternehmen den Abschwung relativ intakt überstehen wird.

Melco Resorts (MLCO)


Dieses Unternehmen besitzt und betreibt Casinos und Casino Resorts in Asien. 87% der Einnahmen fallen in Macau an und 13% auf den Philippinen. Wegen des großen Anteils von Macau ist Melco durch die Corona-Krise besonders anfällig.

Andererseits hat sich die Lage in China dramatisch gebessert und das Schlimmste liegt offenbar hinter diesem Land. 2019 hatte Melco noch ein Wachstum von 11% verzeichnet. Jedoch im ersten Quartal 2020 sind die Ergebnisse um 41% gefallen. (16.07.2020/fc/n/s)