Erweiterte Funktionen

Bestseller oder Flop? Diese Fondsgruppen sind die Absatzrenner - Fondsnews


03.06.19 15:26
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - FONDS professionell ONLINE hat wieder nachgerechnet, wie sich die Mittelaufkommen ausgewählter Fondsgruppen im Monatsvergleich entwickelt haben - und zeigt die Ergebnisse, so die Experten von "FONDS professionell".

"Sell in May and go away"? Zumindest in diesem Jahr scheine die "Kalenderregel" voll zu gelten: Immerhin 18 Milliarden Euro hätten Anleger laut der Mittelzu- und Abfluss-Statistik von Mountain View aus Investmentfonds abgezogen, die im deutschsprachigen Raum zugelassen seien. Bei Aktienfonds sei das Minus besonders dick ausgefallen: Knapp zwölf Milliarden Euro habe es aus dieser Fondskategorie gespült.

Grundsätzlich könne aber keinesfalls von einem grundsätzlichen Ausverkauf im Wonnemonat die Rede sein. Denn seit 2009 habe es gerade einmal vier Jahre gegeben, in denen Anleger im Mai Mittel abgezogen hätten. Und das sei auch gut so: Schließlich würden Experten immer wieder davor warnen, hektisch hin und her zu handeln.

Die Redaktion von "FONDS professionell" habe sich angesehen, was an dem Sell-in-May-Mythos dran sei und das Mittelaufkommen ausgewählter Fondsgruppen durchleuchtet.

Verkaufsschlager oder Ladenhüter? So hätten sich diverse Fondsgruppen im Monatsvergleich entwickelt:

Aktienfonds Emerging Markets
Zumindest in den beiden vergangenen Jahren habe die Mai-Regel auf jene Fonds, die auf Schwellenländeraktien setzen würden, voll zugetroffen: 2018 hätten Anleger knapp 1,3 Milliarden Euro aus den Portfolios abgezogen. In diesem Jahr seien es rund 1,6 Milliarden Euro gewesen.

Aktienfonds Japan
Aus Fonds mit japanischen Aktien habe es im aktuellen Mai 855 Millionen Euro gespült. Auch in den vergangenen Jahren habe es nicht viel besser ausgesehen. Seit 2016 würden Anleger jeden Mai Gelder aus dieser Fondsgruppe abziehen.

Aktienfonds Euroland
Euroland-Aktienfonds hätten in den vergangenen Jahren zu den Gewinnern im Mai gezählt. In diesem Jahr hätten Investoren allerdings knapp 500 Millionen Euro aus dieser Investmentkategorie abgezogen.

Aktienfonds Europa
Die Bestände der etwas breiter gefassten Europa-Aktienfonds seien im aktuellen Jahr um 3,3 Milliarden Euro abgeschmolzen. Von einem Trend im Mai könne aber keine Rede sein: Seit 2013 habe es nur drei Jahre gegeben, in denen es aus dieser Fondsgruppe im Mai Gelder gespült habe.

Aktienfonds Nordamerika
Nordamerikanische Aktienfonds hätten trotz der Kursexplosionen an der Wall Street hierzulande in den vergangenen Jahren nicht zu den Lieblingen der Anleger gezählt. Mit einem Minus von sieben Millionen Euro sei dieses in diesem Jahr aber äußerst moderat ausgefallen.

Aktienfonds China
Das Reich der Mitte habe im abgelaufenen Mai nicht auf dem Einkaufszettel der Investoren gestanden. Sie hätten bei dieser Fondskategorie unterm Strich 634 Millionen Euro verkauft. Im vergangenen Jahr hätten die Portfolios noch 636 Millionen Euro im Mai eingesammelt.

Aktienfonds global
Die breit gestreuten globalen Aktienportfolios hätten im Vorjahr im Mai stolze 4,7 Milliarden Euro eingesammelt. In diesem Jahr habe ein Minus von 308 Millionen Euro zu Buche geschlagen.

Aktienfonds gesamt
Insgesamt habe es für Aktienfonds in diesem Jahr düster ausgesehen: 11,6 Milliarden Euro habe es aus dieser Anlagegruppe gezogen. Im Vorjahr habe sie ein leichtes Minus von 136 Millionen Euro verzeichnet, im Jahr davor sei es wiederum ein leichtes Plus von 731 Millionen Euro gewesen.

Anleihenfonds Unternehmen
Fonds, die auf Anleihen von Unternehmen setzen würden, hätten in den vergangenen Monaten nach einer langen Durststrecke endlich wieder Gelder eingesammelt. Nicht aber im Mai: Das Minus beziffere sich auf 1,3 Milliarden Euro.

Anleihenfonds gemischt
Gemischte Anleihenfonds hätten sich dafür der Mai-Regel entziehen können und ein Plus von 3,4 Milliarden Euro verbucht. Bei dieser Anlagegruppe habe es seit 2013 ein einziges Jahr gegeben, in dem im Mai Gelder abgezogen worden seien. 2016 habe es 765 Millionen Euro aus gemischten Rentenfonds gespült.

Anleihenfonds gesamt
Zwar sei das Plus bei Bondfonds insgesamt mit 571 Millionen Euro vergleichsweise niedrig ausgefallen. Immerhin könne aber auch hier keinesfalls von regelmäßigen Nettoabflüssen im Mai die Rede sein.

Mischfonds
Gemischte Portfolios hätten in den vergangenen Jahren zu den Absatzrennern im Fondsvertrieb gezählt. Allerdings sehe es seit September 2018 mau aus: Abgesehen vom März 2019 hätten Anlager seither Monat für Monat Mittel aus der Fondsgruppe abgezogen. Auch in diesem Mai hätten Mischfonds ein Minus von 3,5 Milliarden Euro verbucht. (News vom 31.05.2019) (03.06.2019/fc/n/s)