Bafin untersagt Bitcoin-Plattform das Geschäft - Fondsnews


04.08.17 12:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die Finanzaufsicht Bafin hat dem Unternehmen Cryp Trade Capital Ltd. aus dem spanischen Alicante das unerlaubt betriebene Bankgeschäft in Deutschland untersagt und dessen unverzügliche Abwicklung angeordnet. Das teilte die Bonner Behörde am Donnerstag mit, so die Experten von "FONDS professionell".

Cryp Trade Capital betreibe die Handelsplattform www.cryp.trade, auf der Bitcoins und andere Kryptowährungen gehandelt würden. Die Plattform wende sich auch an Kunden in Deutschland. Bitcoin und Co. würden der Bafin zufolge laut Kreditwesengesetz (KWG) als "Rechnungseinheit" gelten und seien "auch allgemein als Finanzinstrument im Sinne des KWG zu qualifizieren".

"Da der Betreiber die Rechnungseinheiten im eigenen Namen, aber auf Rechnung der Kunden ankauft und verkauft, ist das Geschäft als Finanzkommissionsgeschäft und damit als Bankgeschäft (…) einzustufen", so die Bafin. Die dafür erforderliche Erlaubnis habe Cryp Trade Capital nicht. (04.08.2017/fc/n/s)