Erweiterte Funktionen

Asset Manager im Aufwind: Diese Fondskategorien feiern Absatzerfolge - Fondsnews


03.08.17 14:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die Asset-Management-Zunft gewinnt weiter an Höhe, die Jubelmeldungen reißen nicht ab, so die Experten von "FONDS professionell".

Die erste Jahreshälfte sei derart erfolgreich verlaufen, dass die Fondsbranche 2017 sogar auf ein neues Rekordjahr zusteuern könnte. Das habe Detlef Glow, EMEA-Research-Chef von Thomson Reuters Lipper, unlängst festgestellt.

Der Datenanbieter habe jüngst die Halbjahreszahlen der europäischen Fondsindustrie analysiert und veröffentlicht. Demnach hätten die Investmenthäuser europaweit im ersten Semester mehr als 360 Milliarden Euro eingesammelt. Bereits nach sechs Monaten also hätten die Mittelzuflüsse damit beinahe das historische Gesamtjahreshoch von 2015 erreicht, als der Branche 386 Milliarden Euro anvertraut worden seien.

Damit gehe der branchenweite Aufwärtstrend in sein nunmehr sechstes Jahr in Folge: Denn seit 2012 verzeichne die Industrie unterm Strich kontinuierlich Zuflüsse.

Trotz aller Freude über die Absatzerfolge: Wenn die Branche neue Rekorde ansteuere, würden üblicherweise auch skeptische Stimmen immer lauter. Nordea-Stratege Witold Bahrke erwarte etwa für die zweite Jahreshälfte einen zyklischen Wendepunkt. Denn sowohl in China als auch in den USA verlangsame sich das Wirtschaftswachstum. Trotz des schwächeren Wachstums würden aber die Notenbanken in Europa und in den USA allmählich die geldpolitischen Zügel anziehen. Mit einem weniger starken Liquiditätswachstum würde dann aber einer der wichtigsten Treiber für viele Anlageklassen wegfallen.

Bedenken hinsichtlich der aktuellen Rally habe jedenfalls nicht nur Bahrke. Weil die niedrigen Zinsen die Aktienbewertungen in luftige Höhen getrieben hätten, habe etwa auch Tudor Jones, der den zehn Milliarden US-Dollar schweren Tudor Investment Hedge Fund manage, vor einem möglichen Crash gewarnt. Solche Bewertungen habe man seit dem Jahr 2000, bevor die US-Technologiebörse Nasdaq über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren um 75 Prozent eingebrochen sei, nicht mehr gesehen, habe Jones betont.

Mischfonds

Dass Mischfonds zu den absoluten Lieblingen unter Anlegern zählen würden, sei längst kein Geheimnis mehr. Im aktuellen Jahr seien Mischfonds schon jetzt mehr Gelder zu als im gesamten Vorjahr geflossen.

Aktienfonds Emerging Markets

Schwellenländeraktien seien bei Anlegern in Ungnade gefallen, doch in den vergangenen beiden Jahren gehe es wieder aufwärts - auch unter Performance-Aspekten: In lokaler Währung hätten sie seit Jahresbeginn einen Ertrag von 15 Prozent geliefert, hätten unlängst die Experten von J.P. Morgan Asset Management in einer Kurzanalyse festgestellt.

Aktienfonds Euroland

Auch Aktienfonds, die in Unternehmensanteile aus der Eurozone investieren würden, würden sich im aktuellen Jahr besonders großer Beliebtheit erfreuen. Über drei Milliarden Euro seien der Fondsgruppe seit Jahresbeginn zugeflossen. Das sei der höchste Wert seit 2013, als Anleger über vier Milliarden Euro in die Gruppe investiert hätten - im gesamten Jahr.

Aktienfonds Europa

Brexit, Dieselgate, Neuwahlen: Fonds, die breiter gefasst auf Aktien aus ganz Europa setzen würden, würden von den Anlegern derzeit eher abgestoßen. 2016 seien 31 Milliarden Euro aus europäischen Aktienfonds abgezogen worden. Und auch im laufenden Jahr zeige der Trendpfeil nach unten.

Aktienfonds Nordamerika

Die Euphorie nach der Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten habe nicht lange angehalten. Nach 2015 und 2016 seien auch im aktuellen Jahr kontinuierlich Gelder aus nordamerikanischen Aktienfonds abgeflossen.

Aktienfonds global

Auch weltweit streuende Aktienportfolios hätten herbe Rückschläge hinnehmen müssen - allerdings letztmalig im Jahr 2015. Seither seien wieder kontinuierlich Gelder zugeflossen.

Aktienfonds gesamt

Insgesamt hätten Anleger in den beiden zurückliegenden Jahren 68 Milliarden Euro aus Aktienfonds abgezogen. 2017 dürfte es aber einen Lichtstreif am Horizont geben: Immerhin habe die Fondsgruppe zur Halbzeit Mittelzuflüsse von vier Milliarden Euro verzeichnet.

Anleihenfonds Unternehmen

Wie Mischfonds könnten auch Unternehmensanleihenfonds auf neue Rekorde zusteuern: 2017 seien knapp acht Milliarden Euro in die Kategorie gesteckt worden - und damit um fast sechs Milliarden Euro mehr als im gesamten letzten Jahr.

Anleihenfonds Staaten

Bei Staatsanleihenfonds sehe es freilich etwas anders aus: Hier hätten Anleger in den letzten beiden Jahren knapp fünf Milliarden Euro abgezogen. In diesem Jahr seien es 71 Millionen Euro gewesen, die in die Assetklasse geflossen seien.

Anleihenfonds

Auch für Anleihenfonds sei es in den abgelaufenen beiden Jahren nicht besonders gut gelaufen. Knapp 30 Milliarden Euro seien aus der Fondsgruppe seither abgezogen worden. In diesem Jahr sehe es dafür bislang besser aus: Anleihenfonds seien derzeit mit 74 Milliarden Euro im Plus. (Ausgabe vom 02.08.2017) (03.08.2017/fc/n/s)