Erweiterte Funktionen

Anadi Bank schließt Vertriebskooperation mit Amundi - Fondsnews


05.09.17 10:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die Austrian Anadi Bank hat im August eine unmittelbar wirksame Kooperation mit Amundi Austria unterzeichnet, so die Experten von "FONDS professionell".

Die Vereinbarung umfasse den Vertrieb von Amundi Fonds sowie die Auflage eines gemeinsamen Produktes, das voraussichtlich im vierten Quartal 2017 angeboten werde. Dabei handle es sich um ein Retailprodukt, habe ein Sprecher zu "FONDS professionell ONLINE" gesagt. Mehr Informationen dazu gebe es vorerst nicht.

Aus heutiger Sicht sollten - schrittweise und nach Mitarbeiterschulungen - sechs Fonds von Amundi in die Fondsmasterliste genommen werden. Anadi biete auf seiner Homepage rund 20 Fonds an, darunter auch Produkte von Pioneer. Der ehemalige Investmentarm der UniCredit sei 2017 von Amundi übernommen worden. In Österreich werde Amundi, das davor einen relativ kleinen Marktanteil gehabt habe, durch die Verschränkung mit Pioneer Austria unter den KAGs mit dem größten verwalteten Vermögen Platz drei einnehmen.

Die Anadi Bank werde auch weiterhin Fonds anderer Fondsgesellschaften über die Masterliste anbieten, so der Sprecher. Bevorzugungen oder Anreizsysteme, die Amundi-Fonds zu vertreiben, werde es nicht geben. Durch die Vereinbarung mit Amundi könne man "ein neues Niveau im Veranlagungsbereich bieten", habe Christoph Raninger, Vorstandsvorsitzender der Austrian Anadi Bank, gesagt.

Die Austrian Anadi Bank betreue an zehn Standorten in Kärnten, Salzburg, Steiermark und Wien rund 56.000 Kunden. Die Bank selbst zähle 360 Mitarbeiter. Für den Vertrieb der Fondsprodukte seien 60 Anadi-Berater zuständig. Anadi sei Vorgängerin der Hypo-Alpe-Adria-Tochter Hypo Österreich (HBA). Die HBA sei 2013 von der Anadi Financial Holdings Pte. Ltd des britischen Staatsbürgers mit indischen Wurzeln, Sanjeev Kanoria, gekauft worden. (News vom 04.09.2017) (05.09.2017/fc/n/s)