Erweiterte Funktionen

84 Prozent Wertsteigerung - Kryptowährungen wachsen im August weiter


01.09.17 15:21
eToro

London (www.fondscheck.de) - Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die Wertentwicklung der Kryptowährungen im vergangenen Monat und die Zukunft von Bitcoin Cash.

Der Wert aller Kryptowährungen zusammen sei im August gegenüber dem Vormonat um insgesamt 79 Milliarden US-Dollar gestiegen. Dies bedeute einen Zuwachs von 84 Prozent.

Heute könne Bitcoin Cash, auch bekannt unter dem Kürzel BCH, seinen einmonatigen Geburtstag feiern - für die Experten eines der bisher interessantesten wirtschaftlichen Experimente. Denn hinsichtlich der neuen Kryptowährung verfolge jede Handelsplattform und jeder Mining Pool über eine andere Agenda: Es gebe verschiedene Sichtweisen und die Risiken und Chancen würden unterschiedlich beurteilt.

Die jetzige Marktkapitalisierung des gesamten sich im Umlauf befindenden BCH halte sich knapp unterhalb von 10 Milliarden US-Dollar. Damit sei es aktuell das drittwertvollste Blockchain-Netzwerk. Nichtsdestotrotz sei das Handelsvolumen von Bitcoin Cash - mit Ausnahme eines Anstiegs Mitte des Monats - deutlich kleiner als jenes von Bitcoin.

Für kurze Zeit sei Bitcoin Cash für Miner profitabler als Bitcoin gewesen. Für einige Mining-Pools sei dies Grund genug gewesen, um auf die neue Kryptowährung umzusteigen. Doch dieses Phänomen habe sich wieder umgekehrt. Im Augenblick sei Ethereum profitabler als beide Bitcoin und Bitcoin Cash zusammen. Das könne sich aber erfahrungsgemäß schnell ändern.

Es sei derzeit schwierig einzuschätzen, ob sich Bitcoin Cash dem Ende seines Lebenszyklus nähere oder erst am Anfang stehe. Gerade das mache dieses Experiment so großartig.

eToro sei eine führende Online-Trading und Investment-Community. Die mehrfach ausgezeichnete Plattform verbinde ein globales, wachsendes Netzwerk von sechs Millionen Nutzern. Die von eToro angebotenen Investment-Produkte seien Differenzkontrakte (Contracts for Differences; CFDs) auf Währungen, Aktien, Rohstoffe, Indices und Exchange Traded Funds (ETFs). Diese Produkte seien hochgradig risikobehaftet und für viele Investoren ungeeignet. Sollte sich der Markt zu ihren Ungunsten bewegen, drohe ein Kapitalverlust über die Geldmittel hinaus, die in einer spezifischen Position investiert worden sei. Trader würden für ihre finanziellen Verluste bis hin zum Eigenkapital ihres Accounts haften.

Trading sei grundsätzlich mit Risiken verbunden. Man sollte nur Kapital riskieren, das man bereit sei zu verlieren. Vergangene Performance sei kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. (01.09.2017/fc/n/s)