Erweiterte Funktionen

US-Fondshaus erwirbt Mehrheit an europäischem Asset Manager - Fondsnews


03.07.18 14:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Die US-Gesellschaft Federated Investors hat die Mehrheit an dem britischen Fondsanbieter Hermes Investment Management übernommen, wie die beiden Unternehmen mitteilten, so die Experten von "FONDS professionell".

Die Amerikaner hätten 60 Prozent der Hermes-Anteile von BT Pension Scheme, dem Versorgungsfonds der britischen Telekomgesellschaft BT gekauft. Das Volumen des Deals beziffere sich auf 260 Millionen Pfund (rund 294 Millionen Euro). BT Pension Scheme behalte einen Anteil von 29,5 Prozent und weitere 10,5 Prozent würden über ein Beteiligungsprogramm an die Hermes-Mitarbeiter gehen. Die Übernahme sei im April 2018 angekündigt worden.

Federated Investors zähle in den USA zu den großen Anbietern von Publikums- und Spezialfonds, verwalte ein Vermögen von 393 Milliarden Dollar und sei an der New Yorker Börse notiert. Der Konzern gehe öfters Beteiligungen an anderen Asset Managern ein. In Deutschland kooperiere die Gesellschaft bereits seit 1998 mit der LVM Versicherung, die Federated-Fonds in den deutschsprachigen Ländern vertreibe.

Der Londoner Anbieter Hermes verwalte ein Vermögen in Höhe von 33,6 Milliarden Pfund (38 Milliarden Euro). Die Fondsgesellschaft habe sich nachhaltigen Investmentstrategien (ESG) verschrieben und entsprechende Kriterien komplett in den Anlageprozess integriert. Auch der Ableger Hermes Equity Ownership Services (EOS) sei an Federated gegangen. Hermes EOS sei ein auf Nachhaltigkeitskriterien spezialisierter Stimmrechtsberater, der auf Hauptversammlungen ein Vermögen von 330,5 Milliarden Pfund (373 Milliarden Euro) vertrete.

"Da soziale und ökologische Aspekte sowie eine gute Unternehmensführung in den Portfolios der Kunden eine immer größere Rolle einnehmen, bringen wir bald die etablierten Nachhaltigkeitsstrategien von Hermes auch US-Investoren nahe", habe Federated-Vorstandschef Christopher Donahue der Mitteilung zufolge gesagt.

"Ich kenne Hermes nun mehr als fünf Jahre und konnte das außerordentliche Wachstum und die gute Positionierung im Markt beobachten. Ich freue mich, dass Hermes eine tragende Säule unserer internationalen Expansion wird", habe Gordon Ceresino, Leiter von Federated Investors in Großbritannien gesagt. Mit der Übernahme durch die Amerikaner entstehe ein "wirklich globale Fondsgesellschaft, der sich ganz dem aktiven Management widme", habe Hermes-Vorstandschef Saker Nusseibeh ergänzt. Die Hermes-Zentrale solle in London bleiben. (03.07.2018/fc/n/s)