Erweiterte Funktionen

State Street Global Exchange Private Equity Index erneut mit kräftigem Wertzuwachs im zweiten Quartal 2017


14.11.17 15:08
State Street

Boston (www.fondscheck.de) - Der State Street Global ExchangeSM Private Equity Index (GXPEI) beendete das zweite Quartal 2017 erneut mit einem kräftigen Wertzuwachs von rund vier Prozent und damit ähnlich wie im ersten Quartal, so State Street in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der GXPEI basiert auf direkt von Fondsgesellschaften stammenden Daten und repräsentiert mehr als USD 2,5 Billionen an Private-Equity-Investitionen bei mehr als 2.800 spezifischen Private-Equity-Beteiligungen zum 30. Juni 2017.

"Die europäischen Fonds verzeichneten ein sehr starkes Quartal, was teilweise auf den schwächeren US-Dollar zurückzuführen war", so Will Kinlaw, Senior Managing Director und Global Head bei State Street Associates®, einer Sparte der State Street Global Exchange. "Unabhängig von Wechselkurseinflüssen konnten die europäischen Fonds im zweiten Quartal trotzdem einen Wertzuwachs in Euro von 3,7 Prozent verzeichnen und übertrafen damit das Anlageergebnis der US-Private-Equity-Fonds in Landeswährung. Interessanterweise bestätigt der GXPEI auch die Erholung an den europäischen Aktienmärkten im Jahr 2017."

Zu den Höhepunkten des zweiten Quartals zählen:

- Buyout-Fonds erzielten im zweiten Quartal einen Wertzuwachs von 4,7% und waren damit im sechsten Quartal in Folge das Segment mit der besten Wertentwicklung. Der Wertzuwachs der Private-Debt-Funds blieb mit 3,1% stabil, während sich das Anlageergebnis der Venture-Capital-Fonds auf 1,8% verringerte.

- Auf Europa fokussierte Private-Equity-Fonds verzeichneten, gemessen in US-Dollar, einen Wertzuwachs von 10,5% im zweiten Quartal. Die interne Rentabilitätsziffer, die so genannte Internal Rate of Return (IRR) gemessen in Euro, lag bei 3,7%. Fonds mit Fokus auf den USA erzielten einen Wertzuwachs von 2,6%, während Fonds mit Fokus auf der Kategorie "alle anderen Länder" ein Anlageergebnis von 3,0% erwirtschafteten.

- Innerhalb der untersuchten Sektoren verzeichneten Fonds mit Fokus auf Industrieunternehmen mit einem Wertzuwachs von 4,7% das beste Anlageergebnis, gefolgt von Fonds mit Fokus auf Konsumunternehmen mit einem Wertzuwachs von 4,4%. Auf den Energiesektor fokussierte Fonds erzielten einen geringen Zuwachs von 0,3%, nachdem ihr Anlageergebnis im zweiten Quartal 2016 bei 7,8% lag.

- Im zweiten Quartal 2017 waren sowohl höhere Mittelzuflüsse als auch Ausschüttungen zu verzeichnen als im gleichen Vorjahresquartal. Allerdings übertrafen die Ausschüttungen weiterhin die Mittelzuflüsse, sodass der Netto-Cashflow für Anleger positiv ausfiel.

"Die Mittelbeschaffung der Private-Equity-Fonds ist in den vergangenen Jahren angestiegen, wobei die Firmen ihr Kapital im ersten Halbjahr wegen Verzögerungen bei der Steuerreform in den USA und politischen Unwägbarkeiten jedoch nur zögerlich investiert haben. Vielleicht sind es gerade diese Unsicherheiten, die gute Anlagegelegenheiten für Buyout-Fonds schaffen", fügte Anthony Catino, Managing Director, Alternative Investment Solutions bei State Street, hinzu.

Für weitere Hintergrundinformationen und um mehr über den GX Private Equity Index zu erfahren, besuchen Sie unsere Webseite: http://www.ssgx.com/peindex. (14.11.2017/fc/n/s)