Erweiterte Funktionen

Scope: Aktive Fonds behalten die Nase vorn - Fondsnews


06.11.17 10:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat mehr als die Hälfte der aktiven Aktien- und Anleihefonds ihre Benchmark geschlagen, so die Experten von "FONDS professionell".

Klassische Portfoliomanager hätten damit ihren Triumphzug gegenüber den passiven Rivalen fortgesetzt, wie aus einer aktuellen Studie von Scope hervorgehe.

Die Ratingagentur Scope habe sich angeschaut, wie viele aktiv verwaltete Aktien- und Rentenfonds in den ersten drei Quartalen 2017 ihren jeweiligen Vergleichsindex - und damit zugleich das Gros der preisagressiven Widersacher aus dem Passiv-Lager - hätten schlagen können. Das mutmachende Ergebnis: viele.

Im ersten Halbjahr habe die sogenannte Outperformance-Ratio bei 60,2 Prozent gelegen. Grund dafür sei unter anderem gewesen, dass viele Fondsmanager früh auf Technologie-, Konsum- und Finanzwerte gesetzt hätten, die sich besonders stark entwickelt hätten. Berücksichtige man nur das dritte Quartal, falle die Bilanz etwas schwächer aus. In den ersten neun Monaten des Jahres sei es aber immer noch 55,6 Prozent der aktiven Aktien- und Rentenfonds gelungen, ihre Benchmark zu schlagen.

Unter den Aktienfonds hätten Deutschland-Produkte gegenüber dem Index den größten Mehrwert gebracht. In dieser Gruppe hätten in den ersten neun Monaten 46 von 53 beobachteten Fonds den Index geschlagen. Besonders niedrig habe die Outperformance-Ratio dagegen bei Portfolios gelegen, die in nordamerikanische Aktien investieren würden. Nur rund einem Drittel der 253 von Scope untersuchten Fonds sei es gelungen, die Benchmark zu schlagen. Bei Rentenfonds hätten Produkte, die europäische Investment-Grade-Unternehmensanleihen kaufen würden, besonders gut abgeschnitten.

Die jüngste Scope-Untersuchung passe ins Bild. Nicht nur im laufenden Jahr, sondern auch auf längere Sicht hätten sich viele aktiv verwaltete Fonds gut entwickelt. Das zeige eine Studie von S&P Dow Jones Indices. Die US-Ratingagentur habe zuletzt die Performance europäischer Aktienfonds analysiert. Zwischen Juli 2016 und Juli 2017 habe demnach zwar nicht die Mehrzahl, aber immerhin ein guter Teil der untersuchten Produkte ihre Benchmark geschlagen. (News vom 03.11.2017) (06.11.2017/fc/n/s)