Erweiterte Funktionen

Österreichischer Fondsmarkt: Positive Halbjahres-Zuflüsse über alle Zielgruppen hinweg - Fondsnews


13.07.21 13:30
e-fundresearch.com

Wien (www.fondscheck.de) - Nettomittelzuflüsse im Ausmaß von mehr als 8,3 Milliarden Euro konnte das österreichische Fondsdomizil im ersten Halbjahr 2021 lukrieren, so die Experten von "e-fundresearch.com".

"e-fundresearch.com" habe die neueste Statistik des nationalen Fondsverbands VÖIG exklusiv analysiert.

Zwar habe die Nachfrage in den letzten beiden Kalendermonaten Juni und Mai spürbar nachgelassen, unter dem Strich könne die österreichische Fondsindustrie dennoch auf ein erfreuliches erstes Halbjahr 2021 zurückblicken: Über alle Zielgruppen-Segmente kumuliert gemessen hätten laut der neuesten Statistik des österreichischen Fondsverbands VÖIG Nettomittelzuflüsse in Höhe von 8,32 Milliarden Euro verzeichnet werden können.

Zur Einordnung: Im letzten Kalenderjahr 2020 habe das österreichische Fondsdomizil Nettomittelzuflüsse in Höhe von 5,79 Milliarden Euro erzielen können. Wenn es der österreichischen Fondsindustrie gelinge, das Halbjahres-Ergebnis bis zum Jahresende zu halten, würde 2021 das erfolgreichste Fondsvertriebsjahr seit 2006 markieren (damals hätten Nettomittelzuflüsse im Ausmaß von 8,58 Milliarden Euro generiert werden können).

Spezialfonds-Investoren hätten dabei mit +3,95 Milliarden Euro für den größten Beitrag zum Gesamtergebnis gesorgt. Dicht gefolgt vom deutlich lukrativeren Retail-Fondsgeschäft, welches sich in den ersten sechs Monaten von 2021 Nettomittelzuflüssen im Ausmaß von +3,47 Milliarden Euro habe erfreuen können.

Heruntergebrochen auf Assetklassen seien es quasi ausschließlich Mischfonds und Aktienfonds gewesen, die das erfreuliche Halbjahres-Vertriebsergebnis von +8,32 Milliarden Euro überhaupt erst möglich gemacht hätten. Mischfonds seien mit +5,44 Milliarden Euro an Nettomittelzuflüssen neuerlich für den Löwenanteil verantwortlich gewesen - auf Aktienfonds würden +2,46 Milliarden Euro entfallen. (13.07.2021/fc/n/s)