Erweiterte Funktionen

Liquid-Alternative-Fonds erreichen neues Rekordvolumen - Fondsnews


06.11.17 15:32
Absolut Research

Hamburg (www.fondscheck.de) - In den ersten neun Monaten dieses Jahres entwickelte sich das Segment liquider alternativer UCITS-Fonds dynamisch, so Absolut Research in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Nachdem bereits in den ersten sechs Monaten das Vorjahreswachstum übertroffen wurde, flossen dem Fondssegment nach Abzug von Performance-Effekten auch im dritten Quartal mehr als 12 Mrd. Euro zu. Im September kam es allerdings zu leichten Mittelabflüssen.

"Die anhaltende Wachstumsdynamik in diesem Fondssegment zeigt, dass Investoren weiterhin auf der Suche nach Strategien sind, die Renditequellen jenseits des herkömmlichen Aktien- und Anleihenspektrums erschließen und gleichzeitig in der Lage sind, potenzielle Verlustrisiken zu begrenzen", so Michael Busack, Geschäftsführender Gesellschafter, Absolut Research GmbH, Herausgeber Absolut|alternative.

Insgesamt stieg das verwaltete Vermögen der Fonds seit Januar um 37 Mrd. Euro auf 386 Mrd. Euro an. Trotz der positiven Entwicklung der Fondsvolumina kam es zu einem Rückgang der am Markt befindlichen Produkte. Aktuell analysiert Absolut Research monatlich mehr als 1.120 Fonds. Per Ende September wurden 86 im Jahr 2017 neu aufgelegte Fonds registriert, während 103 Fonds vom Markt verschwanden.

Von den am Markt befindlichen Fonds waren allerdings nur ca. 700 Fonds auch für den Vertrieb in Deutschland zugelassen. Diese Fonds verwalten aktuell rund 275 Mrd. Euro und verzeichneten Zuflüsse in Höhe von 26 Mrd. Euro.

Besonders nachgefragt waren in diesem Jahr alternative Multi-Asset- (+16 Mrd. Euro) und Fixed-Income-Strategien (+14 Mrd. Euro), mit denen Investoren unterschiedliche Renditequellen erschließen bzw. ihre Portfolios angesichts weiterhin erwarteter Zinsanstiege robuster aufstellen können. Obwohl Equity-Long/Short-Strategien im laufenden Jahr die stärkste Performance zeigten, waren Investoren dem Segment gegenüber etwas verhaltener. Angesichts der lang anhaltenden Hausse liegt der Grund hierfür möglicherweise in einer steigenden Skepsis hinsichtlich der künftigen Performance.

In Puncto Performance verliefen die ersten neun Monate durchaus zufriedenstellend. Trotz einiger politischer Unsicherheiten mit ihren zeitweise negativen Auswirkungen auf die Märkte verbuchten die Fonds in der Breite positive Renditen. Insgesamt gelang es 76% der Fonds seit Jahresbeginn eine positive Rendite zu erzielen. Parallel zur Entwicklung der Aktienmärkte erzielten alternative Aktienfonds die höchsten Renditen, allen voran Long/Short-Strategien. Bei regionaler Betrachtung lagen Fonds mit Schwellenländerfokus vorn. Trotz der weltweit steigenden Zinsen konnten auch alternative Fixed-Income-Strategien in den ersten neun Monaten Gewinne verbuchen. Positiv wirkten sich hier insbesondere sinkende Zins-Spreads bei Schwellenländeranleihen, Hochzinsanleihen und innerhalb der Eurozone aus. Angesichts der Entwicklungen auf den Rohstoffmärkten taten sich Commodity-Fonds mit Long/Short-Ansätzen schwer. Die Fonds büßten im Mittel 2,7% ein. Fonds mit Managed-Futures-Strategien hatten ebenfalls Probleme (-1,7%), da sich nur in wenigen Märkten anhaltende Trends ausbildeten.

Unter den zehn besten Liquid Alternatives des laufenden Jahres, die über eine deutsche Vertriebszulassung und einem Vermögen von mindestens 50 Mio. Euro verfügen, setzen neun Fonds Long/Short-Strategien mit Aktien um. Die höchste Rendite erzielte der Polar Capital UK Equity Absolute Return Fonds (+32%). Mit einer jährlichen Rendite von 23% und einem maximalen Verlust von weniger als 6% während der vergangenen drei Jahre, war der Fonds zudem auch mittelfristig sehr erfolgreich. Der H2O Vivace, der einzige Multi-Asset-Fonds unter den Top-10, konnte mit seinem Global-Macro-Ansatz neben einer guten Performance im laufenden Jahr, auch eine sehr ansprechende Rendite innerhalb der letzten drei Jahre erzielen. Allerdings war er mit einem zwischenzeitlichen Verlust von 26% auch der Fonds mit dem höchsten Risiko.

Aktuell ist das Marktumfeld für Liquid Alternatives allerdings durchwachsen. Positiv wirken auf der einen Seite das anhaltende Renditemomentum und ein relativ geringer Renditeabstand zwischen Top- und Bottom-Quartile-Fonds. Auf der anderen Seite zeigt sich aktuell ein relativ hoher Gleichlauf der Strategien. Auch die Korrelation zum Aktienmarkt während verlustreicher Monate war zuletzt bei einigen Strategien hoch, sodass nicht für jede Strategie mit positiven Diversifikationseffekten gerechnet werden kann. Investoren müssen daher bei der Fondsauswahl besondere Sorgfalt walten lassen, um von den Vorteilen der Fonds in diesem Segment bestmöglich zu profitieren. (06.11.2017/fc/n/s)