Erweiterte Funktionen

Halbzeitbilanz: Welche Fondsgruppen gefragt waren - und welche nicht - Fondsnews


06.07.21 11:00
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Top oder Flop? FONDS professionell ONLINE hat nachgerechnet, bei welchen Investmentvermögen Anleger in den vergangenen sechs Monaten besonders gerne zugegriffen haben, so die Experten von "FONDS professionell".

Nach den harten, vom Coronavirus geprägten Wintermonaten stehe endlich die Sommerferienzeit vor der Tür. Mit der allmählichen Erholung der Wirtschaft setze sich auch der Optimismus unter Anlegern durch. Investoren hätten ihr Geld im abgelaufenen Halbjahr bevorzugt in chancenträchtige respektive renditestarke Produkte gesteckt. Das zeige die jüngste Mittelzu- und Abflussstatistik von Mountain View, die alle Publikumsfonds mit Zulassung in der DACH-Region umfasse. Das Kapital sei demnach vornehmlich in aktiv verwaltete Aktienfonds gewandert. Zusammengerechnet seien allein im ersten Semester fast 110 Milliarden Euro in diese Vehikel geflossen. Zum Vergleich: Im gesamten Vorjahr 2020 habe diese Fondsgruppe den bisherigen Rekordwert von 64 Milliarden Euro eingesammelt.

FONDS professionell ONLINE habe sich angesehen, welche Produktkategorien (ohne ETFs) im ersten Semester bei Anlegern besonders hoch im Kurs gestanden hätten und welche nicht.

Bei welchen Fondskategorien hätten im ersten Semester 2021 die Kassen geklingelt - und bei welchen nicht?

Flop: Geldmarktfonds
Am Ende der Beliebtheitsskala hätten im ersten Halbjahr 2021 - wenig überraschend – Geldmarktfonds rangiert. Unterm Strich hätten Anleger aus dieser Investmentkategorie im bisherigen Jahresverlauf 57 Milliarden Euro abgezogen. Im Jahr 2020 hätten die Anlagevehikel mit einem Plus von 129 Milliarden Euro noch einen neuen Rekord aufgestellt.

Flop: Staatsanleihenfonds
Ebenfalls wenig beliebt seien Anleihenfonds gewesen, die vornehmlich auf Staatspapiere setzen würden. Aus ihnen seien im ersten Halbjahr mehr als sieben Milliarden Euro abgezogen worden. Das Minus sei im März mit knapp drei Milliarden Euro besonders groß ausgefallen.

Flop: Aktienfonds Emerging Markets
Aus Aktienfonds, die in Schwellenländer-Titel investieren würden, seien seit dem Jahresbeginn 3,6 Milliarden Euro abgeflossen. Damit habe sich bei dieser Anlagegruppe der Abverkauf der letzten Jahre noch einmal beschleunigt: 2019 hätten Emerging-Markets-Anleger unterm Strich 2,7 Milliarden Euro verkauft, 2020 seien es 439 Millionen Euro gewesen.

Flop: Aktienfonds Euroland
Ebenso wenig populär seien in den ersten sechs Monaten des Jahres Euroland-Aktienfonds gewesen. Aus diesen Portfolios seien 2,6 Milliarden Euro abgeflossen. Wie die Pendants aus dem Emerging-Market-Segment hätten auch die Eurolandfonds in den letzten Jahren unterm Strich kein frisches Geld einsammeln können. 2019 habe ein Minus von 5,9 Milliarden Euro zu Buche geschlagen, 2020 seien es mehr als sieben Milliarden Euro gewesen.

Flop: Aktienfonds Deutschland
Nach einem Minus von über zwei Milliarden Euro im Jahr 2019 und Abflüssen von netto einer Milliarde Euro 2020 sehe es für Deutschlandaktienfonds auch in diesem Jahr bislang nicht besonders rosig aus. Bisher hätten Investoren eine Milliarde Euro aus diesen Sondervermögen abgezogen.

Top: Aktienfonds China
Die Wirtschaft der Volksrepublik habe sich rasch vom Corona-Einbruch erholt. Das habe auch Anleger angelockt: Zehn Milliarden Euro habe diese Fondskategorie an Nettomittelzuflüssen verzeichnet.

Top: Mischfonds flexibel
Gemischte Portfolios würden sich schon seit einigen Jahren großer Beliebtheit erfreuen. Besonders angetan seien Anleger im ersten Semester von den flexibeln Mischfonds gewesen, denen mehr als elf Milliarden Euro anvertraut worden seien.

Top: Gemischte Anleihenfonds
Auch gemischte Anleihenportfolios dürften sich über ein Absatzplus freuen. Unterm Strich hätten sie knapp 14 Milliarden Euro angezogen. Zum Vergleich: Über das gesamte Jahr 2020 hinweg habe ein Plus von 16 Milliarden Euro zu Buche gestanden, 2019 seien es sogar 54 Milliarden Euro gewesen.

Top: Branchenfonds Technologie und Information
Das Thema Technologie gewinne in Zeiten der Digitalisierung immer mehr an Bedeutung. Das lasse sich auch an der Mittelzu- und Abfluss-Statistik von Mountain View ablesen: Im ersten Halbjahr habe diese Gruppe mehr als 14 Milliarden Euro angezogen. Rekordhalter sei bislang das Jahr 2020, als es über 23 Milliarden Euro in diese Investmentkategorie gespült habe.

Top: Branchenfonds Ökologie und Ethik
Reißenden Absatz würden weiterhin jene Branchenfonds finden, die das Thema Ökologie und Ethik bedienen würden. Sie hätten alleine im ersten Semester 42 Milliarden Euro eingesammelt, nach 46 Milliarden Euro im Gesamtjahr 2020. (06.07.2021/fc/n/s)