Erweiterte Funktionen

Fondsbarometer: Top-Monat für Branchenfonds - Fondsnews


07.07.21 11:30
FONDS professionell

Wien (www.fondscheck.de) - Dass Branchenfonds aufgrund ihrer engeren Fokussierung besondere Risiken mit sich bringen, ist bekannt - naturgemäß ermöglichen sie aus demselben Grund auch überdurchschnittliche gute Ergebnisse, wenn alles gut läuft, so die Experten von "FONDS professionell".

Aus diesem Grund sehe man in Rankings der erfolgreichsten Fondskategorien über bestimmte Zeiträume sehr häufig ganz oben und ganz unten Konzentrationen von Branchenfonds. Auch beim FONDS professionell-Fondsbarometer sei dies oft der Fall, im Juni 2021 werde die Liste der besten zehn Kategorien aber von auffällig vielen Produkten dominiert, die sich auf Wirtschaftszweige spezialisiert hätten.

Im Durchschnitt hätten alle beobachteten Aktienfonds im Juni 1,80 Prozent zugelegt. Dass diese Wertentwicklung dabei nicht in allen Fondsgruppen synchron verlaufen sei, zeige ein Blick auf das durchschnittliche Ergebnis der Kategorie "Aktien Welt", in der sich auch praktisch alle Branchenfonds befinden würden: Hier habe das Monatsergebnis bei 2,80 Prozent Plus gelegen.

Am besten hätten dabei jene Branchen abgeschnitten, die auch im langjährigen Rückblick zu den größten Ertragsbringern zählen würden: Technologie sowie die Gesundheitssparte mit den Gruppen "Biotechnologie" und "Gesundheit/Pharma". Neben diesen Dauerbrennern hätten es diesmal aber auch noch die Branchen "Neue Energie", "Telekommunikation/Medien" sowie "Konsum/Dienstleistungen" in die Top 10 geschafft. Bemerkenswert sei daran, dass diese Branchenfonds im Mai das Schlusslicht der Tabelle gebildet hätten, wobei die Verluste nur in einem Fall bei mehr als zwei Prozent gelegen hätten.

Am anderen Ende des Spektrums seien per 30.6.2021 Rohstoff- und Edelmetallfonds gelandet, wobei das Minus bei letzteren mit mehr als 12,4 Prozent Monatsverlust besonders kräftig ausgefallen sei. Auch hier sei es zu einer kompletten Umkehr des Trends aus dem Vormonat gekommen. Im Mai seien die 15 in die Analyse einfließenden Edelmetallfonds durchschnittlich noch um mehr als zehn Prozent teurer geworden. Als Verursacher dieser relativ hohen Volatilität bei Gold & Co sei unschwer die Inflations- und Zinsanstiegsdiskussion der letzten Wochen auszumachen. Für Anleger, die Edelmetallfonds als eine Art "Versicherungspolizze" im Portfolio halten würden, ergebe sich daraus aber ohnedies keinerlei Handlungsbedarf.

Von den auf Regionen spezialisierten Produkten sei der Juni vor allem für Russland- und Lateinamerika-Fonds gut verlaufen, auch japanische Nebenwerte und Schweizer Aktien hätten mehr zugelegt als der Gesamtmarkt.

Die im Vormonat an dieser Stelle erwähnte Theorie, wonach es zu einer Rotation heraus aus den langjährigen Favoriten in Richtung weniger begehrter Sektoren könnte, habe sich somit bis auf weiteres als falsch erwiesen. Das bestätige einmal mehr die Erkenntnis, dass jeder Versuch, die Märkte zu timen, riskant sei, während man mit einem über Regionen und Branchen diversifizierten Portfolio nicht viel falsch machen könne.

"FONDS professionell" bringe seit Juli 2014 monatlich das "FONDS professionell Fondsbarometer - eine Performanceübersicht der Mountain-View-Aktienfonds-Indices gereiht nach ihrer Monatsperformance. Daraus werde ersichtlich, welche Fonds gerade "Rückenwind" hätten und welche unter Kursverlusten leiden würden. Damit daraus eine brauchbare Information werde, zeige die Darstellung auch, wie diese Fondskategorien (Länder, Regionen, Branchen und Themen) über andere Zeiträume abgeschnitten hätten - 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate, 1 Jahr, 3 Jahre sowie über 5 und 10 Jahre. Die jeweils zehn stärksten und zehn schwächsten Ergebnisse seien farblich hervorgehoben.

Das nächste Fondsbarometer erscheine Anfang August 2021. (07.07.2021/fc/n/s)